photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Solar Millennium AG gibt heute ihr Zwischenergebnis bekannt. Das auf solarthermische Kraftwerke spezialisierte Unternehmen erwirtschaftete vom 01.11.2008 bis zum 30.06.2009 einen Konzern-Umsatz nach IFRS von € 42,5 Millionen, was einem Anstieg um 245% gegenüber dem Vorjahr (€ 12,3 Millionen) entspricht.

Damit lag der Umsatz in den ersten acht Monaten des Geschäftsjahres 2008/2009 bereits deutlich über dem des gesamten Geschäftsjahres 2007/2008 von € 32,0 Millionen. Den Großteil der Umsatzerlöse hat Solar Millennium in den operativen Geschäftsfeldern Technologie und Projektfinanzierung erzielt. Maßgeblich hierfür waren die Abarbeitung der bestehenden Aufträge für die Andasol Projekte in Spanien sowie das Solarfeld des ägyptischen Hybridkraftwerks in Kuraymat und der Verkauf der Anteile an der Marquesado Solar S.L. an die Solanda GmbH, an der Solar Millennium zu 38,5% beteiligt ist. Die restlichen 61,5% werden von der MAN Ferrostaal AG gehalten.

Das Betriebsergebnis (EBIT) beläuft sich bis zum Stichtag auf € 5,9 Millionen. Damit konnte der Wert zum 30.06.2008 von € 1,1 Millionen bereits deutlich (+433%) übertroffen werden. Der Jahresüberschuss der ersten acht Monate lag bei € 4,6 Millionen (€ 0,3 Millionen im Vorjahr). Das ungewichtete Ergebnis je Aktie* stieg somit auf € 0,37 (€ 0,03 zum 30.06.2008). Die Bilanzsumme erhöhte sich von € 272,1 Millionen zum Ende des Geschäftsjahres 2007/2008 auf € 327,9 Millionen zum 30.06.2009. Die liquiden Mittel am Ende der Periode betrugen € 102,0 Millionen (31.10.2008: € 125,1 Millionen).

Für das verbleibende Geschäftsjahr strebt Solar Millennium eine ähnliche Beteiligungsstruktur wie bei Andasol 3 für das Projekt Ibersol an. Bezüglich beider Projekte, vor allem aber für Andasol 3, erwartet der Vorstand für das Gesamtgeschäftsjahr einen deutlichen Umsatzanteil aus dem Bereich Kraftwerksbau. Der bereits im letzten Geschäftsjahr geplante Verkauf der Anteile an Andasol 1 und 2 wurde mittlerweile realisiert und wird im Jahresabschluss zum 31.10.2009 planungsgemäß als Sondereffekt ausgewiesen. Durch diesen Verkauf wurden bereits nach dem 30.06.2009 erhebliche liquide Mittel freigesetzt. Mit einem Zufluss weiterer liquider Mittel wird im Zusammenhang mit dem Verkauf von Andasol 3 und dem geplanten Einstieg von Investoren in Ibersol gerechnet.

Insgesamt bestätigt der Vorstand die Ziele für das Gesamtgeschäftsjahr 2008/2009 mit einem Konzern-Umsatz von € 150 Millionen und einem EBIT von € 30 Millionen plus Ergebnis-Sondereffekt in Höhe von rund € 12 Millionen. Thomas Mayer, Finanzvorstand von Solar Millennium, äußert sich zufrieden: „Unser Geschäft verlief in den ersten acht Monaten seit dem 1. November 2008 insgesamt Solar Millennium 2/3 August 2009 planmäßig. Auch für die verbleibende Zeit bis zum Geschäftsjahresende bin ich zuversichtlich. So konnten wir bereits kurz nach Ende der Berichtsperiode Anfang Juli die Früchte monatelanger, intensiver Vorarbeit ernten. Dazu gehören der Verkauf von Anteilen an Andasol 1 und 2 sowie der Einstieg der Großinvestoren Stadtwerke München, RWE Innogy und RheinEnergie in das Projekt Andasol 3, das sich bereits im Bau befindet. Wir haben damit abermals einen wichtigen Teil unseres Geschäftsmodells erfolgreich umgesetzt.“

Christian Beltle, Vorstandsvorsitzender von Solar Millennium, ergänzt: „Bei Andasol 3 zeichnet Solar Millennium über ein Gemeinschaftsunternehmen mit MAN Ferrostaal, der MAN Solar Millennium GmbH, und in Zusammenarbeit mit der spanischen Duro Felguera S.A. erstmals für den Kraftwerksbau verantwortlich.Spannende Aufgaben erwarten uns auch in den USA, wo wir mittlerweile ein Power Purchase Agreement mit dem Energieversorger Southern California Edison von bis zu drei solarthermischen Kraftwerken mit einer Leistung von jeweils 242 MW unterzeichnet haben. In Ägypten werden wir Ende 2009 den Aufbau des Solarfeldes abschließen. Langfristige Perspektiven in den Wüstenregionen Nordafrikas und des Nahen Ostens eröffnet darüber hinaus die Desertec Industrie Initiative, deren Auftaktveranstaltung am 13. Juli in München stattfand. Ich freue mich, dass wir als Solar Millennium Gruppe an einer so wichtigen Wende der globalen Energiewirtschaft mitarbeiten.“

* = Jahresüberschuss / (Gesamte Aktienanzahl – eigene Aktien am Ende der Berichtsperiode)

Download Zwischenbericht

Quelle: Solar Millennium AG

You have no rights to post comments