photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlangen, 23. Februar 2010 - Die Solar Millennium AG präsentiert heute ihren Jahresabschluss 2008/2009 im Rahmen einer Bilanzpressekonferenz in München und bestätigt in diesem Zusammenhang das bereits mit den vorläufigen Zahlen angekündigte beste Ergebnis der Unternehmensgeschichte. Nach € 32,0 Millionen in der Berichtsperiode 2007/2008 erwirtschaftete das Unternehmen einen gegenüber dem Vorjahr (d.h. dem Geschäftsjahr 2007/2008) mehr als sechsmal so hohen Konzern-Umsatz nach IFRS von € 201,3 Millionen einschließlich des im Vorjahr angekündigten Sondereffekts in Höhe von € 48 Millionen.

Der Sondereffekt ergibt sich aus bereits im Vorjahr geplanten und im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2008/2009 erfolgreich nachgeholten Anteilsverkäufen. Gleichzeitig steigerte sich das Betriebsergebnis (EBIT) auf Konzernebene in Summe um 282% auf € 43,1 Millionen (€ 11,3 Millionen im Vorjahr) einschließlich eines Sondereffekts von € 12 Millionen. Ein wesentlicher Beitrag an dieser Umsatzsteigerung ist dem Geschäftsbereich Projektfinanzierung zuzuordnen. So konnten neben den Anteilen an der Marquesado Solar S.L., der Projektgesellschaft des im Bau befindlichen Kraftwerks Andasol 3, auch Anteile der Projektgesellschaft Ibersol Electricidad Solar Ibérica S.L. erfolgreich veräußert werden.

Außerdem wurde im Geschäftsjahr 2008/2009 der ursprünglich für die vorangegangene Berichtsperiode vorgesehene Verkauf der restlichen Anteile (jeweils 25%) an den Solarkraftwerken Andasol 1 und 2 an die spanische ACS/Cobra-Gruppe erfolgreich abgeschlossen. Darüber hinaus leistete auch der im Herbst 2009 im Zusammenhang mit dem Kraftwerk Andasol 3 aufgelegte und wirtschaftlich einem Anteilsverkauf gleichgestellte Solarfonds einen wichtigen Beitrag zum Umsatz. Der entsprechende Umsatzbeitrag resultiert aus dem Verkauf eines Genussrechts an die Fondsgesellschaft. Über dieses Genussrecht nimmt die Fondsgesellschaft künftig an den Ausschüttungen der Marquesado Solar S.L. teil.

Erstmals konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr auch deutliche Umsätze im Anlagenbau verzeichnet werden. Andasol 3 ist das erste Projekt, bei dem die Solar Millennium Gruppe auch dieses Geschäftsfeld innerhalb der Wertschöpfungskette von der Projektentwicklung bis zum Betrieb mit verantwortet. Der Fortschritt auf der Baustelle ist bereits deutlich erkennbar. Mittlerweile sind bereits mehr als 50% der geplanten Parabolrinnen-Kollektoren im Solarfeld montiert. Darüber hinaus konnten, wie in den Geschäftsjahren zuvor, auch in den Bereichen Projektentwicklung und Technologie Umsätze erwirtschaftet werden. Neben den Andasol Projekten in Spanien wurde insbesondere auch an der Erfüllung des bestehenden Auftrags für das Solarfeld des ägyptischen Hybridkraftwerks in Kuraymat mit Hochdruck gearbeitet.

Bei diesem Projekt zeichnet Flagsol nicht nur für das Engineering und die Lieferung der Solarfeldsteuerung verantwortlich, sondern übernimmt auch die Beschaffung der Schlüsselkomponenten für das Solarfeld. Mittlerweile ist das Solarfeld mit einer Spiegelfläche von rund 130.000 m2 nahezu vollständig installiert, so dass mit der Phase der Inbetriebnahme begonnen wurde. Diese soll im Sommer 2010 abgeschlossen sein.

Das operative Ergebnis von € 31,1 Millionen plus einem Sondereffekt von € 12 Millionen liegt auch ohne den Sondereffekt deutlich über dem Vorjahreswert von € 11,3 Millionen. Der Jahresüberschuss (Konzernergebnis nach Minderheiten) stieg von € 6,2 Millionen im Vorjahr um über 260% auf € 24,0 Millionen im Geschäftsjahr 2008/2009. Das ungewichtete Ergebnis je Aktie lag damit bei € 1,92 (€ 0,53 im Vorjahr).

Für das laufende Geschäftsjahr 2009/2010 strebt der Vorstand auf Konzernebene insgesamt einen Umsatz von € 350 Millionen und ein EBIT von € 45 Millionen an. Dabei stehen die beiden derzeit wichtigsten Zielmärkte der Solar Millennium-Gruppe, Spanien und die USA, im Mittelpunkt der geplanten Geschäftstätigkeit. Nach der erfolgreichen Präregistrierung und dem Einstieg der Energieversorger Stadtwerke München, RWE Innogy und Rheinenergie in die Projektgesellschaft Marquesado Solar S.L. wird das südspanische Solarkraftwerk Andasol 3 mit einer Spitzenleistung von 50 MW planungsgemäß weitergebaut. Der Vorstand erwartet dementsprechend über das gesamte Geschäftsjahr kontinuierliche Umsätze aus dem Bau von Andasol 3. Die Fertigstellung von Andasol 3 ist für Mitte 2011 vorgesehen.

Nachdem auch das im Wesentlichen baugleiche Solarkraftwerk Ibersol im November 2009 präregistriert wurde, plant der Vorstand, im laufenden Geschäftsjahr einen größeren Anteil an der Projektgesellschaft von Ibersol nach dem Vorbild von Andasol 3 in die Projektfinanzierungs-Aktivitäten einzubeziehen. Außerdem soll Mitte 2010 mit dem Bau von Ibersol begonnen werden. Aus den Geschäftsbereichen Projektentwicklung, Projektfinanzierung und Kraftwerksbau strebt der Vorstand im Zusammenhang mit der Umsetzung von Ibersol einen wesentlichen Beitrag zu Umsatz und Ergebnis für das Geschäftsjahr 2009/2010 an. Der Bau von Ibersol soll im Jahr 2013 abgeschlossen sein.

Der Vorstand hält es zudem für möglich, dass gegen Ende des Jahres 2010 weitere Aktivitäten im Bereich Anlagenbau aufgenommen werden. In den USA hat Solar Millennium im Juni 2009 einen Stromvergütungs-Vertrag, ein sogenanntes Power Purchase Agreement, für die Realisierung von bis zu drei solarthermischen Kraftwerken mit einer Leistung von jeweils 242 MW in Kalifornien und eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) für den Bau von ein bis zwei Solarkraftwerken vergleichbarer Spitzenleistung in Nevada unterzeichnet. Alle Standorte für diese potenziellen Solarkraftwerke wurden vom US-amerikanischen Bureau of Land Management, das für die Verwaltung staatseigener Landflächen zuständig ist, auf die sogenannte „Fast-Track-Liste“ gesetzt, d.h. die Genehmigungsverfahren für diese Projektstandorte werden von den relevanten zuständigen Behörden vorrangig bearbeitet.

Das Management in den USA geht davon aus, dass bis zum Ende 2010 mit dem Bau von mindestens einem dieser solarthermischen Kraftwerke begonnen werden kann: Für das laufende Geschäftsjahr geht der Vorstand demgemäß von einem bedeutenden Umsatzbeitrag aus der Projektentwicklung, dem grundlegenden Engineering sowie der Projektfinanzierung eines der Projekte in den USA aus. Darüber hinaus rechnet der Vorstand mit Erlösen aus vorbereitenden Projektentwicklungsarbeiten weiterer Projekte sowie aus der Fertigstellung des ägyptischen Hybridkraftwerks in Kuraymat.

Thomas Mayer, Finanzvorstand der Solar Millennium AG, äußert sich sehr zufrieden über das abgeschlossene Geschäftsjahr: „In einer Zeit, in der das gesamte Bankenkreditwesen massiv geschwächt war, hat Solar Millennium es geschafft, neue Finanzierungsoptionen für seine Großprojekte zu konzipieren und erfolgreich umzusetzen. So wurden durch den Einstieg von großen Energieversorgern Finanzierung und Bau des Solarkraftwerks Andasol 3 gesichert. Solar Millennium hat gezeigt, dass die konsequente Umsetzung des Geschäftsmodells zielführend ist. Die erfolgreiche Veräußerung von Anteilen an den Solarkraftwerken Andasol 1, 2 und 3 an externe Investoren sowie der Vertrieb des Andasol Fonds ergeben in einer über einzelne Berichtsperioden hinausgehenden Betrachtung einen zusätzlichen Liquiditätszufluss von voraussichtlich über 100 Millionen Euro.“

Zu den Erfolgen der Geschäftstätigkeit der letzten Monate ergänzt sein Vorstandskollege Christian Beltle: „Das frühe Engagement in den USA hat sich offenbar gelohnt: Unsere wichtigen kalifornischen Projektstandorte wurden vom US-amerikanischen Bureau of Land Management, das für die Verwaltung staatseigener Landflächen zuständig ist, auf die so genannte „Fast-Track List“ gesetzt, d.h., die Genehmigungsverfahren für diese Projektstandorte werden von den zuständigen Behörden vorrangig bearbeitet. In Nevada haben wir durch die angestrebte Umstellung auf Trockenkühlung die Erfolgsaussichten unserer geplanten Projekte deutlich steigern können. Unsere Strategie, uns frühzeitig durch Pioniergeist und Innovationskraft in den jeweiligen Märkten zu positionieren, scheint sich auszuzahlen. Das wollen wir auch auf zukünftige Märkte übertragen und damit konsequent weiter wachsen.“

Quelle: Solar Millennium AG

You have no rights to post comments