photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Freiburg, 27. Oktober 2011, Der Vorstand der Solar-Fabrik AG (ISIN: DE0006614712) hat nun beschlossen, die Produktion von Solarzellen in Singapur Ende 2011 einzustellen. Die Solarzellenproduktion läuft über das Tochterunternehmen Solar Energy Power Pte. Ltd., an der die Solar-Fabrik AG im Jahr 2006 über 90 Prozent der Anteile übernommen hatte.

Solar-Fabrik AG

Die Gesellschaft leistete bis 2009 einen wichtigen Beitrag zur Absicherung des Solarzellenbedarfs für die Modulproduktion der Solar-Fabrik in Freiburg. Mit dem Wandel des Marktes zu einem dauerhaften Überangebot im Solarzellenbereich hat die SEP ihre strategische Bedeutung verloren. Im Zusammenhang mit der einvernehmlichen Auflösung des letzten existierenden Wafer-Liefervertrags ist der Produktionsstopp zum Jahresende nun der konsequente Schritt der Solar-Fabrik AG um sich auf das Modulgeschäft sowie die neuen Geschäftssegmente Installation und Stromproduktion im Downstream-Bereich zu konzentrieren. Für das Kerngeschäft Solarstromsysteme befindet sich die Solar-Fabrik auch in Q3-2011 auf Zielkurs, d.h. Volumenwachstum und positives EBIT.

Die Auflösung der SEP Solarzellenproduktion wird das Segmentergebnis zum 30.9.2011 im Wesentlichen durch Abschreibungen auf Anlagevermögen sowie auf geleistete Anzahlungen aus einem Wafer-Liefervertrag mit voraussichtlich ca. 2,6 Mio. EUR belasten und damit insgesamt in 2011 zu einem negativen Konzernergebnis führen. Der Geschäftsführer der SEP und Vorstand Technik der Solar-Fabrik AG, Freddy Goh, wird im April 2012 aus beiden Funktionen ausscheiden und das Unternehmen verlassen.

Das Kernsegment Solarstromsysteme erzielte auch im dritten Quartal 2011 ein Volumenwachstum und liegt für die drei Quartale 2011 mit einem Absatz von ca. 88 MWp ca. 10 Prozent über dem Vergleichszeitraum 2010. Das Quartalsergebnis wird am 10. November veröffentlicht. 

Die Schließung der SEP markiert einen wesentlichen Meilenstein in der Neuausrichtung der Solar-Fabrik AG als vorwärts integrierter deutscher Modulhersteller mit einem attraktiven Produktportfolio. Das bis Q3-2011 erzielte Volumenwachstum bei positivem Quartals- und Gesamt-EBIT im Kernsegment Solarstromsysteme in einem schwierigen Marktumfeld 2011, zeugt von einer guten Basis für den weltweiten Wachstumsmarkt der Photovoltaik.

Quelle: Solar-Fabrik AG

You have no rights to post comments