photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Freiburg, 12. August 2011, Die Solar-Fabrik AG (ISIN: DE0006614712) konnte im ersten Halbjahr 2011 im Vergleich zur Vorjahresperiode erneut den Absatz um ca. 7 % auf ca. 56 MWp steigern (Vj. 52 MWp). Trotz des sich durch den anhaltenden Preisverfalls ergebenden Umsatzrückgangs um ca. 10 % auf TEUR 87.342 (Vj. TEUR 96.475) konnte dabei ein ausgeglichenes EBIT von TEUR 6 (Vj. TEUR 9.192) erzielt werden. Damit ergibt sich ein Periodenverlust für das 1. Halbjahr 2011 in Höhe von 754 TEUR (Vj. Periodengewinn TEUR 7.567) bzw. ein Verlust je Aktie von 0,05 EUR (Vj. EUR 0,65 Gewinn).

Solar-Fabrik AG

Das erste Halbjahr 2011 war geprägt durch ein extrem instabiles politisches Umfeld. Während in Italien mittlerweile durch die beschlossene 10 %-ige Mehrvergütung von europäischen Produkten ein klarer politischer Wille zum Ausdruck gebracht wurde, bleibt die deutsche Energiewende für die Solarbranche weithin wirkungslos. So wurde u.a. die vom Bundesrat gewünschte und vorgeschlagene Förderung von Freiflächenanlagen nicht wieder in das EEG aufgenommen. 

Die Solar-Fabrik AG konnte den Preisverfall im Zulieferbereich insbesondere im 2. Quartal 2011 nutzen und damit das EBIT für das 1. Halbjahr 2011 ausgeglichen gestalten. Das Segment Solarstromsysteme erreichte in den ersten 6 Monaten des Jahres 2011 bei einem externen Umsatz von TEUR 87.121 (Vj. TEUR 96.092) ein EBIT von TEUR 380 (Vj. TEUR 9.865).

Das Segmentergebnis (= EBIT) der Solarzellenproduktion verbesserte sich in der ersten Hälfte 2011 deutlich gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum von TEUR -808 um TEUR 367 auf TEUR -441.

Das Mengenwachstum in einem allgemein als schwach eingeschätzten Markt beurteilt die Solar-Fabrik als Zeichen ihrer erfolgreichen Vertriebsstrategie. Der Exportanteil von 65,9 % für das 1. Halbjahr 2011 und die am 25. Juli 2011 getätigte Beteiligung an dem Solar-Installations-Unternehmen SolSystems Energy GmbH, Stadtbergen, sind eine gute Basis für das weitere Wachstum.

Der Vorstand sieht im Erreichen eines ausgeglichenen operativen Ergebnisses zur Jahresmitte den Nachweis für die Nachhaltigkeit der eingeschlagenen Geschäftsstrategie sowie als gute Ausgangsposition für das Erreichen der im Geschäftsbericht 2010 erläuterten Unternehmensziele für 2011.

Quelle: Solar-Fabrik AG

You have no rights to post comments