photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Niestetal, 08. September 2010, Der Sunny Tripower 17000TL von SMA wurde im aktuellen Wechselrichter-Test der Fachzeitschrift Photon Profi als ein "Spitzengerät" mit der Gesamtnote "sehr gut plus" bewertet. Es sei SMA gelungen, mit dem dreiphasigen Solar-Wechselrichter "einen neuen Maßstab" zu setzen und einen "bislang einzigartigen Wechselrichter" herzustellen. Der Sunny Tripower überzeugte die Experten vor allem wegen des mit Abstand höchsten Wirkungsgrades, der jemals in einem Photon-Test ermittelt wurde. Aber auch die vollkommen neuen Features wie z. B. das umfassende Sicherheitskonzept Optiprotect zur Überwachung des Solar-Generators und ein außergewöhnlich gutes MPP-Tracking trugen zum Topergebnis bei.

SMA Sunny Tripower 17000TL

Das insgesamt überragende Testergebnis bestätigt laut SMA Vorstandssprecher Günther Cramer die Strategie des weltweit führenden Herstellers, insbesondere die sogenannten "Total Cost of Ownership" (TCO) im Blick zu haben: So werden beispielsweise Zusatzeinrichtungen wie der Überspannungsschutz direkt in den Wechselrichter integriert und so Installations- und Verkabelungskosten gesenkt. "Wir fokussieren uns auf die Kostenreduktion des Gesamtsystems. Bei SMA arbeiten mehr als 600 Entwickler erfolgreich daran, durch technologische Innovationen die Effizienz und Leistungsfähigkeit des Wechselrichters zu erhöhen, die Installation sowie den Service zu vereinfachen und damit die Systemkosten zu senken. Der Sunny Tripower belegt unsere Spitzenposition", kommentiert Cramer das exzellente Testergebnis.

Die Reduzierung der Systemkosten der PV-Anlage ist für SMA zentraler Bestandteil der Produktstrategie. Dabei geht es neben der Netzintegration und der Entwicklung neuer Technologien vor allem um die Reduktion der spezifischen Preise, die Optimierung des Wirkungsgrades sowie eine einfache Installation. Der Bereich der Systemtechnik, so Cramer, sei wesentlich technologiegetrieben. „Ein Wechselrichter wie der Sunny Tripower zeigt, wie weit wir technologisch und bei der Reduzierung der Systemkosten voraus sind. Dass wir im Photon-Test mit dem besten Wirkungsgrad abgeschnitten haben, der je bei einem Wechselrichter gemessen wurde, belegt das natürlich eindrucksvoll. Hinzu kommt, dass der Wechselrichter bei einem wachsenden Anteil erneuerbarer Energien an der Stromversorgung neue Aufgaben wie zum Beispiel das Netzmanagement übernehmen kann.“ SMA würde nicht nur preisgekrönte Wechselrichter bieten, sondern Zukunfts- und Investitionssicherheit, so der Vorstandssprecher. „Gemeinsam mit unserer Technologieführerschaft und unserer lückenlosen Produktpalette entsteht der entscheidende Mehrwert für Fachhandwerker, Kunden und Anlagenbetreiber.“

Auszeichnungen ist man beim Sunny Tripower schon gewohnt: Bereits im März 2010 wurde ihm auf dem 25. Symposium für Photovoltaische Solarenergie in Bad Staffelstein der Innovationspreis verliehen. Die integrierte Optiflex-Technologie beispielsweise ist ein völlig neues Konzept zur flexiblen Konfiguration von PV-Anlagen. Warum sie ganz entscheidend zur Reduzierung der Gesamtkosten des Systems, den „Total Cost of Ownership“, beiträgt, erläutert Bernd Engel, Senior Bereichsleiter Technologieentwicklung: „Immer öfter ist bei der Konfiguration von Solar-Anlagen eine bestimmte Modulanzahl vorgegeben. Mit etablierten Konzepten ist die gewünschte Auslegung mit nur einem Wechselrichter aber oftmals unmöglich. Meist musste man hierfür auf ein zusätzliches Gerät für die ‚übrig gebliebenen’ Module zurückgreifen, was mit Kosten, hohem Installationsaufwand und einem geringeren Systemwirkungsgrad verbunden ist.“ Dieses Problem löse Optiflex vollständig, so Engel. Der Sunny Tripower würde so insgesamt für den Installateur als auch für den Anlagenbetreiber große Vorteile bezüglich der Systemkosten bieten wie zum Beispiel eine vereinfachte Installation und einen maximalen Energieertrag.

Quelle: SMA Solar Technology AG

Kommentare   

#2 photovoltaik-guide.de / Michael Ziegler 2012-01-26 16:28
Sehr geehrter Herr Stock,

das Experten-Team von SMA nimmt zu Ihrer Frage wie folgt Stellung:

Für alle Wechselrichter vom Typ Sunny Boy, Sunny Mini Central und Sunny Tripower gelten in Bezug auf die elektromagnetische Störaussendung die gleichen Normen wie für handelsübliche Haushaltsgeräte (Haartrockner, Kühlschrank usw.). SMA Wechselrichtern wurden bei Untersuchungen durch externe Institute stets geringste Störaussendungen bescheinigt.

Mit sonnigen Grüßen
Die Redaktion
+1 #1 Franz Stock 2012-01-24 08:58
Hallo,

möchte Anfrage wieviel Elektrostrahlen vom Wechselrichter SMA 17000-10 ausgehen, bzw. in welchen Abstand zum Wechselrichter ohne Gesundheitsgefahr mehrere Stunden gearbeitet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Franz

You have no rights to post comments