photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Frankfurt, 22. November 2010, Die Sinosol-Gruppe hat als Projektentwickler und Generalunternehmer ein 2,7 MWp Solarkraftwerk in Engstingen-Haid (bei Reutlingen) ans Netz angeschlossen. Es handelt sich um den größten Solarpark im Landkreis Reutlingen, für den ca. 12.400 Module des chinesischen Herstellers Yingli und Zentralwechselrichter von SMA verwendet worden sind. Das Projekt befindet sich auf einer Konversionsfläche, die in der Vergangenheit als Schießanlage des Standortübungsplatzes der Bundeswehr in Engstingen genutzt wurde. Im August dieses Jahres wurde mit dem Bau des ca. 7-Millionen-Euro-Projektes begonnen. Die Arbeiten auf dem Gelände des ehemaligen Standortübungsplatz sind fast abgeschlossen.

"Die Konversion ist beispielhaft auf der Haid gelungen", freut sich Engstingens Bürgermeister und Vorsitzender des Gewerbeparks Engstingen-Haid Klaus-Peter Kleiner.

Raphael Krause, im Vorstand der Sinosol AG verantwortlich für das Projektgeschäft meint: „Das Projekt ist ein gelungener Beweis für die sinnvolle Nutzung von Konversionsflächen. Wir hoffen, dass es uns die PV-Systempreise im kommenden Jahr erlauben werden, für unsere institutionellen Investoren auch im Jahr 2011 PV-Kraftwerke auf attraktiven Konversionsflächen in Deutschland zu realisieren.“

Quelle: Sinosol AG

You have no rights to post comments