photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kahl am Main, 17. Oktober 2011, Die SINGULUS TECHNOLOGIES AG präsentiert eine neue  Prozessanlage zur Vakuumbeschichtung von CIGS/CIS-Dünnschicht-Solarzellen vor. Laut dem Unternehmen trifft das neue System die aktuelle Nachfrage in der Solarbranche nach Entwicklungen, die gerade den Wirkungsgrad der Dünnschichtmodule (CIGS/CIS) steigern und zudem die Produktionskosten senken. Bereits eine Vakuumbeschichtungsanlage konnte SINGULUS verkaufen.

Die neue Anlage zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie für die vertikale vakuumbasierte Beschichtung von Glassubstraten eingesetzt werden kann. Damit erschließt SINGULUS ein neues Arbeitsfeld im stark wachsenden Dünnschicht-Photovoltaikmarkt und erweitert das Angebot an Prozessanlagen für die Herstellung von CIGS/CIS Zellen um einen weiteren Fertigungsschritt.

Dr.-Ing. Stefan Rinck, CEO SINGULUS TECHNOLOGIES AG: „Wir stärken damit unsere Position als Partner von Dünnschicht-Solarherstellern. Mit unseren Ideen und Produktlösungen ermöglichen wir den Einsatz und die Entwicklung von Verfahren, mit denen Produktionskosten von Dünnschichtmodulen pro Watt-Peak signifikant gesenkt werden können“.

Die CIGS/CIS Technologie, die auf einer Halbleiterschicht aus Kupfer (Cu), Indium (In) und Selen (Se) sowie Gallium (Ga) und Schwefel (S) basiert, gilt als eine der erfolgversprechendsten PV-Technologien. Im Vergleich zu Technologien, die auf Cadmiumtellurid (CdTe), monokristallinem oder amorphem Silizium basieren, bieten Kupfer basierende Halbleiter-verbindungen in Bezug auf Kosten pro Watt und Wirkungsgrad ein erhebliches Zukunftspotenzial.

Das Joint Research Centre der Europäischen Kommission sieht in seinem kürzlich veröffentlichtem „PV Status Report 2011“ eine Steigerung der Marktanteile der Dünnschicht-Technologien auf 21 Prozent (17 GW) im Jahr 2012 und 26 Prozent (27 von 102 GW) 2015. Aktuelle Herausforderungen sind die kontinuierliche Steigerung der Wirkungsgrade, die in der vorindustriellen Produktion bereits rund 20 % erreichen, und die Reduzierung der Herstellungskosten, damit die Technologie gegenüber kristallinen Modulen dauerhaft konkurrenzfähig wird.

„Enabler“ der Photovoltaik-Industrie

Mit den Anlagen TENUIS GEN2, VITRUM GEN2 und CISARIS bietet SINGULUS TECHNOLOGIES nasschemische Prozess- und Selenisierungsanlagen für CIGS/CIS Zellen der zweiten Generation und positioniert sich damit an der Spitze der Technologieführer im Bereich zukunftsweisender Entwicklungs- und Produktionssysteme. Die neue Anlage zur Vakuumbeschichtung fügt dem Portfolio, das bereits die wichtigsten Prozesse der CIGS/CIS Zellenproduktion abdeckt, einen weiteren Fertigungsschritt hinzu.

Aufgrund der erwarteten Investitionen in Fertigungslinien für CIGS/CIS Dünnschichtsolarzellen sieht SINGULUS die Zukunft des Solarsegments langfristig positiv. Mit neuen Anlagenkonzepten und innovativen Prozessen ermöglicht das Unternehmen die Weiterentwicklung der Solartechnik, die eine zunehmend wichtige Rolle im globalen Energiemix spielen wird.

Quelle: SINGULUS TECHNOLOGIES AG

You have no rights to post comments