photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Auf der diesjährigen European Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition (24. EU PVSEC) in Hamburg präsentiert Solarpionier Sharp seine aktuellen Photovoltaiklösungen. Ein Messe-Highlight: Sharps neue Photovoltaik-Dünnschicht-Module, mit denen das Unternehmen sein Line-up weiter ausbaut und seine führende Position im Dünnschichtmarkt unterstreicht.

An fünf Konferenz- und vier Messetagen bietet die 24. EU PVSEC ab dem 21. September in Hamburg Vorträge und Produktpräsentationen zu Neuheiten  und technischen Entwicklungen in der Photovoltaik. Neben aktuellen kristallinen Modulen präsentiert Sharp in Halle B6 Stand 90 auch die neuesten Produkte im Dünnschichtsegment.

„Mit unserer 29-jährigen Forschungs- und Entwicklungsgeschichte sind wir ein Vorreiter in der Dünnschichttechnologie“, so Peter Thiele, Executive Vice President Sharp Energy Solution Europe (SESE). „Sharp ist einer der weltweit führenden Hersteller von Dünnschichtzellen und hat maßgeblich dazu beigetragen, diese Technologie neben den waferbasierten Zellen auf dem Markt zu etablieren.

Innerhalb von nur drei Jahren hat Sharp die Produktionskapazität für Dünnschichtmodule von 15 Megawatt auf 160 Megawatt ausgebaut. Mit der kontinuierlichen Erweiterung unseres Produktportfolios bieten wir Planern und Installateuren eine noch größere Auswahl an qualitativ hochwertigen Photovoltaik-Produkten zu guten Preisen“, so Peter Thiele weiter.

Auf der EU PVSEC stellt Sharp erstmalig das aktuelle Dünnschicht-Modul der zweiten mikroamorphen Generation vor: Das 1,42 qm große NA-F135(G5) weist einen von 9 auf 9,5 Prozent gesteigerten Wirkungsgrad auf. Schon für nächstes Jahr strebt Sharp einen stabilisierten Modulwirkungsgrad von 10 Prozent für Dünnschichtmodule an.

Auch bei den kleinformatigen Dünnschichtprodukten erweitert Sharp sein Angebot: Die schwarz gerahmten Module von 1165 x 970 mm Größe haben einen bis zu 8,8 Prozent erhöhten Wirkungsgrad und eine Leistung von bis zu 100 Watt. Sie erlauben Systemspannungen bis 1.000 Volt und sind damit noch flexibler verschaltbar. Mit dem erweiterten Produktportfolio ermöglicht Sharp Anlagenplanern und Installateuren eine noch größere Flexibilität bei der Modulauswahl und bietet für jede Installationssituation das passende Modul.

Effiziente Produktionsprozesse, geringer Materialeinsatz und hohe Erträge auch bei nicht optimalen Einbausituationen sind nur einige Erfolgsfaktoren der Dünnschichttechnologie, die schon jetzt den Photovoltaikmarkt maßgeblich beeinflusst und großes Potenzial besitzt: Ihr Wachstum wird von momentan knapp 10 Prozent Marktanteil auf 40 Prozent in vier Jahren prognostiziert.

Bereits 2006 hat Sharp als erstes Unternehmen mikroamorphe Dünnschichtzellen mit Tandemstruktur in den Markt eingeführt und verbessert fortlaufend die Moduleigenschaften wie Effizienz und Leistung.

2010 nimmt Sharp die erste Gigawatt Solarzellenfabrik im japanischen Sakai in Betrieb und produziert hier neben LCD Panels der 10. Generation Dünnschichtzellen mit einer voraussichtlichen Anfangskapazität von 480 Megawatt. Dabei kann das Unternehmen Synergien im Herstellungsprozess nutzen: Das Beschichtungsverfahren für PV-Dünnschichtzellen ähnelt dem in der LCD-Panel-Produktion. Mit Sakai entsteht auch der ökologisch fortschrittlichste Industriekomplex der Welt.

Er wird mit insgesamt 28 Megawatt über die weltweit größte Solaranlage verfügen, bestehend aus einer 18 Megawatt großen Dachinstallation und einer zusätzlichen 10 Megawatt großen Freiflächenanlage auf dem Gelände des Sakai-Komplexes. Beleuchtet wird Sakai durch über 100.000 LED Lichter, die somit 17.750 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr einsparen. Damit ist diese Fabrik auch die größte LED Installation weltweit.

Sharp hat bereits ein halbes Jahrhundert Erfahrung in der Photovoltaik: Seit 1959 hat das Unternehmen wie kein zweites die Solartechnologie mit innovativen Produkten und Technologien vorangetrieben. Mit mono- und polykristallinen Modulen, Dünnschichtmodulen und Lichtkonzentratoren hat Sharp mehr Photovoltaiktechnologien im Portfolio als jeder andere Hersteller.

Sharps Umweltengagement

Sharp hat mit seiner globalen Umweltstrategie den Umweltschutz fest in der Unternehmenskultur verankert. Die so genannte Sharp Super Green Strategy umfasst die Herstellung von Energie sparenden und Energie erzeugenden Produkten in ökologisch fortschrittlichen Fabriken sowie ein verantwortungsbewusstes Recycling.

Ein wichtiges Ziel des Unternehmens auf dem Weg zur „Environmentally Advanced Company“ ist die deutliche Reduktion von direkten und indirekten CO²-Emissionen der Betriebsabläufe und der Produkte. Sharp hat weltweit geltende Umweltstandards für alle Fabriken und Produkte festgelegt, die kontinuierlich überarbeitet und dynamisch verbessert werden.

Quelle: Sharp

You have no rights to post comments