photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Torgelow, 23. Juli 2010 - Die scn energy AG aus Torgelow in Mecklenburg-Vorpommern realisiert eine Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von einem Megawatt in der süditalienischen Provinz Foggia in Apulien. Der erste Spatenstich für das Projekt soll noch im Juli stattfinden.

In der italienischen Provinz Foggia in Apulien entsteht ein 1-MW-Solarkraftwerk. Etwa 5.200 Module installiert die scn energy AG aus Torgelow auf einer Fläche von rund 5 Hektar nahe dem 5.000-Einwohner Dorf Stornara. Mit dem Strom, den die Anlage ins Netz einspeisen wird, können über 400 Haushalte versorgt werden. Die Fertigstellung sei für November geplant, hieß es von der scn energy AG, die Idee und Konzept für das Projekt entwickelt hat. Das Unternehmen zeichnet auch für die schlüsselfertige Übergabe des Großprojektes verantwortlich:  Von den Vorarbeiten über die Montage der Solarmodule bis hin zur Installation des elektrischen Equipments, wie Verkabelung, Wechselrichter und Transformatoren liegt die gesamte Realisierung der Anlage in den Händen der Solarfirma aus Torgelow.

„Der italienische Markt ist nach wie vor attraktiv“, urteilte der Vorstandsvorsitzende der scn energy AG, Christian Lieck, mit Blick auf die kürzlich beschlossene Kürzung der Einspeisevergütung in Italien. Der Markt werde trotz der beschlossenen Streichungen um bis zu 30 Prozent weiter wachsen, schätzte der Vorsitzende des italienischen Photovoltaikverbandes GIFI, Gert Gremes, die Lage ein. Für dieses Jahr ist laut GIFI-Angaben insgesamt mit 800 bis 1000 Megawatt neu installierter Photovoltaikleistung zu rechnen.

9,9 Prozent der 2009 weltweit installierten Photovoltaikleistung gingen in Italien ans Netz. Das berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA in der vergangenen Woche unter Berufung auf Daten der European Photovoltaic Industry Association (EPIA). Das Land hat damit den zweithöchsten Solarenergie-Marktanteil der Welt, nach Deutschland mit rund über 51 Prozent Anteil am Weltmarkt im letzten Jahr.

„Wir freuen uns, dass wir mit diesem Projekt in Foggia jetzt pünktlich an den Start gehen können“, so Lieck. In Kürze will die scn energy AG auch weitere Projekte dieser Art planen und umsetzen. Dabei sei man nicht auf Italien be-schränkt, sondern überlege, sich auch in andere europäische Staaten zu orientieren, so scn-Chef Lieck weiter.

Quelle: scn energy AG

You have no rights to post comments