photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schauspielerin Tina Ruland, juwi-Vorstand Matthias Willenbacher (rechts) und Fotograf Friedemann Rieker

 

Berlin/Wörrstadt, 08. Dezember 2009 - Tina Ruland und die juwi-Gruppe unterstützen SOS-Kinderdorf. Die Schauspielerin und der Spezialist für erneuerbare Energien (Wörrstadt in Rheinland-Pfalz) sind Paten des BMW Kunstadventskalenders, mit dem SOS-Kinderdorf-Projekte sowie Künstler gefördert werden. Am heutigen Dienstag, den 8. Dezember, haben Tina Ruland und juwi-Vorstand Matthias Willenbacher ein Fenster des Kalenders geöffnet – und damit ein zeitgenössisches Kunstwerk präsentiert.

Bis Heiligabend wird in Berlin und München an den Außenfassaden von BMW Kurfürstendamm und BMW Lenbachplatz an jedem Tag ein Fenster des BMW Kunstadventskalenders geöffnet, hinter dem sich jeweils ein Kunstwerk eines zeitgenössischen Künstlers verbirgt. Für jedes Fenster des Kalenders und damit für jedes Exponat haben Prominente und Unternehmen eine Patenschaft übernommen und präsentieren das Kunstwerk gemeinsam bei der Öffnung des Kalenderfensters. Die Paten-Unternehmen erwerben die Exponate, der Erlös geht an das SOS-Kinderdorf Oberpfalz und das SOS-Familienzentrum Berlin-Hellersdorf. Insgesamt 100.000 Euro kommen so für den guten Zweck zusammen.

Am heutigen Dienstag, den 8. Dezember, sind die Schauspielerin Tina Ruland und die juwi-Gruppe die Paten. Sie haben in Berlin das achte Fenster des Kalenders geöffnet und damit das Kunstwerk „EisZEIT“ von Friedemann Rieker enthüllt, eine Fotografie, die das empfindliche Öko-System Grönlands dokumentiert.

„Kulturelles Engagement ist für die Identität und den Zusammenhalt einer Gesellschaft von großer Bedeutung. Kinder wiederum sind das Wertvollste, was uns anvertraut ist – und sie sind die Zukunft. Das Projekt Kunstadventskalender bietet die Gelegenheit, sich gleichzeitig in beiden Bereichen zu engagieren. Das ist gerade jetzt – in der Wirtschaftskrise – besonders wichtig“, betont Tina Ruland.

„Mit unserer Kampagne »100 Prozent erneuerbar« setzen wir uns mit aller Kraft dafür ein, dass die Energieversorgung so schnell wie möglich auf 100 Prozent erneuerbare Energien umgestellt wird. Doch verantwortungsvolle Unternehmen sollten über den eigenen Tellerrand schauen und sich auch sozial und kulturell engagieren. Mit der Teilnahme am Kunstadventskalender können wir die Kunst fördern und gleichzeitig SOS-Kinderdorf unterstützen - eine tolle Kombination“, ergänzt juwi-Vorstand Matthias Willenbacher.

Quelle: juwi-Gruppe

You have no rights to post comments