photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Solaranlagen haben den Nachteil, dass sie wenig Energie liefern, wenn das Wetter nicht mitspielt. Dieses Manko versucht die Schams-Electronic GmbH mit ihren MPP-Ladereglern auszugleichen. Die Geräte arbeiten mit einer innovativen Technologie, die Batterie und Solarmodul optimal aufeinander abstimmt. Auch beim Einsatz in Windkraftanlagen bringen die Regler deutliche Vorteile.

1992 von Dipl.-Ing. (FH) Peter Schwarz als Ingenieurbüro gegründet, hat sich Schams-Electronic zu einem führenden Hersteller von MPP-Ladereglern für Solar und Windkraftanlagen entwickelt. Die Geräte kommen bei Insellösungen sowie bei Hybridanlagen zum Einsatz.

Darüber hinaus bietet das im oberpfälzischen Pilsach ansässige Unternehmen Komplettlösungen für jeden Anwendungsbereich von der Segelyacht über das Ferienhaus bis hin zur Forschungsstation. "Unsere Ladegeräte sind seit mehr als 15 Jahren in zahllosen Pilotprojekten rund um die Welt im Einsatz und werden kontinuierlich verbessert", betont Peter Schwarz, der als Chef-Ingenieur für den Bereich Entwicklung verantwortlich ist.

MPP steht für Maximum Power Point. Durch diese innovative Art der Regelung arbeiten Solarmodule immer mit optimalem Wirkungsgrad. "Unsere Laderegler ermöglichen eine perfekte Anpassung an Batterie und Modul bei unterschiedlicher Sonneneinstrahlung. Dadurch entstehen keine Verluste, wenn die Batteriespannung unterschritten oder das Solarmodul zu heiß wird", erklärt Peter Schwarz. "Das Resultat ist bis zu 50 Prozent mehr Ladestrom - und zwar genau dann, wenn man den Strom am nötigsten braucht, so beispielweise im Winter oder bei Schlechtwetterperioden."

Ein weiterer Vorteil der MPP-Regler von Schams-Electronic besteht in einem dynamischen Anstieg des Solarstroms bei niedriger Batterielandung. Dadurch wird die schädliche Tiefentladung der Batterie verhindert und diese geschont. Hinzu kommt die frei wählbare höhere Solarspannung bis zu einem Wert von 150 V, die eine Verkabelung mit gängigen Leitungsquerschnitten erlaubt. Erhältlich sind die einfach zu bedienenden und universal einsetzbaren Geräte in Leistungsklassen zwischen 100 W und 5 kW.

Die Ausbeute von Windkraftanlagen lässt sich durch MPP-Laderegler ebenfalls verbessern. Laut Peter Schwarz können hier sogar bis zu 100 Prozent mehr an Leistung aus der Anlage geholt werden, da der Regler bei unterschiedlichen Windgeschwindigkeiten Batterie und Generator optimal aufeinander abstimmt. So entsteht durch das Zusammenwirken notwendiger Systemkomponenten wie Tiefentladeschutz, Lastwiderstandzuschaltung und 3-Phasen-Gleichrichter eine Komplettlösung, die in allen Situationen für einen effizienten Betrieb der Windkraftanlage sorgt.

Im letzten Jahr hat Schams-Electronic ca. 120 MPP-Regler verkauft und damit knapp ein Drittel des Gesamtumsatzes von rund 100.000 Euro bestritten. Hergestellt werden die Geräte in Deutschland. Zur Expansion sucht Peter Schwarz noch geeignete Investoren und Vertriebspartner.

Quelle: Schams-Electronic

You have no rights to post comments