photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Freiburg, 05. Januar 2012, Das Solarunternehmen S.A.G. Solarstrom AG (WKN: 702 100, ISIN: DE0007021008) verkaufte gegen Ende des letzten Jahres das 48 MW Solarprojekt „Serenissima“ an einen institutionellen Investor. Das Projekt in Norditalien wurde im August 2011 fertiggestellt und in Betrieb genommen worden.

Der Vertrag mit dem Investor steht unter den üblichen aufschiebenden Bedingungen. Die Vertragsunterzeichnung war ein wichtiger Schritt im Verkaufsprozess des bislang größten Projektes in der Unternehmensgeschichte der S.A.G. Solarstrom AG.Er dokumentiert die Flexibilität und Vertriebsstärke des Freiburger Solarspezialisten. Die finale Abwicklung und Kaufpreiszahlung, die im dreistelligen Millionenbereich liegt, sowie die Übertragung der Gesellschaftsanteile wird im ersten Quartal 2012 erfolgen.

„Serenissima ist sowohl technisch als auch vertrieblich ein wichtiger Meilenstein für die S.A.G. Solarstrom AG. Wir haben unser bislang größtes Projekt knapp vier Monate vor dem ursprünglich geplanten Termin ans Netz gebracht, speisen über ein eigens errichtetes Umspannwerk direkt in das Hochspannungsnetz ein. Die Anlage zeigt die erwartete sehr hohe Performance und nun haben wir das Projekt auch wie geplant zeitgerecht zu Ende 2011 verkauft“, so Dr. Karl Kuhlmann, CEO der S.A.G. Solarstrom AG. „Das ist der außergewöhnlichen Leistung des gesamten S.A.G.-Teams geschuldet. Bis zur Fertigstellung und bis zum Anschluss der PV-Anlage an das Stromnetz war unser Technik-Team unermüdlich im Einsatz. Und unser Vertriebs- und das Finanzierungsteam haben ohne Rücksicht auf Sonn- und Feiertage das Projekt in 2011 bis einschließlich 31. Dezember vorangetrieben.“

In den Verhandlungen hatte sich ein europäischer Finanzinvestor gegen weitere Interessenten als Käufer des attraktiven Projektes durchgesetzt. Der Abschluss des Verkaufes mit dem institutionellen Investor,  die Übertragung der Gesellschaftsanteile der Projektgesellschaft mit ihrer  Finanzierung sowie die Kaufpreiszahlung an die S.A.G. Solarstrom-Gruppe wird im ersten Quartal 2012 erfolgen.

„Wir haben mit einigen Interessenten sehr lange und intensiv über das Projekt verhandelt und uns auch gegen Angebote entschieden“, erläutert Oliver Günther, Vertriebsvorstand der S.A.G. Solarstrom AG. „Insbesondere das neue Conto Energia und die zunehmend schwierige Rahmenbedingungen in der Solarbranche haben die Verhandlungen in die Länge gezogen. Aber Serenissima ist ein hoch attraktives Projekt, deshalb haben wir uns bewusst die Zeit genommen, um mit dem richtigen Investor den passenden Preis zu verhandeln, wobei hier auch die neuen italienischen Solarsteuern berücksichtigt werden mussten“, so Günther weiter.

„Die Finanzierungsbedingungen insbesondere für Projekte dieser Größenordnung haben sich im Jahresverlauf zunehmend verschlechtert“,  so Christoph Koch, Finanzvorstand der S.A.G. Solarstrom AG. „Die Zusage der Zwischenfinanzierung in Höhe von 80 Mio. Euro durch den Deutsche Bank Konzern mitten in der Finanz- und sich abzeichnenden Bankenkrise war ein wirklich großer Erfolg und Vertrauensbeweis, auch wenn die Finanzierungskosten aufgrund der europäischen Schulden- und daraus resultierenden Bankenkrise hoch und im Jahresverlauf leider noch deutlich gestiegen sind“, erklärt Koch.

Mit diesem Projekt  hat die S.A.G. Solarstrom AG unter Beweis gestellt, dass sie aus gutem Grund zu den führenden unabhängigen Anbietern für Photovoltaik-Anlagen in Europa gehört. „Deshalb sind wir überzeugt, dass wir auch in einem sich abzeichnend sehr herausfordernden Jahr 2012 unsere Marktposition behaupten können“, so Dr. Kuhlmann abschließend.

Quelle: S.A.G. Solarstrom AG

You have no rights to post comments