photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Freiburg, 29. März 2012, Die S.A.G. Solarstrom AG rechnet in absehbarer Zeit mit dem endgültigen Verkauf des 48 MW Solarprojektes Serenissima. Das Closing wurde laut Unternehmen durch die Komplexität der Transaktion hinsichtlich eines unerwartet hohen administrativen Aufwandes verzögert. Das Projekt wurde gegen Ende des letzten Jahres an einen europäischen Finanzinvestor verkauft.

Auf Grund des vorrangigen Closings des PV-Projektes wird sich die Veröffentlichung des Jahresabschlusses um wenige Tage auf den 11. April 2012 verschieben. Dies gab das Management bekannt.

Der Umsatz für das Geschäftsjahr 2011 wird in der Prognosespanne von 260 bis 280 Mio. Euro liegen. Das EBIT wird wie bereits durch das Unternehmen angekündigt sehr solide und positiv ausfallen. Nach Forderungsausgleich und Tilgung der Projektzwischenfinanzierung in Höhe von rund 80 Mio. Euro fließen der S.A.G. Solarstrom AG liquide Mittel in Höhe von über 50 Mio. Euro zu. Die Bilanzsumme, die die S.A.G. Solarstrom AG zum 31.12.2011 ausweisen wird, ist zu diesem Stichtag noch durch hohe Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und durch die hohe Zwischenfinanzierung des Projektes deutlich ausgeweitet. Die Bilanzsumme wird sich nun nach Mittelzufluss aus dem Verkauf nahezu halbieren und die Eigenkapitalquote wird wieder auf über 30 Prozent steigen.

Quelle: S.A.G. Solarstrom AG

You have no rights to post comments