photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Freiburg, 11. August 2011, Die S.A.G. Solarstrom AG (WKN: 702 100, ISIN: DE0007021008) hat in den ersten sechs Monaten 2011 den stabilen und profitablen Wachstumskurs trotz eines insbesondere in Deutschland schwierigen Marktes fortgesetzt. Die Unternehmens­gruppe erzielte im ersten Halbjahr 2011 einen Umsatz von 137.948 T€ (1. Halbjahr 2010: 84.993 T€) und ein EBIT von  6.939 T€ (1. Halbjahr 2010: 4.532 T€). Wie schon im ersten Quartal wurde dabei der überwiegende Teil des Umsatzes im Ausland erzielt. Größter Wachstumstreiber war wiederum der Geschäftsbereich Projektierung und Anlagenbau mit dem 48-MWp-Projekt in Norditalien. Die S.A.G. Solarstrom AG bestätigt erneut die Gesamtjahresplanung 2011 mit einem Umsatz zwischen 260-280 Mio. € und einem EBIT zwischen 16-18 Mio. €.

„Wir wachsen gegen den Branchentrend weiter dynamisch und profitabel. Unser Geschäft hat vier Säulen und das in verschiedenen europäischen Ländern sowie den USA“, so Dr. Karl Kuhlmann, CEO der S.A.G. Solarstrom AG. „Damit sind wir vergleichsweise robust aufgestellt. Diese Strategie und unsere sorgfältige Planung haben sich in einem schwierigen Markt ausgezahlt, wie unser gutes Halbjahresergebnis sehr deutlich zeigt.“

Geschäftsbereich Projektierung und Anlagenbau bleibt Wachstumstreiber

Mit 110,8 Mio. € Umsatz (1. Halbjahr 2010: 46,6 Mio. €) und damit rund 80,3 % des Gesamtumsatzes blieb der Geschäftsbereich Projektierung und Anlagenbau in den ersten sechs Monaten der größte Wachstumstreiber. Der Geschäftsbereich leistete mit knapp 4,6 Mio. € auch den höchsten EBIT-Beitrag (1. Halbjahr 2010: 1,4 Mio. €). Maßgeblichen Anteil hatte daran das 48-MWp-Projekt in Norditalien, das nach bisherigem Planungsstand bis Ende August 2011 fertiggestellt sein wird. Auch die erfolgreiche Umsetzung von Projekten in Frankreich trug zum guten Ergebnis bei, während in den übrigen europäischen Ländern, darunter insbesondere Deutschland, eine deutliche Investitionszurückhaltung spürbar war.

Die EBIT-Marge des Geschäftsbereichs betrug im ersten Halbjahr 2011 trotz Vorlaufkosten für Projekte, die bereits für die zweite Jahreshälfte geplant sind, 4,1 %. Die Margensteigerung um 1,1 %-Punkte (EBIT-Marge 1. Halbjahr 2010: 3 %) im Vergleich zur Vorjahresperiode zeigt den Erfolg des detaillierten Projektcontrollings bei der Realisierung von Großprojekten.

Partnervertrieb trotz schwachen deutschen Marktes mit positivem Ergebnisbeitrag

Der Umsatz im Geschäftsbereich Partnervertrieb sank aufgrund des im Vergleich zur Vorjahresperiode stark rückläufigen deutschen Marktes auf 16,9 Mio. € (1. Halbjahr 2010: 29,8 Mio. €). Die 40 exklusiven Partner der S.A.G. Solarstrom AG sind überwiegend in Deutschland tätig und konnten sich diesem Markttrend nicht entziehen. Im Vorjahreshalbjahr hatte der Partnervertrieb mit einer EBIT-Marge von 5,9 % noch von starken Vorzieheffekten im deutschen Markt profitieren können. Aufgrund der fehlenden Nachfrage im ersten Halbjahr 2011 reduzierte sich auch die EBIT-Marge auf 3 %. Der Geschäftsbereich lieferte dennoch einen positiven Ergebnisbeitrag und steuerte 7,4 % zum erfreulichen Gesamt-EBIT bei.

Anlagenbetrieb und Services steigert Marge

Der Umsatz im Geschäftsbereich Anlagenbetrieb und Services lag bei 6,7 Mio. € (1. Halbjahr 2010: 7,2 Mio. €). Dabei sanken zwar aufgrund der schwachen europäischen Märkte die Einmalerträge aus dem Verkauf von Hardware, jedoch konnte der Anteil wiederkehrender Umsätze aus der Anlagenüberwachung gesteigert werden. Trotz des leichten Umsatz­rückgangs blieb das EBIT mit 1,1 Mio. € stabil. Die EBIT-Marge konnte so im Vergleich zur Vorjahresperiode auf 16,6 % verbessert  werden (1. Halbjahr 2010: 15,2 %).

Stromproduktion profitiert von Erweiterung des Kraftwerkportfolios

Der Umsatz im Geschäftsbereich Stromproduktion lag in den ersten sechs Monaten mit 3,5 Mio. € mehr als doppelt so hoch wie im ersten Halbjahr 2010 mit 1,4 Mio. €. Die S.A.G. Solarstrom AG hatte zuletzt ihren eigenen Kraftwerksbestand mit dem Solarpark Kamenicna, Tschechien, um 5,1 MWp auf 25,1 MWp aufgestockt, davon fließen die Umsätze von 14,2 MWp direkt in dieses Geschäftsfeld ein. Das EBIT stieg auf 763 T € (1. Halbjahr 2010: 288 T €). Die EBIT-Marge konnte durch den Zugang der hochleistungsfähigen neuen Anlage nochmals verbessert werden. Sie stieg auf 21,5 % in den ersten sechs Monaten 2011 im Vergleich zu 20,4 % in der Vorjahresperiode.

Gesamtjahresprognose erneut bestätigt

„Wir profitieren als Systemintegrator von der Preisreduktion der Photovoltaikkomponenten am Markt. Trotz Kürzungen bei den Einspeisevergütungen in verschiedenen europäischen Ländern sehen wir deshalb für uns in Europa insbesondere bei Dachanlagen einen weiterhin sehr attraktiven  Markt. Zudem expandieren wir weiter international. Dem Servicegeschäft in den USA wird voraussichtlich bereits in 2012 auch das Projektgeschäft folgen“, so Dr. Karl Kuhlmann, CEO der S.A.G. Solarstrom AG. „Mit unseren vier starken Säulen im operativen Geschäft sind wir sehr zuversichtlich, auch in den Folgejahren wie geplant unseren profitablen Wachstumskurs fortzusetzen.“

Die S.A.G. Unternehmensgruppe erwartet für 2011 einen Umsatz zwischen 260 - 280 Mio. € und ein EBIT zwischen 16 -18 Mio. €.

Quelle: S.A.G. Solarstrom AG

You have no rights to post comments