photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Freiburg, 03. Dezember 2010. Die S.A.G. Solarstrom AG (WKN: 702 100, ISIN: DE0007021008) hat mit Baoding Tinawei Yingli New Energy Resources Co. einen Vertrag über die Lieferung von Photovoltaik-Modulen mit einer Gesamtkapazität von zunächst 220 MWp bis 2013 geschlossen. Ein nennenswerter Anteil davon sind die hochleistungsfähigen neuen Panda-Module.

Damit hat die S.A.G. Unternehmensgruppe bereits heute ein größeres Volumen hochqualitativer Komponenten gesichert und unterstreicht damit den geplanten weiteren Wachstumskurs.

Seit 2005 arbeitet die S.A.G. Solarstrom AG mit dem führenden vertikal integrierten chinesischen Modulhersteller Yingli Green Energy als Systempartner zusammen. Yingli gehört mit einer jährlichen Produktionskapazität von 1 GWp zu den größten Modulherstellern weltweit.

„Yingli gehört aufgrund der hervorragenden Produktqualität und Zuverlässigkeit zu unseren bevorzugten Systempartnern. Das nun gesicherte Volumen hochqualitativer Module ist für uns, neben den Kontingenten, die wir mit anderen Lieferanten verhandeln, ein wichtiger Schritt, um unser geplantes Wachstum in den nächsten drei Jahren umzusetzen“, so Dr. Karl Kuhlmann, CEO der S.A.G. Solarstrom AG.

Der langfristige Liefervertrag mit einer Gesamtleistung von zunächst 220 MWp orientiert sich an der Marktpreisentwicklung. Ein nennenswerter Anteil davon sind die neuen Hochleistungs-Panda-Module, die einen Modul-Wirkungsgrad von bis zu 16,2 % aufweisen. Das restliche Kontingent sind zertifizierte Modultypen, die bereits bei verschiedensten Projekten der S.A.G. Solarstrom-Gruppe im In- und Ausland erfolgreich eingesetzt wurden.

Die nun mit Yingli vereinbarte Modulkapazität ist für Projekte in den europäischen Ländern vorgesehen, in denen die S.A.G. Unternehmensgruppe tätig ist.

Lieferanten-Audits für hohe Qualität

S.A.G. Solarstrom AG arbeitet eng mit der Technischen Hochschule Aachen und der meteocontrol GmbH zusammen, um verschiedene Modultypen bestehender Lieferanten fortlaufend zu testen und neue Lieferanten zu auditieren. „Wir kaufen Komponenten weltweit von einer kleinen Anzahl von Lieferanten, die unseren hohen Qualitätsansprüchen gerecht werden“, erklärt Dr. Karl Kuhlmann. „Dazu gehören sowohl chinesische als auch deutsche und US-amerikanische Hersteller. Entscheidend ist für uns immer die Qualität und insbesondere die Perfomance-Ratio, nicht die Herkunft eines Moduls.“

Quelle: S.A.G. Solarstrom AG

You have no rights to post comments