photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hohenstein-Ernstthal, 27. Januar 2011, Im Mai 2010 befragte die Universität St. Gallen die 403 Roth & Rau-Mitarbeiter und untersuchte das Personalmanagement des Unternehmens. Das Ergebnis: Die Firma erhält am 27. Januar 2011 von Mentor Wolfgang Clement in Duisburg das Gütesiegel „Top Job“ und steht damit in der Liste der besten Arbeitgeber Deutschlands.

Ob sich ein Arbeitssuchender für oder gegen ein Unternehmen entscheidet, liegt auch immer mehr daran, wie familienfreundlich es ist. Die Roth & Rau AG hat das erkannt und bietet Maßnahmen, um Beschäftigten mit Familie ein angenehmes Arbeitsklima zu schaffen. Alleinerziehenden oder Familien mit zwei arbeitenden Elternteilen helfen flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit, auch von zu Hause aus die beruflichen Aufgaben zu erledigen, den Tag ein wenig stressfreier zu organisieren. „Zufriedene Mitarbeiter schaffen den Spagat zwischen Familie und Beruf deutlich entspannter“, weiß auch Geschäftsführer Dietmar Roth.

In der Hauptverwaltung befindet sich der firmeneigene Kindergarten mit Kinderkrippe. Bis zu 21 Sprösslinge werden dort einzeln oder in Gruppen betreut. Dass der Hersteller von Sondermaschinen für Solarproduktion ein Technik-Unternehmen ist, erkennt man schon bei der Betreuung der Kleinsten. So hat der Betriebs-Kindergarten angeregt, sich an der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ zu beteiligen. Dabei werden Jungen und Mädchen zwischen drei und sechs Jahren spielerisch an Naturwissenschaften und Technik herangeführt. So fördert Roth & Rau die frühkindliche Bildung des Firmennachwuchses nachhaltig und sorgt jetzt schon dafür, dass hier das Problem fehlender Fachkräfte in der Zukunft erst gar nicht entsteht.

Prof. Dr. Heike Bruch und ihr Team vom Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen untersuchten die Arbeit von 169 Personalabteilungen mittelständischer deutscher Firmen aller Branchen. Sie analysierten alle wichtigen Personalinstrumente und führten eine Mitarbeiterbefragung durch. Die 72 besten, darunter Roth & Rau, tragen das Gütesiegel „Top Job“ nun für ein Jahr.

„Die Auszeichnung basiert auf der Meinung unserer Mitarbeiter, das macht uns schon stolz“, sagt Roth. „Außerdem wissen wir nun, was die Belegschaft über unser Arbeitsklima denkt. Das war uns wichtig, denn nur so können wir uns als guter Arbeitgeber langfristig weiterentwickeln und die richtigen Maßnahmen einleiten.“

Im Schnitt arbeiten 493 Mitarbeiter bei den 72 besten Arbeitgebern im Mittelstand. Jedes der „Top Job“-Unternehmen plante 2010 durchschnittlich 74 Neueinstellungen. Mehr als jede zweite der 72 „Top Job“-Firmen 2011 ist ein Familienunternehmen. Die Tatsache, dass darunter auch 11 Weltmarktführer und 21 nationale Marktführer sind, beweist, dass gute Arbeitgeber auch wirtschaftlich erfolgreich sind. Mehr als die Hälfte der Firmen zahlt ihren Mitarbeitern folgerichtig eine übertarifliche Entlohnung.

Quelle: Roth & Rau AG

You have no rights to post comments