Hohenstein-Ernstthal/Neuchâtel, 06. September 2011, Auf der PVSEC Photovoltaik Konferenz wird die Roth & Rau AG in dieser Woche die aktuellen Entwicklungsergebnisse vorstellen, die in der Roth & Rau-Forschungslinie und der Pilotlinie erreicht wurden. Das Unternehmen entwickelt seit Mai 2008 Hocheffizienz-Solarzellen basierend auf der Hetero-Junction-Technologie und schloss dazu eine Kooperation mit EPFL/IMT an der Université de Neuchâtel. In der Zwischenzeit wurden gemeinsam die damaligen Forschungsergebnisse des Instituts in industrielle Prozesse überführt und systematisch weiterentwickelt. In der Forschungslinie der Roth & Rau Switzerland AG wurde weltweit erstmals auf 156mm industriellen monokristallinen Silizium-Wafern mit der Hetero-Junction-Technologie 20 % Wirkungsgrad erreicht.

Die Pilotlinie in Hohenstein-Ernstthal, in der die Prozesse bereits auf Massenproduktionsanlagen skaliert werden, kann ebenfalls hervorragende Ergebnisse aufweisen, die an der PVSEC Konferenz präsentiert werden. "Der hohe Wirkungsgrad der Hetero-Junction-Technologie kombiniert mit dem hervorragenden Temperaturkoeffizienten (>5 % zusätzlicher Energieertrag pro Modul) adressieren die entscheidenden Kostenhebel der Photovoltaik. "Es freut mich, dass es Roth & Rau in so kurzer Zeit gelungen ist, diese Technologie aus der Forschung zur Produktionsreife zu bringen", kommentiert Dr. Dietmar Roth, Vorstandsvorsitzender der Roth & Rau AG, den aktuellen Fortgang des Projekts.

Die Hetero-Junction-Technologie ist eine bereits bekannte Technologie, die bis heute aber erst von einer einzigen Firma industriell genutzt wird. Hetero-Junction-Zellen basieren auf einem Niedertemperatur-Herstellkonzept. Sie zeichnen sich durch eine hervorragende Passivierung aus, welche zu sehr hohen Wirkungsgraden und ausgezeichnetem Temperaturverhalten führt. Diese Hocheffizienztechnologie bietet damit Roth & Rau-Kunden die Möglichkeit in ihren Erweiterungsinvestitionen entscheidende Kosteneinsparungen zu realisieren und sichert Roth & Rau die Führerschaft in diesem attraktiven Marktsegment für Produktionsanlagen.

Quelle: Roth & Rau AG

You have no rights to post comments