photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ab 2023 wird in Rheinland-Pfalz eine Solarpflicht eingeführt. Das hat die Landesregierung aus SPD, Bündnis90/Grünen und FDP jetzt beschlossen. Es betrifft Gewerbeneubauten und die dazugehörigen gewerblichen Parkflächen. Parkbereiche mit mehr als 50 Stellflächen sind mit Solaranlagen zu überdachen.

Ausnahmen sind möglich

Das neue Gesetz greift nur dort, wo der Betrieb einer Photovoltaikanlage auch wirtschaftlich sinnvoll ist. Verschattete Gebäude oder Parkflächen sind nicht betroffen. Eine Pflicht zur Installation einer Solaranlage besteht auch nicht bei unterirdischen Bauvorhaben, Unterglasanlagen, Zelten und Kulturräumen für Aufzucht, Vermehrung und Verkauf von Pflanzen. Das gleiche gilt für provisorische oder temporäre gewerbliche Bauten. Die Pflicht entfällt auch, wenn der Betrieb aus wirtschaftlichen und technischen Gründen nicht zumutbar ist oder die geplante Nutzungsdauer des Gebäudes 20 Jahre unterschreitet.

Es ist auch möglich, ersatzweise andere Außenflächen des Gebäudes oder Gebäude in räumlicher Umgebung zu nutzen, um der Gesetzespflicht nachzukommen. Bei den Parkplätzen entfällt die Pflicht, wenn sich die Stellflächen nicht direkt an einer öffentlichen Straße befinden.

Es gibt noch ein Menge zu tun, um die Klimaziele zu erreichen

Geht es nach den Vorstellungen der Landesregierung, dann agiert Rheinland Pfalz zwischen den Jahren 2035 und 2040 vollständig klimaneutral. Erklärtes Ziel: Ab dem Jahr 2030 den Strombedarf nur noch über erneuerbare Energien decken zu wollen. Wenn die Klimaziele zu den avisierten Terminen erreicht sein sollen, sind die Investitionen in die Windkraft zu verdoppeln und im Photovoltaikbereich zu verdreifachen. Ein hehres Ziel. Daher ist als wichtig und unabdingbar, dass der Ausbau der erneuerbaren Energien nach diesem ersten Schritt auch weiterhin aktiv vorangetrieben wird.

Dazu ein Kurzfilm des SWR. Dauer: 4:54 Minuten. Video

Photovoltaikanlagen vor unvorhersehbaren Gefahren schützen

Photovoltaikanlagen sind mit relativ hohen Investitionskosten verbunden. Daher ist es sinnvoll und ratsam das Investment bestmöglich abzusichern. Am besten über eine Allgefahrenversicherung. Sie schützt die Solaranlage vor unvorhersehbaren Gefahren und Risiken wie Sturm, Hagel, Blitzschlag, Diebstahl, Überspannung, Brand, Tierverbiss, Kurzschluss, Schneedruck und vielem mehr. Auch Innere Betriebsschäden sind mit versichert.

Exklusive Deckungskonzepte für Ihre Photovoltaikanlage finden Sie auf: www.rosa-photovoltaik.de

You have no rights to post comments