photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Poole, 07. März 2012, Das Installationsunternehmen Save Energy Group aus Poole erweitert sein Produktportfolio um CIS-Dünnschicht-Solarmodule von Solar Frontier. Begleitet wird dieser Schritt durch die Fertigstellung der ersten drei kommerziellen Installationen, bei denen im Februar und März 2012 fast 90 kWp der einheitlich schwarzen Solar Frontier Module installiert wurden.

41,4 kW Solaranlage mit 276 Solar Frontier CIS-PV-Modulen

Bild: 41,4 kW Solaranlage mit 276 Solar Frontier CIS-PV-Modulen

Bei den Projekten handelt es sich unter anderem um eine 41,4 kWp Solaranlage mit 276 150-Watt-Modulen von Solar Frontier auf einem großen Scheunendach in Dorset. Die zweite Anlage mit einer Gesamtkapazität von 13,92 kWp befindet sich auf dem Dach eines Bauernhofs an der Grenze der beiden Grafschaften Dorset und Somerset. Der Auftrag für beide Projekte wurde im Februar 2012 erteilt. Die dritte Dachanlage auf einer Scheune mit 33,6 kWp soll bis Mitte März fertiggestellt werden.

Durch die Zusammenarbeit mit Solar Frontier wird Save Energy dem eigenen Anspruch gerecht, seinen Kunden im kommerziellen – und bald auch privaten – Bereich effiziente Lösungen zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten zu können.

„Wir freuen uns, dass wir ein wichtiger Partner für Solar Frontier in Großbritannien sind und bei der Einführung der CIS-Dünnschicht-Technologie unterstützen können“, erklärt Wolf Dietrich, Commercial Sales Manager bei Save Energy Group. „Die Solar Frontier CIS- Technologie bietet unseren Kunden eine Reihe von Vorteilen. Die Module liefern eine bessere Leistung, erzielen trotz reduzierter Einspeisevergütung hohe finanzielle Erträge und bieten zudem flexible Installationsmöglichkeiten. Kombiniert mit dem Fachwissen von Save Energy im Design und in der Installation maßgeschneiderter Lösungen können wir unseren Kunden hochwertige Photovoltaiksysteme zu einem sehr konkurrenzfähigen Preis anbieten. Diese Anlagen sind darüber hinaus effizienter, umweltfreundlicher und optisch sehr ansprechend.“

„Die Save Energy Group ist dabei, ein umfangreiches Portfolio und eine hohe Kompetenz im Solarmarkt Großbritanniens aufzubauen“, ergänzt Wolfgang Lange, Managing Director von Solar Frontier Europe. „Unsere Zusammenarbeit mit der Save Energy Group ist für uns eine ausgezeichnete Möglichkeit, den Mehrwert der Solar Frontier Technologie auf dem britischen Markt unter den dortigen klimatischen Bedingungen zu beweisen – und das sowohl im privaten als auch im kommerziellen Bereich. Wir freuen uns darauf, die Zusammenarbeit mit der Save Energy Group auszuweiten und das Vereinigte Königreich mit Lösungen zur solaren Energiegewinnung zu beliefern, die als Modell für den Markt dienen können.“

Quelle: Solar Frontier

You have no rights to post comments