photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Bitterfeld-Wolfen, 15. Juli 2012, Das insolvente Solarunternehmen Q.CELLS konnte nun als weltweit erster Solarmodulhersteller ein Solarmodul mit einer Leistung von 301 Wattpeak für 60-Zellen-Module entwickeln. Das Rekordmodul wurde vom SGS (Société Générale de Surveillance) Fresenius Prüfinstitut in Dresden unabhängig bestätigt. Wie das Photovoltaikunternehmen teilt mit, dass das Rekordmodul auf der Q.ANTUM Technologie basiert. Unterstützt wurden die Entwicklungsarbeiten unter anderem mit Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie des Bundes.

Q-Cells SE

Ausgangsmaterial für die verwendeten Solarzellen sind 180 µm dicke monokristalline n -dotierte Siliziumwafer. Diese hat Q.CELLS im eigenen Forschungszentrum mit funktionalen Nanoschichten auf der Rückseite verspiegelt und mit kosteneffizienter Siebdrucktechnologie kontaktiert. Die zugrundeliegende Zellarchitektur erreichte bereits Anfang des Jahres einen Wirkungsgrad von 20,9 Prozent. Mithilfe eines Leitklebers des Herstellers Sony Chemicals Europe wurden 60 dieser Hocheffizienz-Solarzellen verbunden und zu einem Photovoltaik-Modul verbaut. Für die Entwicklung des PV-Moduls wurde n -dotiertes Silizium verwendet. Dadurch wird eine Bor-Sauerstoffdegradation komplett vermieden und die Stromerträge steigen. Neben höheren Leistungen wird auch eine überragende Langzeitstabilität der PV-Module sichergestellt.

Karl Heinz Küsters, Leiter der Technologie bei Q.CELLS: "Unser Anspruch ist es, für unsere Kunden sowohl die besten Technologien von heute als auch die Innovationen von morgen zu entwickeln. Mit der Laborentwicklung dieses Rekordmoduls unterstreichen wir einmal mehr unsere Position als Technologieführer."

Quelle: Q-Cells SE

You have no rights to post comments