photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Bitterfeld-Wolfen, 28. Februar 2012, Auf der gestrigen Gläubigerversammlung der Q-Cells SE in Frankfurt haben die Inhaber des noch ausstehenden Teils der Wandelschuldverschreibung einer Stundung zugestimmt. Diese wäre am 28. Februar fällig gewesen. Die Geschäftsführung unterbreitete den Vorschlag, das der gemeinsam bestellte Vertreter, Rechtsanwalt Dr. Carlos Mack, die Stundung der Anleihe auf den 30. April 2012 vollziehen kann. Somit kann Q-Cells noch einmal durchatmen (Wir berichteten: Q-Cells - Gewähren Gläubiger dem Solarunternehmen einen Zahlungsaufschub?).

Q-Cells SE

Die Wandelschuldverschreibung von ursprünglich nominal 492,5 Mio. Euro weist eine Verzinsung von 1,375% p.a. auf und wäre am 28. Februar 2012 fällig gewesen. Die beschlossene Stundung betrifft dabei auch die Forderungen aus der von der Q-Cells SE übernommenen Garantie für die Wandelanleihe. Rund 83% des noch ausstehenden Nominalbetrags war auf der Versammlung vertreten, die Zu stimmungsquote zu dem Tagesordnungspunkt lag bei rund 80%.

Nach der grundsätzlichen Einigung zur Restrukturierung aller ausstehenden Wandelanleihen mit wesentlichen Gläubigern Anfang Februar 2012 ist die beschlossene Stundung ein weiterer wichtiger Meilenstein für die erfolgreiche Restrukturierung der Finanzverbindlichkeiten der Q-Cells Gruppe. Nach der heutigen Gläubigerversammlung folgen weitere Verfahrensschritte, um mit den Mehrheiten der Gläubiger und Aktionäre der Q-Cells SE die Finanzrestrukturierung auch rechtssicher umsetzen zu können. Q-Cells ist zuversichtlich, dass dies gelingt und rechnet mit einer Umsetzung der Finanzrestrukturierung in der zweiten Hälfte dieses Jahres.

Quelle: Q-Cells SE

You have no rights to post comments