photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Das 13. Forum Solarpraxis versprach auch in diesem Jahr wieder interessant zu werden. Marketingtechnisch war das Forum leider wieder dürftig mit Vorträgen und Informationen gesät. Zwei Schmankerl haben wir Ihnen jedoch herausgepickt, die thematisch passen.

SolarWorld auf großer Werbetournee

Am ersten Abend folgte das wie immer sehr gut besuchte CEO Panel. Thema war auch das durch die SolarWorld initiierte Anti-Dumping-Verfahren. Dr. Lars Podlowski von der SOLON Energy GmbH regte gleich zu Beginn der Diskussion mit der Feststellung, warum den jeder der Marktteilnehmer  trotz Preisdumping so hohe Verluste einfährt, zum nachdenken an. Auf die Frage von Karl-Heinz Remmers, ob SOLON denn Mitglied der Initiative EU Prosun wäre, ging er gleich überhaupt nicht ein. Das aber hätte die meisten der Zuhörer interessiert. Sein Schweigen hierzu kann man deuten wie man möchte.

Milan Nitzschke, Vice President & Leiter Kommunikation der SolarWorld AG, war ebenfalls bei der Podiumsdiskussion vertreten. Da Nitschke gleichzeitig auch die Leitung der Initiative EU Prosun innehat, ersetzte er in diesem Fall den CEO Frank Asbeck. Schon in Ausgabe 5 von PV MARKETING berichteten wir von der Anti-Dumping-Initiative. In unserem Artikel „Anti-Dumping - Eine riesen Marketingmaschinerie“ drängte sich für uns der Verdacht auf, dass das Anti-Dumping-Verfahren für die SolarWorld AG inzwischen weit mehr ist, als nur der Kampf um den Preis.

Der Verdacht sollte sich beim Forum Solarpraxis erhärten. Für die SolarWorld AG ist es mittlerweile die günstigste und großflächigste Marketing- und Werbekampagne überhaupt. Warum damit nicht gleich auf große Werbetournee gehen? Wie ein Marktschreier versuchte Nitschke das Publikum von seiner Mission und den illegalen Machenschaften auf Seiten der Chinesen zu überzeugen. Es war eine Mischung aus Massenmanipulation, Propaganda und Gehirnwäsche.

Möchten Sie den vollständigen Artikel lesen? Den kompletten Artikel lesen Sie in der sechsten Ausgabe von PV MARKETING.

Quelle: photovoltaik-guide.de - Michael Ziegler

You have no rights to post comments