photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Berlin, 01. Juni 2011, Das flexible Modul PowerFLEX™ BIPV von Global Solar Energy hat die Zertifizierungen IEC 61730 und 61646 sowie UL 1703 erhalten. Das flexible Dünnschicht-Modul erfüllt die Anforderungen an höchste Sicherheit, Zuverlässigkeit und Widerstandfähigkeit, die die beiden unabhängigen Prüfinstitute International Electrotechnical Commission (IEC) und Underwriters Laboratories (UL) stellen.

Das PowerFLEX BIPV eignet sich durch sein geringes Gewicht von 3,5 Kilogramm pro Quadratmeter Modulfläche besonders für industrielle Flachdächer, deren Statik häufig keine Dickschicht-Photovoltaikanlagen erlaubt. Mit einem Wirkungsgrad von 12,6 Prozent bezogen auf die Aperturfläche weist das Solarmodul die bislang höchste Effizienz unter flexiblen Modulen auf.

Die erfolgreiche Zertifizierung bestätigt, dass die flexiblen Dünnschicht-Module von Global Solar Energy in der Lage sind, während ihrer gesamten Lebensdauer einen sicheren elektrischen und mechanischen Betrieb zu gewährleisten und für eine permanente Nutzung im Freien geeignet sind. Sie entsprechen außerdem den Anforderungen der Musterbauordnung der Bauministerkonferenz, einer Arbeitsgemeinschaft der für Städtebau, Bau- und Wohnungswesen zuständigen Minister und Senatoren der 16 Bundesländer.

„Die UL und IEC Zertifizierung ist für uns ein weiterer Meilenstein in der rasanten Entwicklung von Global Solar Energy. Es sind bereits mehrere Installationen in den USA und Europa geplant“, so Dr. Jeff Britt, Geschäftsführer des US-Unternehmens mit einer deutschen Tochterfirma in Berlin-Adlershof. „Das neue Modul hilft Gebäudeeigentümern, eine schnelle Amortisation und Rentabilität ihrer Investition zu erreichen, weil es hocheffizient ist und durch den geringen Materialeinsatz zu äußerst wettbewerbsfähigen Preisen angeboten werden kann“, so Britt weiter.

 

Das PowerFLEX-Modul wird nach dem Aufrollen auf die Dachoberfläche geklebt und benötigt keine Aufständerung. Die Dachhaut wird nicht perforiert, auch entstehen keine zusätzlichen Windlasten. Das Gebäude wird in seiner Ästhetik nicht verändert. Mit einem Format von 5,75 auf 0,5 Meter bietet das PowerFLEX-Modul eine hohe Leistungsdichte von 300 Watt. Es ist um rund 50 Prozent effizienter als flexible Silizium-Solarmodule.       

Quelle: Global Solar Energy

You have no rights to post comments