photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

München, 09. Juni 2011, Ein wahres Kraftpaket für Solarkraftwerke ist der neue AURORA ULTRA-1400 Zentralwechselrichter von Power-One mit einer Ausgangsleistung von 1,4 MW. Die flüssigkeitsgekühlte Einheit ist der größte Wechselrichter im Angebot von Power-One und wurde speziell für die Anforderungen von großen kommerziellen Solaranlagen sowie -kraftwerken von Energieversorgern konzipiert. Mit einem branchenführenden Wirkungsgrad von 98,7 Prozent, einem extrem breiten Eingangsspannungsbereich und mehreren MPPT-Kanälen optimiert das Gerät den Energieertrag für ein breites Spektrum an Betriebsbedingungen.

Das Highlight des neuen Systems ist das IP65-Gehäuse mit passiver Flüssigkeitskühlung und komplett getrennten Anschluss- und Leistungseinheiten, das die Wartungszyklen verlängert und gleichzeitig die Betriebskosten minimiert. Das Produkt ist mit einer integrierten Generator-Anschlusseinheit für bis zu 24 gesicherte Eingänge ausgestattet. Dank der innovativen Schaltungstopologie liegt die Ausgangsspannung bei 690VAC. Dies reduziert nicht nur die AC-Verluste deutlich, sondern ermöglicht auch die direkte Kopplung mit LV/MV-Standardtransformatoren wie sie etwa für große Windkraftanlagen verwendet werden.

Durch die modulare Struktur, die von vorne zugänglich ist und aus ausziehbaren Bauteile-Einschüben besteht, lässt sich das Wechselrichter-System einfach installieren und betreiben. Auch die Überwachung der Einheit ist dank Ethernet-Kommunikation problemlos möglich. Über die zwei voneinander unabhängigen RS-485 Schnittstellen können Wechselrichter und String-Combiner intelligent kontrolliert werden. Das neue Produkt erfüllt sowohl die Anforderungen des BDEW (Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft) als auch des FERC 661 (Federal Energy Regulatory Commission).

„Unser modularer Zentralwechselrichter wurde speziell für Anlagen kommerzieller Kraftwerksbetreiber und Energieversorger konzipiert und sorgt für maximale Betriebszeiten und Energiegewinnung“, erklärt Paolo Casini, Vice President, Product Marketing von Power-One. „Dadurch lassen sich Ausfallzeiten verringern, die durch Fehler auf Wechselrichter-Ebene oder der Photovoltaikanlage entstehen. Auch die BOS-Kosten können deutlich reduziert werden. Gleichzeitig wird eine komplette Stilllegung der Anlage überflüssig und etwaige Reparaturzeiten verkürzen sich, was sich auch auf den finanziellen Ertrag der Installation auswirkt.“

Quelle: Power-One

You have no rights to post comments