photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bonn/Birmingham, 26. Okotber 2011, Die Solar Power UK in Birmingham bildet in diesem Jahr den Rahmen für die erste Joint Forces for Solar Veranstaltung in Großbritannien. Als Teil der Konferenz kommen am 27. Oktober 2011 ab 9.30 Uhr Experten der Solarindustrie zusammen. Diskutiert werden die neusten Entwicklungen des britischen Photovoltaikmarkts auf Basis umfassender Marktdaten und einer anschließenden Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Industrie, Forschung, Verbänden und Medien. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht dabei wieder der Netzwerkgedanke und Wissensaustausch zwischen den Akteuren der verschiedenen Stufen der Photovoltaik-Wertschöpfungskette.

Ernüchterung im britischen Photovoltaikmarkt in diesem Jahr

Seit dem Frühjahr 2010 gilt der britische Photovoltaikmarkt als einer der Hoffnungsträger innerhalb der Branche. Die britische Regierung führte zum 1. April 2010 Einspeisevergütungen für die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen ein. Photovoltaikanlagen erhielten dabei mit Blick auf die Vergütung und Laufzeit eine der attraktivsten Tarife aller Energieformen. Doch zum 1. August 2011 kam die Kehrtwende und für viele Investoren die Ernüchterung, als die Regierung die Tarife für große Solaranlagen neu regelte. Nachdem mehr große Solarparks ans Netz gingen als erwartet, wurden die Einspeisevergütungen für diese teilweise massiv gekürzt, um die Kosten einzudämmen. Unangetastet blieben hingegen die Vergütungen für kleine Solaranlagen mit einer Größe von unter 50 KW, auf die bewusst der Fokus der künftigen Entwicklung gesetzt wird.

Nachdem bis zum zweiten Quartal 2011 insgesamt rund 124 MW in Großbritannien installiert wurden, geht der führende Dienstleister in der Analyse und Bewertung von Solarmärkten und CleanTech Anwendungen, EuPD Research, bis 2016 von einem moderaten Wachstum aus. Demnach werden in einem pessimistischen Szenario insgesamt gerade einmal rund 500 MW installiert sein. In einer optimistischen Prognose gehen die Marktexperten von rund 2.000 MW aus.

Zukunft des britischen Photovoltaikmarkt

Mit der Zukunft des britischen Photovoltaikmarkts befasst sich die Veranstaltung „UK PV Briefing & Networking Forum“ der Joint Forces for Solar Initiative, initiiert von EuPD Research und Intersolar, in Birmingham/ Großbritannien. Unter dem Motto „Lokal trifft Global“ finden während der Solar Power UK am 27. Oktober 2011 wieder Akteure entlang der gesamten Photovoltaik-Wertschöpfungskette zusammen. Dabei werden die Entwicklungen des Marktes aus einem lokalen sowie globalen Blickwinkel diskutiert. Die Basis dafür bildet eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Industrie, Forschung, Verbänden sowie Medien und ein anschließender offenere Gedankenaustausch mit dem Publikum.

Einen besonderen Dank sprechen die Organisatoren den Sponsoren der Veranstaltung Latitude Solar, Siemens plc., Upsolar UK, GS Solar und den Medienpartnern PV-Tech.org und pv magazine sowie dem Konferenzpartner Solar Power UK aus.

Nach der erfolgreichen Europapremiere der Initiative während der Intersolar Europe 2011 in München, findet die erste Veranstaltung in Großbritannien statt.

Quelle: EuPD Research

You have no rights to post comments