Bonn, 02. August 2012, Die Bundesnetzagentur hat auf ihrer Internetseite die Zubauzahlen von Photovoltaikanlagen für das erste halbe Jahr veröffentlicht. Von Januar bis Juni 2012 wurden insgesamt 4.373,422 MWp (4,37 GW) an Photovoltaikanlagen zugebaut. Insgesamt wurden der Bundesnetzagentur in diesem Zeitraum über 97.072 Anlagen gemeldet. So wurden alleine im Juni fast 1,8 GW Photovoltaikleistung zugebaut. Im Mai waren es nur 254 MW.

Übersicht des Photovoltaikzubaus Januar bis Juni 2012:

  • Januar: 516,582 MWp (11.932 Meldungen)
  • Februar: 229,919 MWp (8.215 Meldungen)
  • März: 1.222,770 MWp (41.229 Meldungen)
  • April: 358,998 MWp (12.380 Meldungen)
  • Mai: 254,232 MWp (8.566 Meldungen)
  • Juni: 1.790,921 MWp (14.750 Meldungen)

Nach einer Stichprobe der Zubauliste fällt auf, dass bei den gemeldeten Solarstromanlagen im Monat Juni 2012 wieder sehr viele PV-Anlagen doppelt bzw. dreifach aufgeführt sind (selbe Leistung, selber Ort etc.). Die Einträge unterscheiden sich oftmals nur durch das unterschiedliche Eingangsdatum. Sofern es sich dabei um doppelte Einträge handelt, wird erstens keine Kontrolle von Seiten der Bundesnetzagentur durchgeführt und zweitens, verfälscht es die Zubauzahlen zu Lasten der Solarbranche. Eine Anlage mit 270,72 kW ist sogar sechsmal eingetragen. Entweder handelt es sich um eine 1,624 MW Anlage die gesplittet wurde oder es sind nur alleine auf Grund dieses Eintrages 1,35 MW zu viel in der Zubauliste aufgeführt (siehe Eintrag vom 15.06.12 / PLZ: 17129 / Ort: Bentzin / Meck-Pom).

Kann man den Zahlen der Bundesnetzagentur trauen?

Quelle: photovoltaik-guide.de - Michael Ziegler

Kommentare   

+2 #1 zwischendenZeilenLeser 2012-08-02 16:07
Natürlich nicht. so etwas muss nachgeprüft werden. Es ist ein Leichtes für jeden dem die PV-Industrie ein Dorn im Auge ist, hier die Zubauwerte zu manipulieren. Daürber hinaus sei angemerkt, dass diese Werte maßgeblich die Mehr od. Minderbelastung unserer Bürger beeinflussen.

You have no rights to post comments