photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Konstanz, 29. März 2012, In Gütenbach entsteht das neue Verwaltungsgebäude der RENA GmbH. Der Anlagenbauer, der vorwiegend Maschinen zur nasschemischen Prozessierung von Substraten für die Solar-, Halbleiter-, Medizin- und Leiterplattentechnik herstellt, erweitert derzeit seinen Firmensitz im Schwarzwald mit einem modernen Neubau in zukunftsweisender Architektur. Als Highlight des Bauvorhabens wird die Sunways AG eine rund 600 Quadratmeter große Solarfassade liefern, deren elektrische Verschaltung ebenfalls von Sunways geplant wurde.

Sunways - Montage der Solarfassade bei der RENA GmbH

Bild: Sunways AG - Montage der Solarfassade bei der RENA GmbH

Der Konstanzer Photovoltaikanbieter ist eines der führenden Unternehmen für Solartechnologie. In der futuristischen Gebäudehülle verbinden sich Optik und Funktion, Gestaltung und Energiegewinnung. Farbige Solarzellen setzen Akzente und liefern umweltfreundlichen Strom. Insgesamt wird in der Fassade eine elektrische Spitzenleistung von 54 Kilowatt installiert.

Sunways zeigt mit diesem Projekt einmal mehr, wie anspruchvolle multifunktionale Lösungen für energieeffiziente Architektur gelingen. In Gütenbach werden Glas-Glas-Module in unterschiedlichen Größen und Formen über eine Höhe von bis zu vier Stockwerken verbaut. Bestückt werden die Module mit smaragdfarbenen Solarzellen von Sunways im 6 Zoll-Format. Die intensive Farbe und die multikristalline Oberflächenstruktur erzeugen lebhafte Farbverläufe. Durch die Anordnung der Solarzellen in den Modulen entsteht Transparenz für Tageslicht im Innern. Gleichzeitig trägt die teilweise Verschattung der Fassade zur Regulierung des Raumklimas bei.

Abgesehen von der außergewöhnlichen Optik beeindruckt die Fassade mit einer weiteren Besonderheit: Die rahmenlosen Glas-Glas-Module kommen ohne klassische mechanische Halterung aus. Die Befestigung der Module erfolgt über Punkthalter, die in die hinteren Scheiben eingeschliffen sind. Solarzellen und Frontscheibe werden mit Hilfe von Kunststofffolien auflaminiert. Von außen entsteht so der Eindruck von frei schwebenden Modulen. Mit der Anfertigung der kundenindividuellen Glasmodule beauftragte Sunways die Ertex Solartechnik GmbH in Amstetten, Österreich, mit der bereits mehrere Projekte in der Vergangenheit erfolgreich realisiert wurden.

Quelle: Sunways AG

You have no rights to post comments