photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Biel, 06. März 2012, Bisher vor allem für das Lausitzer Leinöl bekannt, ist Hoyerswerda im Freistaat Sachsen seit Januar 2012 um eine Attraktion reicher: den Solarpark Elsterheide. Die moderne Freiflächen-PV-Anlage mit einer Gesamtleistung von 20 MW erstreckt sich über 450.000 Quadratmeter. Insgesamt wurden 86.960 Module der Firma Sunowe verbaut. In 18 Power Stationen verteilt, befinden sich 54 SolarMax Zentralwechselrichter des Modells 330TS-SV – jeder mit einer Nennleistung von 330 kW. Damit ist der Solarpark Elsterheide das bislang größte Projekt für SolarMax weltweit. Seit Januar 2012 fließt der Solarstrom aus Hoyerswerda ins deutsche Netz.

Die Firma Gräss Solartechnik GmbH & Co. KG ist seit vielen Jahren auf die Montage von PV-Freifeldanlagen spezialisiert. Bei Projekten dieser Größenordnung vertraute Gräss bereits mehrfach auf die Expertise von SolarMax. Beide Unternehmen sind sich einig, dass Qualität, Zuverlässigkeit und eine punktgenaue Zusammenarbeit die Voraussetzung für eine erfolgreiche Projektumsetzung sind.

Eine besondere Herausforderung beim Solarpark Elsterheide war für beide Unternehmen die extrem kurze Abwicklungszeit: Zwischen der Auftragsunterzeichnung und dem Projektstart lagen lediglich zehn Tage. Innerhalb von nur vier Wochen waren bereits alle Teile ausgeliefert. „Nur mit Hilfe verlässlicher Partner ist eine solche Leistung unter derartigem Zeitdruck überhaupt realisierbar. Dabei hat der Schweizer Wechselrichterhersteller SolarMax seine Flexibilität und Schnelligkeit perfekt unter Beweis gestellt“, resümiert der Geschäftsführer Harald Gräss.

Für die Qualitätssicherung der Photovoltaik-Anlage sorgt das ausgeklügelte Monitoring-System von SolarMax. Über die Kommunikationsplattform MaxComm kann die gesamte Anlage bis hin zum einzelnen String permanent überwacht werden – entweder vom Anlagenbetreiber selbst oder als Dienstleistung von SolarMax. So wird ein reibungsloser Betrieb des Solarparks auch über Jahrzehnte hinweg gewährleistet.

Quelle: Sputnik Engineering AG

You have no rights to post comments