photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Kirchdorf, 25. Mai 2012, Der Montagesystemhersteller Schletter GmbH eröffnet gleich drei Niederlassungen im Ausland. Der Solarhersteller legt großen Wert auf Kundennähe und hat deshalb im vergangenen Jahr in Indien, Japan und Südafrika jeweils eine Niederlassung eröffnet. Mittlerweile beschäftigt Schletter über 200 Mitarbeiter im Ausland. Die erste ausländische NL hat das Photovoltaikunternehmen im jahr 2008 in den USA eröffnet. Nun ist Schletter in 14 Ländern und auf fünf Kontinenten vertreten.

Schletter GmbH

Kundenähe im jeweiligen Land vorteilhaft

Mitarbeiter in Tokio, Mumbai und im südafrikanischen Gauteng betreuen nun die Kunden dieser Länder. Denn wer vor Ort ist, kann eben besser auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen. Vertiefte Kenntnisse der jeweiligen rechtlichen und technischen Anforderungen an die Produkte erlauben präzise auf die regionalen Bedingungen abgestimmte Planungen. Die intensive Zusammenarbeit mit den ansässigen Lieferanten erlaubt reibungslose Auftragsabwicklungen. Und auch der Qualitätssicherung kommt die Präsenz im Land zugute. Um die Lieferwege kurz zu halten und die jeweiligen regionalen Märkte direkt zu bedienen, erweitern zusätzliche Produktionsstandorte in den USA, Kanada und China die hohen Fertigungskapazitäten des Hauptwerks in Bayern.

Das Zusammenspiel der genannten Faktoren ist für Schletter entscheidend. Denn was das Unternehmen auszeichnet, ist nicht allein die Produktion durchdachter und kostengünstiger Montagesysteme, sondern auch ein umfassendes Angebot an Dienstleistungen. Das schließt projektspezifische Statikberechnungen und individuelle Auslegungen ebenso wie Sonderkonstruktionen ein.

Voraussetzung dafür sind kompetente Mitarbeiter. Schletter setzt hier auf eine Kombination aus einheimischen Spezialisten und gut ausgebildeten Fachkräften aus Deutschland. Verkehrssprache ist die jeweilige Landessprache, die auch die zuständigen Vertriebsinnendienstmitarbeiter in der Unternehmenszentrale beherrschen. Dies gewährleistet eine Kundenbetreuung, die kaum Wünsche offen lässt.

Quelle: Schletter GmbH

You have no rights to post comments