photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Fürstenwalde, 31. März 2012, Das Unternehmen GeoClimaDesign AG, ein deutscher Hersteller von Kapillarrohrsystemen zum Heizen und Kühlen, stellt eine Innovation vor. Mit dieser Entwicklung soll die Installation von Photovoltaikanlagen auf Dächern weiterhin interessant bleiben. Die GeoClimaDesing AG hat für diese Solarstromanlagen einen einzigartigen Solarthermie-Kollektor entwickelt, der überschüssige Wärme in thermische Energie umwandelt.

GeoClimaDesing AG

Der so genannte SUNBAG nutzt die überschüssige Wärme der Solarstrommodule und wandelt sie in thermische Energie um. Er ist durch seine Beschaffenheit aus Kunststoff der leichteste Thermiekollektor auf dem deutschen Markt und wird einfach hinter den bestehenden oder neu zu installierenden PV-Modulen fixiert. Die Montage kann ohne zusätzliche Arbeits- und Hilfsmittel durch einen fachlich kompetenten Partner direkt auf dem Dach erfolgen.

Für viele Hausbesitzer kann der SUNBAG von GeoClimaDesign die perfekte Lösung zur Optimierung oder zum Austausch der konventionellen Heizungsanlage und damit zur Einsparung von Heizgas und -öl sein. Strom der mit der PV-Anlage produziert wird, kann zum Einen in das öffentliche Netz eingespeist werden, zum Anderen aber auch als Eigenverbrauch genutzt werden, um beispielsweise eine Wärmepumpe zu betreiben. Die von den gleichen Modulen und dem zusätzlich fixierten Kollektor produzierte Wärme versorgt ganzjährig die Warmwasserbereitung und im Winter die Heizung. Dank der innovativen Kollektoren auf der Rückseite der PV-Module arbeiten diese im Sommer effektiver, da sie nicht zu heiß werden. Im Winter steigt der Ertrag, weil der Schnee auf den Modulen abgetaut werden kann. So erhalten die Betreiber einen höheren elektrischen und zusätzlich den thermischen Ertrag über das ganze Jahr.

Der Vorteil der Photovoltaik-Wirkungsgradsteigerung ist abhängig davon ob die Anlage Indach oder Aufdach montiert ist und beträgt zwischen 1 und 8 Prozent.

Entsprechend bundesweiten Ertragsübersichten des SFV (Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V.) über einen Betrachtungszeitraum von 10 Jahren beträgt der Jahresertrag einer PV-Anlage ca. 900 kWh/m². Der zusätzliche thermische Ertrag vom selben Dach und denselben Modulen beträgt ca. 2.700 kWh/m². Damit ergibt sich ein vierfacher Gesamtertrag, von ca. 3.600 kWh/m² el. + th. pro Jahr. Bei einem Preis für den SUNBAG, der an den marktüblicher Kollektoren angelehnt ist, können Hausbesitzer weiterhin doppelt profitieren.

Quelle: GeoClimaDesing AG

You have no rights to post comments