photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Phoenix Solar AG

Sulzemoos, 03. Dezember 2009 - Die Phoenix Solar AG, ein im TecDAX notiertes, international führendes Photovoltaik-Systemhaus, hat nach einem schwachen dritten Quartal zu einem starken Jahresendspurt angesetzt. Das Segment Komponenten & Systeme war in den Monaten Oktober und November sehr erfolgreich und hat allein im November mit rund 65 Millionen Euro den bislang höchsten Monatsumsatz in der Unternehmensgeschichte erzielt.

Im Segment Kraftwerke errichtet Phoenix Solar derzeit 16 Solarparks. Auch für das erste Quartal 2010 sind die Aussichten positiv: es sind bereits Solarparks im In- und Ausland mit über 30 Megawatt Spitzenleistung (MWp) in Vorbereitung.

Unter den derzeit in Bau befindlichen Solarparks ist auch das mit

8 MWp bislang größte von Phoenix Solar errichtete Solarkraftwerk. Die Photovoltaikanlage entsteht derzeit in Jocksdorf bei Cottbus auf einer militärischen Konversionsfläche. Die Montageteams installieren auf dem ehemaligen Militärflughafen auf einer Fläche von circa 30 Hektar rund 105.000 Solarmodule von First Solar.

Neben der Anlage in Jocksdorf erfüllen drei weitere der aktuell in Bau befindlichen Solarkraftwerke mit insgesamt 14 MWp den Rahmenvertrag mit der KG Allgemeine Leasing. Dieser Rahmenvertrag war erst im September auf 525 Millionen Euro bis zum Jahr 2012 erweitert worden.

"Unsere Bauteams sind zur Zeit gut ausgelastet", so Dr. Andreas Hänel, Vorstandsvorsitzender der Phoenix Solar AG, "jetzt hoffen wir, dass das Wetter so lange wie möglich mild bleibt und wir bis Ende Dezember weiter bauen können - auch wenn einige Megawattprojekte sicherlich erst im ersten Quartal 2010 fertig gestellt werden können."

Quelle: Phoenix Solar AG

You have no rights to post comments