photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sulzemoos 12. September 2011, Phoenix Solar Srl, eine Tochtergesellschaft der Phoenix Solar AG in Italien, vermeldet mehrere Auträge im Megawattbereich im Geschäftssektor Solarkomponenten und Systeme. Zudem wurde das Tochterunternehmen mit der Durchführung einer 227 kWp-Solardachanlage beauftragt.

Phoenix Solar AG

„Trotz der schwierigen Marktsituation ist unsere Tochtergesellschaft in Italien im Handelsgeschäft erfolgreich. Auch freuen wir uns ganz besonders, dass alle von Phoenix Solar in Italien errichteten Solarkraftwerke rechtzeitig bis zum 31. August 2011 an das Stromnetz angeschlossen wurden und somit von den bis dahin geltenden Einspeisebedingungen profitieren können“, sagt Ulrich Reidenbach, Vertriebsvorstand der Phoenix Solar AG.

Für einen unabhängigen Energieversorger liefert Phoenix Solar Srl Solarmodule von First Solar für die Errichtung von zwei Solarkraftwerken mit einer Spitzenleistung von 1,7 und einem Megawatt. Ein weiterer Auftrag sieht die Lieferung von Solarmodulen von MiaSolé für einen italienischen Investor vor. Diese sollen für den Bau eines Solarkraftwerkes in der Nähe von Rom mit einer Spitzenleistung von einem Megawatt verwendet werden.

Die italienische Tochtergesellschaft der Phoenix Solar AG hat zudem den Zuschlag für die Realisierung eines Dach-Solarkraftwerkes mit einer Spitzenleistung von 227 Kilowatt erhalten. Bis Ende des Jahres soll die Photovoltaikanlage errichtet und an das Stromnetz angeschlossen werden. Hierbei werden Solarmodule von Trina und MiaSolé verwendet.

Quelle: Phoenix Solar AG

You have no rights to post comments