photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Personen

 

Quedlinburg, 29. Februar 2012, Die Enerpoint GmbH aus Quedlinburg stellt jetzt ihren SolarInfotage Jahresplaner 2012 vor. Als vertiefende Ergänzung zu seinem Produktportfolio rund um die komplette Photovoltaik-Installation bietet das Unternehmen mit den SolarInfotagen eine Reihe von Seminaren zu unterschiedlichen Fragestellungen im Bereich der Photovoltaik an. Das Themenspektrum reicht von Basisinformationen zu Photovoltaik über Montage- und Optimierungssysteme, Blitz-/Brandschutz- sowie Rechts- und Haftungsfragen bis hin zum Verkaufstraining. Die Referenten sind jeweils erfahrende Praktiker aus renommierten Unternehmen, die ihr Know-how praxisorientiert in kleinen Gruppen weitergeben.

Highlights des Programms sind sicher die beiden Seminartermine im März zu Neuerungen im Wechselrichterbereich und bei den VDE-Richtlinien, für die Enerpoint Referenten von Power One gewinnen konnte, sowie die beiden Juni-Termine zu Speichermedien und Eigennutzung von PV-Strom mit Referenten von Samsung (jeweils in Hannover und Würzburg).

Die kostenfreien Seminare wenden sich sowohl an Einsteiger als auch erfahrene Solateure, unabhängig von der Betriebsgröße.

Quelle: Enerpoint

 

Freiburg, 23. Februar 2012, Die S.A.G. Solarstrom AG erweitert die Vorstandsriege um zwei weitere Mitarbeiter. Zu dem nun fünfköpfigen Team sind Karin Schopf, zuvor Leiterin Controlling im Unternehmen, und Ulrich Kenk, zuvor kaufmännischer Direktor im Unternehmen, hinzugekommen. Der Aufsichtsrat berief beide in das Gremium, dessen Aufgaben auch teilweise neu verteilt wurden. Mit der Erweiterung des Vorstandes trägt die Gesellschaft den erhöhten operativen Anforderungen des mittelständischen Unternehmens in einem herausfordernden Marktumfeldes Rechnung.  

Dr. Peter Heller, Vorsitzender des Aufsichtsrats der S.A.G.: „Mit Karin Schopf und Ulrich Kenk gewinnen wir zwei weitere sehr erfahrene Manager für den Vorstand, die aufgrund ihrer Tätigkeit das Unternehmen bereits sehr gut kennen und seit Jahren eng und vertrauensvoll mit den weiteren Mitgliedern des Vorstandes zusammenarbeiten. Das sind beste Voraussetzungen, um die weitere Entwicklung der S.A.G. Solarstrom AG positiv zu unterstützen.“

Karin Schopf kam 2009 als Leiterin Controlling und IT zur S.A.G. Solarstrom AG. Die Bankkauffrau und Diplom-Volkswirtin war zuvor Leiterin Konzerncontrolling bei der Gütermann AG, wo sie nicht nur die Controllingstrukturen maßgeblich mit aufgebaut hat, sondern sich zudem für die operative und strategische Planung verantwortlich zeichnete. Karin Schopf wird im Vorstand insbesondere die Ressorts Operations, Controlling, IT und Logistik verantworten.

Ulrich Kenk ist bereits seit 2006 für die S.A.G. Solarstrom AG tätig. Zunächst war er kaufmännischer Leiter, später wurde er zum Prokuristen bestellt und zum kaufmännischen Direktor der Unternehmensgruppe ernannt. Der Diplom-Volkswirt kam von Ernst & Young, wo er in verschiedenen Führungspositionen vor allem nationale und internationale Beratungsprojekte im Bereich Finanz- und Rechnungslegung, Reporting sowie Risikomanagement betreute. Seine Aufgabenbereiche im Vorstand sind neben dem Rechnungswesen das Risikomanagement und der Einkauf.

Der Aufgabenbereich von Oliver Günther ist weiterhin der Vertrieb, der sich nun in die drei Bereiche Direktvertrieb, Partnervertrieb und Vertrieb der Serviceleistungen aufgliedert. Außerdem verantwortet er die weitere Internationalisierung des Vertriebs, so dass die Gesellschaft das in den nächsten Jahren absehbar geringere Volumenwachstum in Europa durch neue Märkte kompensieren kann. Auch die Service-Dienstleistungen entlang der Photovoltaik-Wertschöpfungskette sind ein strategisches Geschäftsfeld, das nun dem Vorstandsbereich von Oliver Günther direkt zugeordnet ist.

Christoph Koch verantwortet im Vorstand die Ressorts Finanzierung und Liquiditätssteuerung, Recht sowie den gesamten Geschäftsbereich Stromproduktion. Finanzierung ist ein entscheidendes Schlüsselthema in der Solarbranche und essentiell für die weitere positive Entwicklung der Unternehmensgruppe. Dem trägt die Gesellschaft ebenfalls durch eine direkte Vorstandszuordnung im Aufgabenbereich von Christoph Koch Rechnung. Auch der eigene Kraftwerksbestand für den Christoph Koch verantwortlich zeichnet, bietet für die S.A.G. Solarstrom AG mit der Produktion von Ökostrom interessante Zukunftschancen und soll aufgrund der strategischen Bedeutung für die Unternehmensgruppe weiter ausgebaut werden.

Dr. Karl Kuhlmann verantwortet als Vorstandsvorsitzender weiterhin die strategische Unternehmensentwicklung, Marketing und Personal sowie die meteocontrol und ihre weitere internationale Expansion.

Dr. Karl Kuhlmann, Vorstandsvorsitzender der S.A.G. Solarstrom AG: „Gerade in einem mittelständischen Unternehmen ist der Vorstand sehr eng in das operative Tagesgeschäft eingebunden. Mit der Erweiterung des Vorstandes können wir die vielfältigen Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen. Wir freuen wir uns sehr, dass Karin Schopf und Ulrich Kenk uns dabei unterstützen werden. Jetzt haben wir die Möglichkeit, die für uns wichtigen strategischen Zukunftsthemen noch besser voranzutreiben.“
 
Quelle: S.A.G. Solarstrom AG

Niestetal, 09. Februar 2012, Dr. Rolf Merte wird ab dem 1. April 2012 als Executive Vice President die Technologieentwicklung der Division Medium Power Solutions der SMA Solar Technology AG (SMA) verantworten. Der international erfahrene Manager wird hier insbesondere die prozessgesicherte Nullfehlerstrategie in der Entwicklung und Produktion weiter vorantreiben. 
   
Nach einer mehrjährigen Forschungstätigkeit war Dr. Merte unter anderem als Leiter der Entwicklung PTC der BERU AG für die Entwicklung von automotive Leistungselektroniken für Hochtemperaturapplikationen verantwortlich. Seit 2007 leitet er als Vice President Research & Development bei der HÜTTINGER Elektronik GmbH & Co. KG, einem Tochterunternehmen der TRUMPF Gruppe, den Entwicklungsbereich des Geschäftsfeldes Elektronik der TRUMPF Gruppe. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Entwicklung komplexer Hochleistungsprozessstromversorgungen für industrielle Anwendungen in der Plasma- und Laseranregung und Induktionserwärmung.   
   
Dr. Merte verfügt über ein umfassendes Netzwerk im internationalen Umfeld und langjährige Erfahrung in der Führung von internationalen Entwicklungseinheiten. Schwerpunkte seiner Arbeit waren neben der Entwicklung von produktionsgerechten Designs, deren Industrial Engineering eine kostengünstige Massenfertigung bei höchsten automotive Qualitätsanforderungen ermöglicht, auch die Etablierung der dazu notwendigen Entwicklungsmethodiken und Entwicklungsprozesse.   

Quelle: SMA Solar Technology AG 

 

Neckarsulm, 09. Februar 2012, Einspeisemanagement, Wirkleistungsreduzierung, externer NA-Schutz: Dies sind einige der großen Themen, die die Ausführenden im PV-Bereich seit dem Jahreswechsel berücksichtigen sollten. Denn mit der Niederspannungsrichtlinie und dem EEG 2012 sind eine Vielzahl neuer Regelungen auf Solarteure, Planer und Elektrogroßhändler zu gekommen. Sie müssen sich und ihre Mitarbeiter in kurzer Zeit mit den notwendigen Informationen vertraut machen. Die Seminare der KACO Akademie helfen, den Überblick zu behalten. Seit 2006 vermitteln die Fortbildungen des Neckarsulmer Wechselrichterherstellers detailliertes Hintergrundwissen, auch abseits der eigenen Produkte.

KACO-new-energy-GmbH

Speziell zur Nieder- und Mittelspannungsrichtlinie sowie zum EEG 2012 hat die KACO Akademie dreistündige Nachmittagsseminare eingerichtet. An den drei Terminen 17. Februar, 2. März und 23. März können sich Installateure und Handwerker kostenfrei über die aktuellen Entwicklungen informieren und mit Seminarleiter Nico Vocke ihre Fragen diskutieren. Der staatlich geprüfte Elektrotechniker vermittelt fundierte Kenntnisse etwa zur Begrenzung der Wirkleistung oder dem Einsatz von einphasigen Wechselrichtern mit Symmetrierung.

Gemeinsam mit dem TÜV Rheinland bietet KACO new energy zudem ab dem 5. März die Weiterbildung zum „Servicetechniker für Photovoltaikanlagen (TÜV)“ an. Der dreiteilige Lehrgang findet in Neckarsulm statt. Er richtet sich an Handwerker, Techniker und Ingenieure und schließt mit einer Prüfung ab. Die Teilnehmer erhalten umfassende Informationen in den Bereichen Anlagenplanung, Ertragsprognose, Baurecht, Statik, Messtechnik und Wechselrichter. Bei einer Buchung über die KACO Akademie erhalten die Teilnehmer einen Kooperationsrabatt von 375 Euro.

Quelle: KACO new energy

 

Berlin, 06. Februar 2012, In einem aktuellen Interview mit dem Tagesspiegel gibt Wirtschaftsminister Philipp Rösler u.a. seinen Standpunkt zur Energiewende wieder. Dabei antwortet er auf die Frage, wie denn die Energiewende mithilfe der erneuerbaren Energien zu schaffen sei, nachdem die Solarförderung gekürzt werden soll.

"Die Bundesregierung will nicht nur bis zum Jahr 2022 aus der Kernenergie aussteigen, sondern bis 2050 vier Fünftel des Strombedarfs aus erneuerbaren Quellen decken" so der Wirtschaftsminister gegenüber dem Tagesspiegel. Angeblich würde bei der jetzigen Vergütungshöhe, der Gesetzgeber für fast den gesamten Markt den Preis festsetzen. Im letzten Jahr seien immerhin über sechs Milliarden Euro in die Photovoltaik geflossen. Rösler weiter: "Das ist ungefähr die Hälfte der gesamten Förderung für erneuerbare Energien, aber die Photovoltaik macht nur drei Prozent der Stromproduktion aus."

"Da müssen wir ran", so Rösler der die Meinung vertritt, dass es bei der Förderung der erneuerbaren Energien verstärkt auf ökonomische Effizienz und Vernunft ankommt.

Die Frage des Tagesspiegels, ob Rösler denn gegen die Solarkraft wäre verneint dieser. Photovoltaik lohne sich nur in Ländern, in denen regelmäßig die Sonne scheint. Nur dort sei die Photovoltaik sehr sinnvoll. "Hier haben zum Beispiel die Mittelmeeranrainer deutliche Vorteile. In Deutschland müssen wir wieder stärker dahin kommen, dass Marktpreise darüber entscheiden, ob bestimmte Technologien sich durchsetzen."

Rösler zeigt sich zuversichtlich, denn auch das Bundesumweltministerium sei nun bereit, gemeinsam mit ihm die Solarförderung zu begrenzen.

Herr Rösler, bitte zum EEG...

Quelle: photovoltaik-guide.de - Michael Ziegler