photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Personen

Pünktlich zur 24. European Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition in Hamburg, wird die Firma IKS Photovoltaik (iks-photovoltaik.de) eine bedeutende Innovation im PV-Lehrmittelbereich auf den Markt bringen: Das PV-Trainingssystem Solartrainer profi für die berufliche Aus- und Weiterbildung wird um Komponenten zur Anlagenüberwachung ergänzt.

Zum Hintergrund: Solaranlagen arbeiten heute zwar sehr zuverlässig. Dennoch unterliegen sie vielen Störgrößen und erzeugen oft nur einen Teil des erwünschten Ertrages. Nicht nur private Betreiber, sondern auch Investoren von Großanlagen haben daher verstärktes Interesse an regelmäßiger Kontrolle und permanenter Überwachung. In der Praxis wird die Bedeutung von zuverlässigen Monitoring-Systemen daher immer wichtiger.

Dies heißt aber auch, dass das Thema Anlagenüberwachung ein wichtiger Bestandteil in der beruflichen PV-Aus- und Weiterbildung werden muss. Eine Entwicklung, die der internationale Lehrmittelhersteller IKS Photovoltaik mit seiner jüngsten Produktinnovation aufgegriffen hat und sein bekanntes PV-Trainingssystem Solartrainer profi um den Bereich der Anlagenüberwachung ausgebaut hat.

 

Und wie bei allen Komponenten und Materialien des Solartrainer profis wurde auch hier darauf geachtet, dass Bauteile aus der Praxis zum Einsatz kommen.

Konkret handelt es sich dabei um den bereits seit Jahren in bilanzierenden Monitoring-Systemen bewährten Solarstrahlungssensor ISET Sensor mit Datenloggersystem SOL.Connect Mouse plus. In das Trainingssystem Solartrainer profi integriert, können mit diesen Komponenten konkrete Versuche zur Überwachung bzw. Funktionsfähigkeit einer PV-Anlage durchgeführt und so Know-how zur Fehleranalyse in der Praxis erlangt werden.

Zum Hintergrund: Das von der Firma IKS Photovoltaik entwickelte PV-Lehrsystem Solartrainer profi kommt in der beruflichen Aus- und Weiterbildung sowohl in Berufsschulen, Ausbildungszentren, Weiterbildungseinrichtungen wie auch in Fachhochschulen und Universitäten sowie in vielen Solarunternehmen zum Einsatz. Mit dem Trainingssystem können elektrotechnische Lehrinhalte zu Aufbau, Funktionsweise, Verschaltung sowie Installation- und Analgentechnik von Photovoltaikanlagen vermittelt werden. Es eignet sich sowohl zur unterrichtsbegleitenden Demonstration wie auch für den Einsatz im Praktikumsversuch.

Das System besteht aus einzelnen Lehrtafeln mit Komponenten für die verschiedenen Versuchsanordnungen. Die Lehrtafeln werden nach Bedarf in den Halterahmen eingehängt und verschaltet. Die Konzeption des Systems erlaubt Versuche im Innen- und Außenbereich.

Quelle: IKS Photovoltaik GmbH

Der Photovoltaik-Markt ist im Umbruch. Das aktive Verkaufen ist ein wichtiges Hilfsmittel für die Zukunft. Mastervolt stellt sich dieser Herausforderung und bietet seinen Partnern dazu ein umfangreiches „Fitness-Programm“. So auch Mitarbeitern aus Vertrieb, Technik und Innendienst der S.A.G. Solarstrom AG, die gemeinsam mit Installateuren aus ganz Deutschland den Abverkauf von Anlagen trainierten. Dazu gehörten Fragen rund um die Photovoltaik im Allgemeinen und Wechselrichter im Speziellen.

In den eigenen neuen Schulungsräumen in Köln werden Planer, Vertriebsleute und Verarbeiter auf den aktuellen Stand von Forschung und Technik sowie den Verkauf rund um die Mastervolt-Produkte gebracht. In lockerer Runde sind die Schwerpunktthemen Vertrieb, Technisches Wissen um die Mastervolt-Produkte, Anlagenüberwachung (Monitoring) sowie Garantie und Services. Auch die gegenwärtige Situation des PV-Marktes wird eingehend betrachtet.

Im Wechselrichter-Fachseminar vermitteln kompetente Mastervolt-Mitarbeiter Grundlagenwissen zur Photovoltaik und erklären die verschiedenen Wechselrichtertypen.

Planer erhalten einen Einblick in die Dimensionierung von Anlagen und in das Anforderungsprofil der praktischen Planungsarbeit für zukunftsorientierte Energielösungen. Weitere Schulungen und Themen sind in Vorbereitung.

Quelle: Mastervolt

Zukunftsenergien machen den Anfang: Joachim Binotsch, BBB Umwelttechnik, bringt aktuelles Wissen zur Planung, Bewertung und Berechnung von Windparks ein.

Die "Grundzüge der Windparkentwicklung" kennen nur ganz wenige Menschen in Europa aus langjähriger Praxis. Einer davon ist Joachim Binotsch, Geschäftsführer der BBB Umwelttechnik GmbH im Wissenschaftspark Gelsenkirchen, die weltweit bereits mehr als 18.000 MW Windkraftleistung bewertet hat. Dafür, dass sein aktuelles Know-how ab sofort interessierten Unternehmen in Seminarform zur Verfügung steht, sorgt eine neue Einrichtung: die "Wissenschaftspark Akademie".

"Wir sprechen wichtige Know-how-Träger für die Seminare unserer neuen Akademie gezielt an, denn wir wollen mit dem Wissenstransfer aus unseren Netzwerken kleine und mittlere Unternehmen fit machen für zukunftsfähige Entwicklungen", sagt Dr. Heinz-Peter Schmitz-Borchert, Geschäftsführer des Wissenschaftsparks Gelsenkirchen, der sich über die prominente Unterstützung der Initiative durch Joachim Binotsch freut. Die ersten Seminare der Wissenschaftspark Akademie drehen sich rund um Zukunftsenergien, die ein ausgewiesener Schwerpunkt des Technologie- und Kongressstandorts sind. Stromversorger, Investoren, Anlagenbetreiber und Projektentwickler, die in den ertragreichen und umweltfreundlichen Windenergiemarkt eintreten wollen, können im Oktober und November in Gelsenkirchen aus erster Hand erfahren, wie man Windparks entwickelt (7.10.), wie das technische Risiko von Windkraftanlagen bewertet (29.10.) und die Erträge optimal prognostiziert (12. November) werden.

Neben den Seminaren rund um die Windkraft spielt das Thema "Energieeffizienz" eine wichtige Rolle. In vier Seminaren können kleine und mittlere Unternehmen bei Experten der Essener Ingenieurgesellschaft Gertec in Erfahrung bringen, wie Sie Energiekosten systematisch senken (24.09.), ihren Energieeinkauf optimieren (27.10.), sowie regenerative Energien (3.11.) und Kraft-Wärme-Kopplung (18. November) nutzen können. Als weiteres Thema ist die Photovoltaik - mit Referenten des Gelsenkirchener Pionierunternehmens abakus solar AG - in Vorbereitung. Mittelfristig sollen auch Angebote aus anderen Branchenschwerpunkten des Wissenschaftsparks - etwa der Gesundheitswirtschaft - hinzukommen. Die Seminare und Veranstaltungen der Wissenschaftspark Akademie kosten pro Person zwischen 280 und 450 €.

Quelle: Wissenschaftspark Gelsenkirchen