photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Merkendorf, 20. Juni 2011, Nach einem mäßigen Jahresauftakt hat sich das Geschäft bei der Payom Solar AG jetzt deutlich belebt. Über die Tochtergesellschaft SD Solardach wurden innerhalb kurzer Zeit rund 10 MW an eine Vielzahl von Kunden veräußert. Dabei handelt es sich teilweise noch um Handelsware, zum Großteil aber um kleine Projekte, bei denen Payom neben der klassischen Materiallieferung die einzelnen Handwerksbetriebe zusätzlich mit Ingenieursdienstleistungen unterstützt und somit nur indirekt als Projektentwickler auftritt.

Payom Solar AG

"Wir sehen in Deutschland zwar noch keinen neuen Solarboom, allerdings merken wir gerade im kleinteiligen Geschäft eine deutlich anziehende Nachfrage", erklärt Daniel Grosch, Vorstand der Payom Solar AG. In diesem Geschäftsfeld kommt Payom vor allem die für die Unternehmensgröße gute Finanzkraft entgegen. Während Handwerker bzw. Endkunden bei vielen Vertriebsstrukturen schon lange vor Lieferung die Ware anzahlen oder sogar komplett bezahlen müssen, übernimmt Payom die Lagerhaltung. Gezahlt wird in der Regel erst bei Lieferung. "Dies ist für viele Kunden ein guter Grund, die Ware bei Payom einzukaufen", so Grosch.

Quelle: Payom Solar AG

You have no rights to post comments