photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Solarmarkt

Sie planen den Bau einer Photovoltaikanlage?

Dann denken Sie gleich an den Versicherungsschutz Ihrer Anlage – am besten noch vor Baubeginn. Bei uns beginnt der Versicherungsschutz bereits vor der eigentlichen Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage, d.h. mit dem Eintreffen der versicherten Sachen am Versicherungsort. Die Versicherung schützt Sie...

Stadt Köln fördert Solaranlagen

Stadt Köln fördert Solaranlagen Im Mittelpunkt einer groß angelegten Plakataktion „Geht aufs Haus“ macht die Stadt Köln auf die Förderung von Photovoltaikanlagen aufmerksam. Günstigen und sauberen Strom selbst erzeugen Die über eine Photovoltaikanlage erzeuge Energie ist umweltfreundlich und praktisch unerschöpflich....

Der Deutsche Photovoltaikmarkt erfährt in 2018 ein Wachstum von 68 Prozent

In Deutschland wird Solarenergie immer beliebter. Im letzten Jahr wurden nach Angaben des Bundesverbandes der Solarwirtschaft (BSW) in Deutschland Solarstromanlagen mit einer Spitzenleistung von 2.960 Megawatt neu in Betrieb genommen. Das sind 68 % mehr als im Jahr 2017. Somit...

Hohe Energieeffizienz dank Photovoltaik-Anlage und LED Beleuchtung

Werbeanzeige! Der Schutz der Umwelt und die Schonung von Ressourcen nehmen heutzutage in der Gesellschaft einen immer höheren Stellenwert ein. Hausbesitzer sind daher stets auf der Suche nach Möglichkeiten, um selbst einen wertvollen Beitrag leisten zu können. Mithilfe moderner Systeme...

Jahrhundertsommer 2018 beschert neuen Solarstromrekord in Deutschland und in Europa

Im Juli 2018 war es schon zu erahnen. 2018 wird ein sehr sonnenreiches Jahr. Die einen freuten sich über das schöne Badewetter, die anderen litten unter der langanhaltenden und extremen Trockenheit. Blauer Himmel, keine Wolken, hohe Sonnenscheindauer. Ideale Voraussetzungen für...

IKEA verkauft jetzt auch Photovoltaikanlagen

Der schwedische Möbelriese IKEA ist im Segment der Selbstbaumöbel weltbekannt. Jetzt betritt der Möbelkonzern neues Terrain und will im Sinne des Umweltgedankens und der Nachhaltigkeit seine Eigenheimkunden in die Lage versetzen, Solarstrom selbst zu produzieren. Dabei geht Ikea bereits mit...

Innovationen

Für Sie gelesen: Photovoltaik - Lehrbuch zu Grundlagen, Technologie und Praxis

Ich freue mich für Sie bereits die 5., aktualisierte Auflage, des aus meiner Sicht besten Fachbuchs der Photovoltaik, vorstellen zu dürfen. Prof. Dr.-Ing. Konrad Mertens hat sein Fachbuch "Photovoltaik - Lehrbuch zu Grundlagen, Technologie und Praxis" komplett aktualisiert und um...

Zielgruppen-Marketing mithilfe des Video-Formats

(Werbung) Immer mehr Marketing Manager vertrauen heute auf den Einfluss von Videoformaten im Marketing. Ganz gleich, ob man ein neues Produkt auf dem Markt einführen möchte oder ein bestehendes Logo einer eingesessenen Firma vermarkten möchte, man ist durch das Video-Format...

Lösung gegen Dachziegelbruch durch Schneedruck auf Solarmodulen

Solarmodul-Unterlegplatten schützen das Dach vor Ziegelbruch Das heftige Winterwetter Anfang des Jahres sorgte in vielen Regionen Deutschlands für kräftigen Schneefall. Im Alpenraum wurden teilweise Neuschneemengen bis zu zwei Meter gemessen. In Sachsen fielen 60 Zentimeter Neuschnee innerhalb von nur 48...

SolarCoins jetzt ganz einfach über SMA Sunny Portal verfügbar

Mit einem neuen Feature im Online Monitoring Portal Sunny Portal macht die SMA Solar Technology die Erzeugung und Nutzung von Solarstrom noch attraktiver. Betreiber und Eigentümer von Photovoltaikanlagen, die über Webconnect oder den Sunny Home Manager mit der weltweit größten...

Institutsgebäude des ZSW als Ort voller Energie gewürdigt

Am 24.01.2019 würdigte das Umweltministerium in Baden-Württemberg das Stuttgarter Forschungsinstitut des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung, kurz ZSW, als Ort voller Energie. Das Gebäude, in dem Labore, Büros und Seminarräume für 110 Mitarbeiter enthalten sind, ist ein gelungenes und zukunftsweisendes...

Wechselrichter: SMA ist führend bei Monitoring und Energiemanagement für Hausdachanlagen

Die SMA Solar Technology AG ist beim Monitoring und Energiemanagement für Hausdachanlagen weltweit führend. Dies hat nun eine Studie des amerikanischen Analysehauses Navigant Research bestätigt. Für den Report „Residential Solar Monitoring and HEMS“ hat Navigant die Strategie und Umsetzung der...

Finanzen

Sind Wechselrichter Schäden versicherbar?

Der Wechselrichter, häufig auch Inverter genannt, ist ein wesentlicher Bestandteil einer Solaranlage. Seine Aufgabe ist es, den gewonnenen Gleichstrom in Wechselstrom umzuwandeln. Funktioniert er nicht richtig, kann er eine Solaranlage stilllegen. Das ist für den Betreiber sehr ärgerlich, denn es...

Warum eine PV-Anlage in der Wohngebäudeversicherung oft nicht optimal geschützt ist!

Es liegt nahe, die eigene Solaranlage in der bestehenden Wohngebäudeversicherung mitzuversichern. Sie sollten aber bedenken, dass eine Wohngebäudeversicherung nur die klassischen Gefahren wie Sturm, Hagel, Blitz, Leitungswasser, Frost und Feuer versichert. Eine Photovoltaikanlage ist aber weit aus mehr Gefahren ausgesetzt...

Fördermittel-Wegweiser für Photovoltaik-Anlagen

Wer sich eine Photovoltaikanlage oder einen Energiespeicher oder beides anschaffen möchte, der sollte sich vor dem Kauf über die bestehenden Förderprogramme ausreichend und umfassend informieren. Es gibt bundesweit geltende und auf das jeweilige Bundesland bezogene Programme, die den Kauf von...

Photovoltaik als Chance gegen hohe Strompreise

Deutschland hat den Atomausstieg längst besiegelt. Im Jahr 2022 wird das letzte deutsche Kernkraftwerk abgeschaltet. So ist es auf der Basis einer breiten Mehrheit beschlossen worden, auch, wenn der Rückbau der stillgelegten Kraftwerke noch einige Milliarden Euro kosten wird. Durch...

Sonneninvest baut Marktführerschaft bei Solar-Crowdfundings aus

Die Sonneninvest Gruppe untermauert ihre Stellung als Deutschlands unangefochtener Champion bei Solar-Crowdfundings: Die drei in Bezug auf das eingeworbene Kapital führenden Solar-Finanzierungskampagnen bundesweit stammen alle aus dem Hause Sonneninvest. Die beiden bis dato erfolgreichsten Kampagnen Sonneninvest 3 (1.019.000 Euro) und...

Reinigung: Schmutz auf Photovoltaik-Modulen

Je nach Umgebungsbeschaffenheit sind PV-Module zahlreichen Verschmutzungsquellen ausgesetzt: Von landwirtschaftlichen Futtermitteln über Tier-Kot bis hin zu Industriestaub und Blättern tragen verschiedene Einflüsse dazu bei, den Stromertrag sukzessive und dauerhaft zu mindern. Ein von Anfang an fix in die Abläufe eingeplantes...

Politik

FDP: Der Feind der Photovoltaik und das heiße Brüderle-Papier

  Berlin, 10. September 2012, In der vergangenen Woche ist ein internes Papier der FDP-Bundestagsfraktion an die Öffentlichkeit gelangt. Das heiße Papier mit dem Namen "Brüderle Papier" legt ganz klar den zukünftigen Kurs der FDP zum Thema Erneuerbare Energien offen....

Carsten Pfeiffer wird Lobbyist beim Bundesverband Erneuerbare Energie

  Berlin, 04. September 2012, Der langjährige Mitarbeiter Carsten Pfeiffer von Hans-Josef Fell (Bündnis 90/Die Grünen) trat Anfang September 2012 seine neue Stelle beim Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. an. Über 14 Jahre war Pfeiffer an der Seite von MdB Fell...

Abrüstungsfiasko: Deutschland muss ein atomwaffenfreies Land sein

Berlin, 06. September 2012, Es geht um den Verbleib und die Modernisierung der US-Atomwaffen in Deutschland. Dabei sollen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Außenminister Guido Westerwelle den im Koalitionsvertrag vereinbarten Abzug der US-Atombomben aus Deutschland aufgegeben und einer Modernisierung der Atomwaffen...

EEG-Reform: DIE LINKE fordert Sozialstromtarife für einkommensschwache Haushalte

  Berlin, 03. August 2012, Die Partei DIE LINKE fordert von der Bundesregierung die Einführung von Sozialstromtarifen und ist hier in Übereinstimmung mit einigen Sozialverbänden. Im gleichen Zug stellt sich DIE LINKE die Frage, ob die Äußerungen von Bundeswirtschaftsminister Philipp...

Bundesumweltminister Peter Altmaier: Sparfuchs oder Spaßvogel

  Berlin, 19. Juni 2012, Zu den Vorschlägen von Umweltminister Altmaier zur Stabilität bei Stromrechnungen erklärt der Bundesgeschäftsführer der LINKEN, Matthias Höhn: Bundesumweltminister Altmaier lehnt Sozialtarife für Stromkunden mit niedrigem Einkommen ab. Seine Begründung, wenn der Strompreis um drei Prozent...

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: „100 Prozent Erneuerbare Energien ist möglich“

Magdeburg, 14. Juni 2012, Unter dem Arbeitstitel „Energie aus der Region für die Region - enkeltaugliche Energieversorgung" wurde jetzt in Naumburg ein Energieszenario für den Burgenlandkreis erarbeitet. 25 kompetente Vertreterinnen und Vertreter der Landkreisverwaltung und der regionalen Planungsgemeinschaft, aus Unternehmen...

Top-Thema

Bund fördert AGRI-PV-Anlage mit 400.000 Euro

  AGRI-PV, was bedeutet das eigentlich? AGRI-PV ist ein Verfahren, das gleichzeitig auf einer Fläche die landwirtschaftliche Pflanzenproduktion als auch die Stromproduktionen über eine Photovoltaikanlage ermöglicht. Mit dieser Methode lässt sich Landwirtschaft und Energieerzeugung sinnvoll kombinieren.   Angesichts knapper Flächen...

Kommt die Photovoltaikpflicht ab 2022?

Das im April gefällte Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Klimaschutzgesetz der Bundesregierung fiel eindeutig aus: Deutschland muss sich im Klimaschutz stärker engagieren. Die Richter forderten die Bundesregierung auf, das Klimaschutzgesetz nachzubessern. Das geschah auch: Das Bundesfinanzministerium veröffentlichte letzten Mittwoch das Klimaschutz-Sofortprogramm...

Stromerzeugung und Nutzpflanzenanbau auf einer Fläche

Deutschland hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 klimaneutral zu sein. Das ist auch dringend notwendig, denn der Klimawandel macht sich überall bemerkbar. Besonders in der Natur und in der Landwirtschaft sind die Auswirkungen besonders spürbar. Um das ambitionierte Klimaziel...

Förderprogramme für Energiespeicher

Weil klimaneutral produzierter Solarstrom nicht jederzeit in gleichem Umfang zur Verfügung steht, sind Energiespeicher eine wichtige wie sinnvolle Investition in die Zukunft. Mit Batteriespeichern lässt sich der Eigenverbrauch an Solarstrom erhöhen und der Zukauf von teurem Netzstrom erheblich reduzieren. Für...

Photovoltaik-Pflicht für ganz Deutschland denkbar?

Immer mehr Bundesländer und Kommunen setzen auf die solare Baupflicht. Mit der sogenannten Solar- oder Photovoltaikpflicht werden Eigentümer von Neu- und Bestandsbauten per Gesetz zum Einbau von solarthermischen oder Photovoltaik-Anlagen verpflichtet. Sie gilt für alle Neubauten sowie für den Bestand...

Baden-Württemberg fördert „Netzdienliche Batteriespeicher“

Um den Anreiz für den Bau von Photovoltaikanlagen zu unterstützen, fördert das Umweltministerium von Baden-Württemberg „Netzdienliche Batteriespeicher“ in Verbindung mit einer neu installierten Solaranlage in diesem und im kommenden Jahr 2022 mit insgesamt zehn Millionen Euro. Förderanträge können ab dem...

Personen

Schulungen: IBC SOLAR Competence Center feiert 5-jähriges Bestehen

Die IBC SOLAR AG feiert das 5-jährige Jubiläum seines Competence Centers. Langjährig erfahrene interne und externe Fachreferenten haben seit 2012 jährlich circa 2.000 Fachpartner und Mitarbeiter rund um die Beratung, Planung und Installation von PV-Anlagen geschult. Pro Jahr veranstaltet IBC SOLAR...

Prokurist der Schletter-Gruppe verlässt Unternehmen

Der langjährige Prokurist der Schletter-Gruppe, Hans Urban, verlässt den Montagesystemhersteller zum 1. August dieses Jahres. Die Trennung erfolgte einvernehmlich. Der Elektrotechnikingenieur wird Schletter jedoch weiter als Berater verbunden bleiben. Urban trat Mitte 2000 bei Schletter ein und übernahm nur ein...

Photovoltaik: Thomas Mart ist neuer Chief Sales Officer bei IBC SOLAR

Die IBC SOLAR AG komplettiert pünktlich zur Intersolar Europe ihr Führungsteam. Der Aufsichtsrat des Photovoltaik-Systemhauses hat mit Wirkung zum 1. Juni Thomas Mart in den Vorstand des Unternehmens berufen. Er übernimmt den bislang vakanten Posten des Chief Sales Officer (CSO)....

Fronius: Österreichischer Wechselrichterhersteller forciert Internationalisierung

Wels/München, 27. Juni 2013, Den Wechselrichterhersteller Fronius konnten wir aus Zeitgründen während unserer Österreichtour leider nicht mehr besuchen (Wir berichteten: Energiewende - Photovoltaik in Österreich auf dem Vormarsch). Auf der diesjährigen Intersolar in München konnten wir uns jedoch mit dem...

Photovoltaik: Aus pvXchange wird sologico wird pvXchange

Köln, 17. April 2013, Die im Jahr 2004 in Berlin gegründete Online-Vermittlungsplattform für Photovoltaik-Module und Solar-Wechselrichter trennt sich von der 2012 eingeführten Marke sologico und führt die Geschäfte ab sofort wieder offiziell als pvXchange GmbH. Wir berichteten bereits darüber in...

Qualitätsverband Solar- und Dachtechnik: - Was hat Qualität mit Marketing zu tun?

Was hat Qualität mit Marketing zu tun? Nun, wer qualitativ hochwertige Arbeit beim Kunden abliefert, wird gerne und ohne Bauchschmerzen von diesen weiterempfohlen. Qualitativ hochwertige Arbeit ist das Empfehlungsmarketing im Handwerk. In der Solarbranche gibt es hierfür sogar einen extra...

Kategorien

Suntech Power Holdings Co., Ltd., der weltweit größte Hersteller von Photovoltaik (PV)-Modulen, eröffnet heute eine Vertriebsniederlassung in Mailand. Durch die lokale Präsenz können die italienischen Kunden noch intensiver betreut werden.

 

Jerry Stokes, President von Suntech Europe, kommentiert: „Das neue Büro in Mailand ist ein weiterer Schritt auf unserem Weg zu lokalem Vertrieb und Kundenservice gepaart mit internationaler Ausrichtung. Um unsere Kernkompetenzen im Vertrieb weiter auszubauen, investieren wir in ein starkes Expertenteam in ganz Europa. Die lokalen Mitarbeiter kennen die spezifischen Marktbedingungen am besten und können so Kundenanfragen noch schneller und kompetenter beantworten. Unsere Partner und Kunden begrüßen dieses Engagement vor Ort und sehen Suntech weiterhin als langfristigen und zuverlässigen Partner."

 

„Suntech ist nicht nur an einigen der wichtigsten Solarprojekte in ganz Europa beteiligt, sondern hebt sich durch die hohe Produktqualität und die technischen Innovationen auch von vielen anderen Anbietern im italienischen Markt ab," erklärt Mauro Sgherri, Director of Channel Sales Italien bei Suntech. „Zudem beweist Suntech seine führende Marktposition durch das breite Produktportfolio und die zuverlässigen Liefertermine. Wir haben bereits eine erstklassige Kundenbasis aufgebaut. Diese Unternehmen wollen langfristig in Solaranlagen investieren, so dass bis jetzt bereits Solarmodule mit einer Gesamtleistung von über 130 Megawatt für 2009 bestellt sind." Sgherri weiter: „Wir freuen uns darauf, die Wachstumspläne unserer italienischen Kunden durch die Lieferung hochqualitativer Solarmodule und kompetentem Kundenservice zu unterstützen."

 

Der italienische Solarmarkt wird 2009 weiter rasant wachsen. Grund dafür sind die starken Subventionen der italienischen Regierung. Die Fördermittel betragen von 36 Cent pro Kilowattstunde für große Photovoltaiksysteme auf Freiflächen und 44 Cent pro Kilowattstunde für gebäudeintegrierte Solarsysteme. Zudem begünstigt die hohe Sonneneinstrahlung in Italien den Einsatz von Solaranlagen.

Quelle: Suntech Power

Tübingen - Das Tübinger Systemhaus MHH Solartechnik GmbH und die koreanische Gesellschaft Hyundai Heavy Industries Co. gehen ab 2009 gemeinsame Wege. Mit der Unterzeichnung einens Kooperationsvertrags ist MHH der erste Distributor der hochwertigen Solarmodule der Serie HiS-M in Deutschland.

Die Hyundai Heavy Industries zählt zu den größten multinational operierenden Konzernen Koreas. Bekannt als der weltweit größte Schiffsbauer ist das Unternehmen in einer Vielzahl von Industriezweigen aktiv und engagiert sich seit einigen Jahren erfolgreich im Bereich der Photovoltaik. Bereits heute werden die hochwertigen Solarzellen und Solarmodule der Serie HiS-M im eigenen Haus gefertigt. Dank einer langfristig gesicherten Rohstoffversorgung im heimischen Markt steht den ambitionierten Ausbauplänen im Bereich der Photovoltaik laut Firmenangaben nichts mehr im Wege.

Zum Einstieg in den deutschen Markt ab 2009 hat sich Hyundai Heavy Industries für einen Partnerschaft mit dem Tübinger Systemhaus MHH Solartechnik entschieden. Die multikristallinen und texturierten Solarmodule der Serie HiS-M erfüllen alle nationalen und internationalen Qualitätsstandards und überzeugen durch ihre extrem hohe Fertigungsqualität. Die Module erreichen einen Wirkungsgrad bis 14% bei einer minimalen Leistungstoleranz von nur +/- 3%.

"Wir haben sehr genau geprüft, mit welchem Partner wir Kooperationsverträge für 2009 schließen. Hyundai Heavy Industries hat uns in zweierlei Hinsicht überzeugt: ihr hoher Qualitätsanspruch und Zertifizierungen nach ISO9001 und ISO14001 sowie eine zuverlässige Planbarkeit hinsichtlich Belieferung. Wir freuen uns auf die neue und langfristige Zusammenarbeit und sind davon überzeugt, dass wir damit unseren Kunden beste Qualität zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis anbieten können, meint Günter Haug, Geschäftsführer der MHH Solartechnik GmbH.

Quelle: MHH Solartechnik

Einweihung des ersten Solarkraftwerks im Kirchenstaat

Die SolarWorld AG hat für den Vatikan die erste Solarstromanlage direkt am Petersdom fertig gestellt. 2.394 Solarmodule produzieren auf dem Dach der päpstlichen Audienzhalle ab heute Strom. Bereits die heutige Audienz von Papst Benedikt XVI für über zehntausend Gläubige findet unter dem mit Solarmodulen bedeckten Dach statt. 'Mit der Solaranlage soll ein weithin sichtbares Signal für eine klimafreundliche Energieversorgung und für die Bewahrung der Schöpfung gesetzt werden', erklärt Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG.

Das Solarkraftwerk auf dem Dach der Audienzhalle Paolo VI. hat eine Gesamtspitzenleistung von 221,59 Kilowatt, womit pro Jahr etwa 300 Tausend Kilowattstunden Strom erzeugt werden können. Das entspricht dem Jahresstrombedarf von über 100 Haushalten. Mit der sauberen Stromproduktion sollen pro Jahr 225 Tausend Kilogramm Kohlendioxid vermieden werden. Dieästhetisch anspruchsvolle Anlage wurde mit hohem technischem und architektonischem Aufwand in das historische Ensemble der Vatikanstadt eingepasst. Sie ist eine Schenkung der SolarWorld AG. Die Module wurden im sächsischen Freiberg gefertigt. Die Wechselrichter wurden von SMA Solar Technology gestiftet, der Netzanschluss durch die italienische Firma Tecno Spot geplant.

Seit Übernahme des Pontifikats setzt sich Papst Benedikt XVI für Belange des Umwelt- und Ressourcenschutzes ein und verweist auf 'die dringende Notwendigkeit, alternative Energiequellen zu entdecken, die sicher und allen zugänglich sind.' Dieses Engagement will die SolarWorld AG mit der symbolträchtigen Solaranlage im Kirchenstaat unterstützen. Frank H. Asbeck: 'Unser Engagement für die internationale Verbreitung der Solarstromtechnologie gilt dem gleichen Ziel.'

Die erste Idee zur Errichtung der Solaranlage im Vatikan entstand bereits 2002. Der damalige Papst Johannes Paul II hatte Asbeck, der ihm im Rahmen einer Generalaudienz eine Solarzelle übergeben hatte, ermutigt, in seinem Engagement für eine weltweite solare Energieversorgung fortzufahren. Der konkrete Kontakt zur Umsetzung des Projektes im Vatikan kam über die katholische Gemeinde im Bad Godesberger Rheinviertel zustande, in der in bemerkenswerter Weise gemeinschaftliches Engagement und karitative Arbeit gefördert werden.

Die SolarWorld AG plant, Hilfsprojekte in den ärmsten Ländern der Welt in mindestens gleicher Größenordnung wie die Solaranlage im Vatikan zu unterstützen. Über die Projektgruppe Solar2World wurden in Afrika bereits ein Aidswaisenhaus, ein Krankenhaus und mehrere Schulungszentren mit Solarstromanlagen ausgestattet. Diese Aktivitäten werden im kommenden Jahr weiter ausgebaut.

Zu den Rednern auf der heutigen Einweihungsfeier in der Accademia delle Scienze im Vatikan zählen neben Frank Asbeck der Präsident des Governatorats des Vatikan, Kardinal Giovanni Lajolo, der italienische Physik-Nobelpreisträger Carlo Rubbia sowie Eurosolar-Präsident Hermann Scheer, der dem Vatikan und der SolarWorld AG für das gelungene Projekt den Europäischen Solarpreis verleiht.

Aktuelles Bild- und TV-Material stellt die SolarWorld AG unter

www.spectrafilm.de/solarworld/vatikan/vatikan.htm zur Verfügung.

Quelle: Solarworld

...„Deutschlands nachhaltigste Produktion 2008“

Die SolarWorld AG ist am Wochenende von der Jury des Deutschen Nachhaltigkeitspreises unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler aus 350 Bewerbern für die nachhaltigste Produktion in Deutschland ausgezeichnet worden. Zusätzlich nominiert war die SolarWorld AG unter den drei besten als „Deutschlands nachhaltigste Marke 2008“.

„Unser Ziel ist es, eine nachhaltige SolarWorld im Wortsinn aufzubauen, in der ökonomische, ökologische, soziale und ethische Aspekte gleichberechtigt sind“, sagt Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck, Vorstandssprecher der SolarWorld AG. „Dafür stehen wir mit unserem Namen und setzen uns bei der Expansion unseres Geschäftes täglich ein.“ Mit dem Preis würdigen die Juroren das nachhaltige Unternehmensmodell und die konsequent nach Qualitäts- und Effizienzkriterien ausgerichtete Produktion des Konzerns. SolarWorld integriert alle Wertschöpfungsstufen der Solarstromtechnologie vom Silizium bis zur fertigen Solaranlage und schließt den Kreislauf durch ein komplettes Recycling der Module. Hervorgehoben wurde zudem das nachhaltige Engagement des Unternehmens beispielsweise bei der Förderung von Krankenhäusern und Schulen mit Solarstromanlagen in Afrika.

Nachhaltigkeit auch beim Vorstandsentgelt

Der Nachhaltigkeitsgedanke kommt auch bei der Kontinuität und bei der finanziellen Honorierung des Managements der SolarWorld AG zur Geltung. Seit Gründung des Unternehmens vor 10 Jahren ist Firmengründer Frank Asbeck Vorstandsvorsitzender der SolarWorld. Seine Anschlussbestellung zum 8. Januar 2009 für weitere 5 Jahre erhält eine feste Obergrenze. Sie darf das Zwanzigfache des Durchschnittsgehaltes der SolarWorld AG nicht überschreiten. „Nachhaltigkeit muss auch bei Managergehältern gelten“, begründet Frank Asbeck die jetzt gewählte Selbstbeschränkung bei der SolarWorld.

Quelle: Solarworld

Ein Bericht von Versicherungsmakler Gerd Rosanowske

Photovoltaikanlagen werden immer effektiver und technisch zuverlässiger, jedoch sollte beachtet werden, dass Schäden durch äußere Einwirkung eine nicht zu unterschätzende Gefahr darstellen. Die fachgerechte Installation kann sicherlich das Risiko mindern, aber keinesfalls gänzlich ausschließen. Deshalb sollte sich jeder Anlagenbetreiber um einen geeigneten Versicherungsschutz in Form einer Photovoltaik-Versicherung bemühen – so bleibt die Investition nachhaltig gesichert.

Die Versicherungsbedingungen

Die Photovoltaikversicherung basiert auf den Allgemeinen Bedingungen zu Elektronikversicherung (ABE) welche die Grundlage des Versicherungsschutzes bilden. Besondere Bedingungen, Besondere Vereinbarungen und Klauseln spezifizieren den Versicherungsschutz für Photovoltaikanlagen.

Der Versicherungsschutz – was gilt als versichert

Die Photovoltaikversicherung nach ABE ist eine sogenannte Allgefahrendeckung. Das bedeutet, dass alles das versichert ist, was nicht durch die Bedingungen ausgeschlossen ist. Daher ist es wichtig, zu wissen, welche Schäden, nicht versichert sind.

Keine Entschädigung wird geleistet, bei

·      Schäden durch Vorsatz des Versicherungsnehmers oder dessen Repräsentanten

·      Schäden durch Kriegsereignisse jeder Art und innere Unruhen

·      Schäden durch Kernenergie

·      Schäden die während der Dauer von Erdbeben oder als deren Folge entstehen

·      Schäden durch betriebsbedingte normale oder vorzeitige Abnutzung und

Alterung sowie Garantieschäden

Im Umkehrschluss sind demnach versichert, Beschädigungen und Zerstörungen

(Sachschäden), insbesondere durch

·        Brand, Blitzschlag, Explosion sowie Schwelen, Glimmen, Sengen, Glühen oder

Implosion

·        Kurzschluss, Überspannung, Induktion

·        Wasser, Feuchtigkeit, Überschwemmung

·        Raub, Diebstahl, Einbruchdiebstahl, Sabotage, Vandalismus

·        Bedienungsfehler, Ungeschicklichkeit, Fahrlässigkeit

·        Naturereignisse wie z. B. Sturm, Blitz, Hagel, Schneedruck, Frost

·        Material-, Konstruktions- und Ausführungsfehler

·        Höhere Gewalt

·        ...

Zu beachten ist das vorab genannte Wort "insbesondere"! Die Liste der versicherten Sachschäden ist nicht abschließend, da auch weitere Sachschäden versichert sind, insoweit sie keine Zuordnung zu den "nicht versicherten Schäden" finden.

Versicherte Anlagenbestandteile

Der Versicherungsschutz erstreckt sich über alle Bestandteile der Photovoltaikanlage,

die für einen ordentlichen Betrieb erforderlich sind. Dies sind in der Regel

·        Einspeise- und Erzeugungszähler

·        Gleich- und Wechselstromverkabelungen

·        Hausverteilerkästen

·        Modultragkonstruktionen

·        Montageset

·        Solarmodule

·        Überspannungsschutzeinrichtungen

·        Wechselrichter

·        elektronische Leistungsanzeigetafeln

Zusätzliche Leistungen der Photovoltaikversicherung

Zusätzliche Leistungen der Photovoltaikversicherung können

·        Entschädigungen für

·        Aufräumungs-, Dekontaminations- und Entsorgungskosten

·        Dekontaminations- und Entsorgungskosten für Erdreich

·        Bewegungs- und Schutzkosten

·        Erd-, Pflaster-, Stemm- u. Maurerarbeiten

·        Gerüststellung, Bergungsarbeiten, Bereitstellung eines Provisoriums, Luftfracht

sein.

Welche Entschädigungshöhen vom Versicherer übernommen werden, ist von Tarif zu Tarif unterschiedlich. Eine gesonderte Beitragsberechnung erfolgt nicht.

Selbstbeteiligung je Schadenfall

Nahezu alle Photovoltaikversicherungen beinhalten einen Selbstbehalt (auch Selbstbeteiligung genannt) in Höhe von 100 bis 500 EUR je Schadenfall.

Die Ertrags-Ausfallentschädigung aufgrund eines Sachschadens

Kann die Photovoltaikanlage aufgrund eines versicherten Sachschadens keinen Strom einspeisen, greift die vereinbarte Ertragsausfallversicherung. Diese ist bei Versicherungen für kleinere Anlagen direkt mit einkalkuliert und wird nicht gesondert berechnet. Ab wann und in welcher Höhe eine Leistung erbracht wird, regeln je nach Versicherungsgesellschaft die Besondere Bedingungen, Besondere Vereinbarungen oder Klauseln. Die gängigste Regelung ist die Karenzzeit (Wartezeit), welche die Selbstbeteiligung ersetzt. Diese besagt, dass z. B. nach dem zweiten oder dritten Tag des Anlagenausfalles eine Ausfallentschädigung gezahlt wird. Die Höhe der Tages- Ausfallentschädigung orientiert sich bei einer Vielzahl von Photovoltaikversicherungen, an der Anlagenleistung (kWp) und der Jahreszeit des Ausfalles.

Der Versicherungsbeitrag

Die Prämienberechnung erfolgt, je nach Anbieter der Photovoltaikversicherung, auf Basis der Investitionssumme ohne Rabatte (zzgl. Montagekosten, einschließlich Frachtkosten und Zöllen), dem Installationsort, der kWp-Leistung (Kilowatt-Peak) und der Nutzungsart des Gebäudes oder Grundstückes.

Die Antragstellung

Bei Antragstellung ist zu beachten, dass die Photovoltaikversicherer unterschiedlichste Anforderungen an die zu versichernde Anlage haben. Neben den Fragen zu Anlagenart, Montageort und Hersteller, werden auch technische Fragen, wie z. B. zum Überspannungsschutz und Einhaltung der VDE-Norm gestellt. Da fehlerhafte Angaben dazu führen, dass der Versicherungsschutz teilweise oder auch gänzlich gefährdet ist, sollte im Zweifelsfall der Hersteller oder Errichter der Photovoltaikanlage kontaktiert werden.

© Versicherungsmakler Gerd Rosanowske – Rosa-Photovoltaik