photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Solarmarkt

Aufgepasst beim Hausbau! - Diese Förderungen winken mit einem Solardach

(Werbung) Wer ein Haus baut, der weiß, dass dies eine sehr schöne aber auch sehr stressige Zeit sein kann. Ganz zu schweigen vom Geld, welches für die eigenen vier Wände nun einmal fällig wird. Daher lohnt es sich ganz besonders...

10 Gründe für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

(Werbung) Nicht nur Startups, sondern vor allem bestehende, etablierte Unternehmen stehen vor der Herausforderung derzeitigen Anforderungen an die Unternehmensorganisation, Fachkräftesicherung, Digitalisierung und Nachhaltigkeit souverän zu begegnen. Vor allem Letzteres scheint für Kunden und Mitarbeitende ein weitreichendes Verkaufsargument zu sein –...

Tesla Model 3 Ladestationen - Das gilt es zu wissen

Der Tesla Model 3 ist ein Elektroauto mit zahlreichen Vorzügen, optisch, wie funktionell. Wer sich für ein solches Fahrzeug interessiert, dem ist auch bekannt, dass er eine Ladestation benötigt. Diese sollte sich im Optimalfall in unmittelbarer Nähe des Zuhauses befinden....

Nichts wird verschwendet - Profitieren Sie vollständig von der Kraft der Sonne

Profitieren Sie von der Kraft der Sonne... ...und verschwenden Sie kein bisschen Strom dabei. Der Ökostrom aus der Solarenergie ist schon lange ein Held für uns und unsere Zukunft, dabei werden 70% der erzeugten Solarenergie oft nicht sofort vor Ort...

Sie planen den Bau einer Photovoltaikanlage?

Dann denken Sie gleich an den Versicherungsschutz Ihrer Anlage – am besten noch vor Baubeginn. Bei uns beginnt der Versicherungsschutz bereits vor der eigentlichen Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage, d.h. mit dem Eintreffen der versicherten Sachen am Versicherungsort. Die Versicherung schützt Sie...

Stadt Köln fördert Solaranlagen

Stadt Köln fördert Solaranlagen Im Mittelpunkt einer groß angelegten Plakataktion „Geht aufs Haus“ macht die Stadt Köln auf die Förderung von Photovoltaikanlagen aufmerksam. Günstigen und sauberen Strom selbst erzeugen Die über eine Photovoltaikanlage erzeuge Energie ist umweltfreundlich und praktisch unerschöpflich....

Innovationen

Stromersparnis von stromsparenden LEDs im Haus

Neben dem immer weiter in den Vordergrund rückenden ökologischen Aspekt, spielt natürlich auch der monetäre Faktor eine wichtige Rolle, wenn es um die Reduktion des Energieverbrauchs im eigenen Haus geht. Gerade für Hausbesitzer mit eigener Photovoltaikanlage auf dem Dach, die...

Für Sie gelesen: Photovoltaik - Lehrbuch zu Grundlagen, Technologie und Praxis

Ich freue mich für Sie bereits die 5., aktualisierte Auflage, des aus meiner Sicht besten Fachbuchs der Photovoltaik, vorstellen zu dürfen. Prof. Dr.-Ing. Konrad Mertens hat sein Fachbuch "Photovoltaik - Lehrbuch zu Grundlagen, Technologie und Praxis" komplett aktualisiert und um...

Zielgruppen-Marketing mithilfe des Video-Formats

(Werbung) Immer mehr Marketing Manager vertrauen heute auf den Einfluss von Videoformaten im Marketing. Ganz gleich, ob man ein neues Produkt auf dem Markt einführen möchte oder ein bestehendes Logo einer eingesessenen Firma vermarkten möchte, man ist durch das Video-Format...

Lösung gegen Dachziegelbruch durch Schneedruck auf Solarmodulen

Solarmodul-Unterlegplatten schützen das Dach vor Ziegelbruch Das heftige Winterwetter Anfang des Jahres sorgte in vielen Regionen Deutschlands für kräftigen Schneefall. Im Alpenraum wurden teilweise Neuschneemengen bis zu zwei Meter gemessen. In Sachsen fielen 60 Zentimeter Neuschnee innerhalb von nur 48...

SolarCoins jetzt ganz einfach über SMA Sunny Portal verfügbar

Mit einem neuen Feature im Online Monitoring Portal Sunny Portal macht die SMA Solar Technology die Erzeugung und Nutzung von Solarstrom noch attraktiver. Betreiber und Eigentümer von Photovoltaikanlagen, die über Webconnect oder den Sunny Home Manager mit der weltweit größten...

Institutsgebäude des ZSW als Ort voller Energie gewürdigt

Am 24.01.2019 würdigte das Umweltministerium in Baden-Württemberg das Stuttgarter Forschungsinstitut des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung, kurz ZSW, als Ort voller Energie. Das Gebäude, in dem Labore, Büros und Seminarräume für 110 Mitarbeiter enthalten sind, ist ein gelungenes und zukunftsweisendes...

Finanzen

Einbruch in Solarpark verursacht 10.000 € Schaden

Tribsees ist eine beschauliche Kleinstadt in Mecklenburg-Vorpommern. Die Idylle wurde diese Woche jäh gestört, als in den Solarpark an der Sülzer Chaussee eingebrochen wurde. In der Nacht auf Montag, den 28. Juni 2021 haben sich bisher unbekannte Täter Zutritt zum...

Sind Wechselrichter Schäden versicherbar?

Der Wechselrichter, häufig auch Inverter genannt, ist ein wesentlicher Bestandteil einer Solaranlage. Seine Aufgabe ist es, den gewonnenen Gleichstrom in Wechselstrom umzuwandeln. Funktioniert er nicht richtig, kann er eine Solaranlage stilllegen. Das ist für den Betreiber sehr ärgerlich, denn es...

Warum eine PV-Anlage in der Wohngebäudeversicherung oft nicht optimal geschützt ist!

Es liegt nahe, die eigene Solaranlage in der bestehenden Wohngebäudeversicherung mitzuversichern. Sie sollten aber bedenken, dass eine Wohngebäudeversicherung nur die klassischen Gefahren wie Sturm, Hagel, Blitz, Leitungswasser, Frost und Feuer versichert. Eine Photovoltaikanlage ist aber weit aus mehr Gefahren ausgesetzt...

Fördermittel-Wegweiser für Photovoltaik-Anlagen

Wer sich eine Photovoltaikanlage oder einen Energiespeicher oder beides anschaffen möchte, der sollte sich vor dem Kauf über die bestehenden Förderprogramme ausreichend und umfassend informieren. Es gibt bundesweit geltende und auf das jeweilige Bundesland bezogene Programme, die den Kauf von...

Photovoltaik als Chance gegen hohe Strompreise

Deutschland hat den Atomausstieg längst besiegelt. Im Jahr 2022 wird das letzte deutsche Kernkraftwerk abgeschaltet. So ist es auf der Basis einer breiten Mehrheit beschlossen worden, auch, wenn der Rückbau der stillgelegten Kraftwerke noch einige Milliarden Euro kosten wird. Durch...

Sonneninvest baut Marktführerschaft bei Solar-Crowdfundings aus

Die Sonneninvest Gruppe untermauert ihre Stellung als Deutschlands unangefochtener Champion bei Solar-Crowdfundings: Die drei in Bezug auf das eingeworbene Kapital führenden Solar-Finanzierungskampagnen bundesweit stammen alle aus dem Hause Sonneninvest. Die beiden bis dato erfolgreichsten Kampagnen Sonneninvest 3 (1.019.000 Euro) und...

Politik

FDP: Der Feind der Photovoltaik und das heiße Brüderle-Papier

  Berlin, 10. September 2012, In der vergangenen Woche ist ein internes Papier der FDP-Bundestagsfraktion an die Öffentlichkeit gelangt. Das heiße Papier mit dem Namen "Brüderle Papier" legt ganz klar den zukünftigen Kurs der FDP zum Thema Erneuerbare Energien offen....

Carsten Pfeiffer wird Lobbyist beim Bundesverband Erneuerbare Energie

  Berlin, 04. September 2012, Der langjährige Mitarbeiter Carsten Pfeiffer von Hans-Josef Fell (Bündnis 90/Die Grünen) trat Anfang September 2012 seine neue Stelle beim Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. an. Über 14 Jahre war Pfeiffer an der Seite von MdB Fell...

Abrüstungsfiasko: Deutschland muss ein atomwaffenfreies Land sein

Berlin, 06. September 2012, Es geht um den Verbleib und die Modernisierung der US-Atomwaffen in Deutschland. Dabei sollen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Außenminister Guido Westerwelle den im Koalitionsvertrag vereinbarten Abzug der US-Atombomben aus Deutschland aufgegeben und einer Modernisierung der Atomwaffen...

EEG-Reform: DIE LINKE fordert Sozialstromtarife für einkommensschwache Haushalte

  Berlin, 03. August 2012, Die Partei DIE LINKE fordert von der Bundesregierung die Einführung von Sozialstromtarifen und ist hier in Übereinstimmung mit einigen Sozialverbänden. Im gleichen Zug stellt sich DIE LINKE die Frage, ob die Äußerungen von Bundeswirtschaftsminister Philipp...

Bundesumweltminister Peter Altmaier: Sparfuchs oder Spaßvogel

  Berlin, 19. Juni 2012, Zu den Vorschlägen von Umweltminister Altmaier zur Stabilität bei Stromrechnungen erklärt der Bundesgeschäftsführer der LINKEN, Matthias Höhn: Bundesumweltminister Altmaier lehnt Sozialtarife für Stromkunden mit niedrigem Einkommen ab. Seine Begründung, wenn der Strompreis um drei Prozent...

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: „100 Prozent Erneuerbare Energien ist möglich“

Magdeburg, 14. Juni 2012, Unter dem Arbeitstitel „Energie aus der Region für die Region - enkeltaugliche Energieversorgung" wurde jetzt in Naumburg ein Energieszenario für den Burgenlandkreis erarbeitet. 25 kompetente Vertreterinnen und Vertreter der Landkreisverwaltung und der regionalen Planungsgemeinschaft, aus Unternehmen...

Top-Thema

Solaranlagen sollten umfangreich abgesichert werden

Die klimaneutrale Energiegewinnung über die eigene Photovoltaikanlage erlebt in Deutschland gerade einen Boom. Stetig steigende Energiepreise sowie die Reduzierung des schädlichen CO2-Ausstoßes sind die Hauptgründe vieler Hauseigentümer, sich eine Solaranlage installieren zu lassen. Doch so einfach ist es aktuell nicht....

Deutschlands größter schwimmender Solarpark eröffnet

Die Silberseen bei Dülmen. Sie werden auch als Badeoase des Ruhrgebiets bezeichnet. Sie sind zwar nur wenige Kilometer vom Ruhrgebiet entfernt,  befinden sich aber im Münsterland. Es handelt sich hierbei um vier Seen, die durch den Abbau von Quarzsanden im...

Photovoltaikanlagen Steuer - das sollten Sie wissen!

Eine netzgekoppelte Solaranlage bringt neben der günstigen Stromerzeugung auch steuerliche Verpflichtungen mit sich. Ein Thema, mit dem sich Photovoltaikanlagenbetreiber nicht so gerne auseinandersetzen. Es ist aber wichtig wie notwendig. Um zu wissen, welche Steuervariante sich am ehesten lohnt, sollte man...

Zuverlässig gegen Solar-Diebstahl versichert?

Mitte März haben dreiste Einbrecher in Maasdorf im Landkreis Elbe-Elster in Brandenburg eine komplette Photovoltaikanlage samt Zubehör aus einem Kellerraum gestohlen. Das Gebäude war zum Zeitpunkt des Einbruchs unbewohnt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 50.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt....

Bekommen wir jetzt einen Photovoltaikanlagen-Boom?

Bereits Anfang des Jahres war die Nachfrage nach Solaranlagen groß. Der Grund: die gestiegenen Strompreise. Jetzt hat sich die Situation aufgrund des Krieges in der Ukraine weiter verschärft. Viele Eigenheimbesitzer wollen sich völlig unabhängig vom Energiemarkt ihren eigenen Strom aus...

Batteriespeicher Explosion zerstört Wohnhaus

In Bodnegg im Landkreis Ravensburg in Baden-Württemberg ist es am Donnerstag (03.03.2022) gegen 14:00 Uhr im Keller eines Wohnhauses in der Uhlandstraße zu einer schweren Explosion gekommen. Da sich zum Zeitpunkt des Unglücks keine Personen im Haus befanden, wurde zum...

Personen

Schulungen: IBC SOLAR Competence Center feiert 5-jähriges Bestehen

Die IBC SOLAR AG feiert das 5-jährige Jubiläum seines Competence Centers. Langjährig erfahrene interne und externe Fachreferenten haben seit 2012 jährlich circa 2.000 Fachpartner und Mitarbeiter rund um die Beratung, Planung und Installation von PV-Anlagen geschult. Pro Jahr veranstaltet IBC SOLAR...

Prokurist der Schletter-Gruppe verlässt Unternehmen

Der langjährige Prokurist der Schletter-Gruppe, Hans Urban, verlässt den Montagesystemhersteller zum 1. August dieses Jahres. Die Trennung erfolgte einvernehmlich. Der Elektrotechnikingenieur wird Schletter jedoch weiter als Berater verbunden bleiben. Urban trat Mitte 2000 bei Schletter ein und übernahm nur ein...

Photovoltaik: Thomas Mart ist neuer Chief Sales Officer bei IBC SOLAR

Die IBC SOLAR AG komplettiert pünktlich zur Intersolar Europe ihr Führungsteam. Der Aufsichtsrat des Photovoltaik-Systemhauses hat mit Wirkung zum 1. Juni Thomas Mart in den Vorstand des Unternehmens berufen. Er übernimmt den bislang vakanten Posten des Chief Sales Officer (CSO)....

Fronius: Österreichischer Wechselrichterhersteller forciert Internationalisierung

Wels/München, 27. Juni 2013, Den Wechselrichterhersteller Fronius konnten wir aus Zeitgründen während unserer Österreichtour leider nicht mehr besuchen (Wir berichteten: Energiewende - Photovoltaik in Österreich auf dem Vormarsch). Auf der diesjährigen Intersolar in München konnten wir uns jedoch mit dem...

Photovoltaik: Aus pvXchange wird sologico wird pvXchange

Köln, 17. April 2013, Die im Jahr 2004 in Berlin gegründete Online-Vermittlungsplattform für Photovoltaik-Module und Solar-Wechselrichter trennt sich von der 2012 eingeführten Marke sologico und führt die Geschäfte ab sofort wieder offiziell als pvXchange GmbH. Wir berichteten bereits darüber in...

Qualitätsverband Solar- und Dachtechnik: - Was hat Qualität mit Marketing zu tun?

Was hat Qualität mit Marketing zu tun? Nun, wer qualitativ hochwertige Arbeit beim Kunden abliefert, wird gerne und ohne Bauchschmerzen von diesen weiterempfohlen. Qualitativ hochwertige Arbeit ist das Empfehlungsmarketing im Handwerk. In der Solarbranche gibt es hierfür sogar einen extra...

Kategorien

Die S.A.G. Solarstrom AG hat über die Sparkasse Freiburg – Nördliches Breisgau und die Sparkasse Tauberfranken eine Kreditzusage über 10 Mio. € aus dem KfW-Sonderprogramm „Mittelständische Unternehmen“ erhalten. Mit dem Programm  fördert die Kreditanstalt wettbewerbsfähige Unternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 500 Mio. € und positiven Zukunftsaussichten. Der Kredit hat eine Laufzeit von fünf Jahren und kann bis Mitte 2010 flexibel abgerufen werden. Die S.A.G. kann mit Hilfe der zusätzlichen Betriebsmittel das geplante, und seit der erfolgreichen Restrukturierung  anhaltend starke Wachstum forcieren und nun auch größere Projekte als bisher umsetzen. 

„Das KfW-Programm ist eine große Chance für den Mittelstand. Damit können wir als Partner  erfolgversprechende mittelständische Unternehmen wie die S.A.G. in ihrer Wachstumsfinanzierung noch stärker unterstützen“, so Marcel Thimm, Vorstand der Sparkasse Freiburg. „Die Ausrichtung des Unternehmens auf qualitativ hochwertige PV-Anlagen und die Abdeckung des gesamten PV-Lebenszyklus mit entsprechenden Dienstleistungen hat uns und die KfW überzeugt“, kommentierte Thomas Menke, Vorstand der Sparkasse Tauberfranken, die Entscheidung seiner Bank.

Die S.A.G. wird die zusätzliche Betriebsmittelfinanzierung für ihr weiteres Wachstum einsetzen. Das Unternehmen hat in den vergangenen zwei Jahren viele Projekte aus dem eigenen Cashflow vorfinanziert. Damit war die Projektgröße limitiert. „Die Entscheidung zeigt das zunehmende Vertrauen der Banken in das Wachstumspotenzial der S.A.G. Solarstrom AG. Es freut mich besonders, dass wir damit unser im Jahr 2008 gegebenes Versprechen einlösen können, das Unternehmen mit einer unseren Wachstumsplänen angemessenen Betriebsmittellinie zu versorgen“, so Christoph Koch, Finanzvorstand der S.A.G. Solarstrom AG.

Die S.A.G. konnte bereits Anfang Juli vermelden, dass die Refinanzierung des von ihr aufgelegten Fonds Orosolar in Höhe von 24,1 Mio. EUR abgeschlossen wurde. Der zweite Finanzierungserfolg in kurzer Folge dokumentiert, dass das Unternehmen nach der erfolgreich abgeschlossenen Neuausrichtung mit Transparenz und Verlässlichkeit starke Partner für das weitere Unternehmenswachstum gewinnen konnte.

Quelle: S.A.G. Solarstrom AG

Die Hamburger Conergy hat die besten Eigenschaften der PowerPlus HighPerformance-Serie jetzt auf ihr komplettes Modulportfolio erweitert. Der klare Vorteil für den Kunden: Er erhält beim Kauf aller Conergy PowerPlus Premium Module mindestens die Leistung, für die er auch bezahlt hat – und das garantiert.

PowerPlus: berechenbare Erträge, langlebig und sicher

Module vieler anderer Hersteller weisen derzeit immer noch große Toleranzen gegenüber der im Datenblatt angegeben Nennleistung auf. Das kann zum Vorteil, aber häufig auch zum Nachteil des Kunden ausgehen: So schwankt die tatsächliche Leistung von Solarmodulen eines Typs derzeit branchenüblich zwischen +3 und -3 Prozent. Für den Kunden kann dies bei einem landläufigen 200 Watt Modul im Ernstfall rund 6 Watt Einbußen bedeuten. Wenn vornehmlich Module mit negativer Leistungstoleranz verbaut werden, können auf diese Art bei einer auf einem durchschnittlichen Hausdach installierten Solaranlage für den Betreiber rund 200 Watt weniger Gesamtleistung anfallen, Bei heute geltendem Einspeisetarif von € 0,43 pro Kilowattstunde hat der Kunde über die Gesamtlaufzeit so rund € 2.000 weniger Erträge im Portemonnaie.

Conergy PowerPlus Module sorgen dafür, dass der Kunde am Ende auch mindestens die Leistung bekommt, für die er bezahlt hat. Ab sofort statten die Hamburger Solarspezialisten all ihre Premium Module mit positiver Leistungstoleranz aus. Das Ergebnis ist eine PowerPlus Solaranlage auf dem Dach, die nicht nur berechenbare Erträge liefert, sondern Photovoltaik auch besonders langlebig und sicher macht.

Branchenspitze: Leistung garantiert – auch über die gesetzlich vergütete Laufzeit hinaus

Diese Sicherheit wird bei Conergy garantiert: Neben der positiven Leistungstoleranz garantiert Conergy auch für die Leistung auf Zeit. Hierfür hat Conergy die Leistungsgarantie jetzt für all seine PowerPlus Module auf 92% für 12 Jahre erhöht. Für 25 Jahre – also fünf Jahre mehr als die gesetzlich vergütete Laufzeit – garantiert Conergy weiterhin 80% der Anfangsleistung. Damit ist Conergy einer der wenigen Anbieter in der Solarbranche, der diese weiträumigen Garantien für seine Produkte ausspricht.

Beim Bau der PowerPlus Module in der Conergy Solarfabrik Frankfurt (Oder) kommen nur hochwertige Komponenten zum Einsatz. Zusätzlich garantiert die voll integrierte und hoch automatisierte Produktion ein Höchstmaß an Qualität sowie echtes Made in Germany. In der hochmodernen Technologieabteilung prüfen und testen Ingenieure die Module inklusive ihrer Komponenten ausgiebig. Nach genormten Testverfahren zur Simulation von Alterungseffekten unterwerfen sie die Module in Klimakammern extremen Temperaturschwankungen (–40 bis +85° C) und hoher Luftfeuchtigkeit. Eine genaue Charakterisierung der Zellen und Module führt zu fortlaufenden Verbesserungen in der Produktion. Zusätzlich finden in den firmeneigenen Laboren ständig produktionsbegleitende Qualitätstests statt. So kann Conergy den hohen Qualitätsstandard seiner „Made in Germany“ Module halten und stetig verbessern.

Quelle: Conergy AG

Mit dem Beschluss zur Förderung von umweltschonenden Elektroautos hat die unionsgeführte Bundesregierung das richtige Signal für innovatives und zugleich klimaschonendes Wachstum gegeben. Die heutige Entscheidung ist eine Weichenstellung für den Automarkt der Zukunft. Die Union hat damit einen weiteren Grundstein dafür gelegt, dass Deutschland gestärkt aus der Krise hervorgeht und auf einen langfristig stabilen Wachstumspfad gelangt.

Deutschland baut seit Jahrzehnten die besten Autos der Welt. Der Beschluss ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass dies auch in Zukunft so bleibt. Die Elektromobilität bietet zusammen mit anderen zukunftsweisenden Antriebstechnologien große Potenziale zur Verringerung der Abhängigkeit vom Öl und zur Reduktion von CO2-Emissionen. Zugleich kommt der Gedanke der Wirtschaftlichkeit dabei nicht zu kurz. Für die Union ist klar: Wachstum und Umweltschutz müssen im Einklang sein, dann bieten sich viele neue attraktive Perspektiven.

Für die Union ist daher die Einrichtung einer Modellregion für Elektromobilität ein zentrales Zukunftsprojekt. Unser Ziel ist, dass bis zum Jahr 2020 auf deutschen Straßen eine Million Elektrofahrzeuge im Einsatz sind. Mit dem jetzigen Beschluss der Bundesregierung sind wir diesem Ziel ein ganzes Stück nähergekommen.

Quelle: CDU

Zu dem heute von der Bundesregierung verabschiedeten Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität erklären der umweltpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Michael Kauch und die energiepolitische Sprecherin Gudrun Kopp:

Elektromobilität nützt der Umwelt ebenso wie energiewirtschaftliche Ziele. Der von der Bundesregierung sehr spät vorgelegte Nationale Entwicklungsplan Elektromobilität ist ein Fortschritt bei der Forschung im Bereich der Elektromobilität. Ein überzeugender Beitrag zum Klimaschutz ist er aber nicht, da seine Inhalte bei der Markteinführung von Null-Emissionsautos völlig unzureichend sind. So fehlt es an überzeugenden Anreizen für die Bürgerinnen und Bürger, auf die neue Technik zu setzen.

Die FDP-Bundestagsfraktion hat entsprechende parlamentarische Initiativen bereits vor Monaten im Deutschen Bundestag eingebracht, um Anreize für mehr Elektromobilität zum Wohle der Umwelt zu schaffen. Die FDP will Elektrofahrzeuge gesondert kennzeichnen, um den Kommunen die Ausweisung von Privilegien etwa beim Parken zu ermöglichen. Notwendig ist auch die Anpassung von Verkehrsschildern für kostenloses Parken sowie die Einführung von Wechselkennzeichen für Elektroautos. All das wurde von der schwarz-roten Koalition abgelehnt. Die Vorschläge der FDP hätten den Steuerzahler kein Geld gekostet und wären ein echter Beitrag für mehr Lärmschutz, für die Feinstaubbekämpfung sowie für Klimaschutz im Verkehr gewesen.

Dass sich die schwarz-rote Koalition auf keinen konkreten politischen Rahmen für die Elektromobilität hat einigen können, ist schlicht fahrlässig. Eine herausragende Chance bietet die Elektromobilität insbesondere für die effiziente Nutzung erneuerbarer Energien, weil Elektrofahrzeuge eine dezentrale Speichermöglichkeit für Strom aus fluktuierenden Quellen in Aussicht stellen. Das erhebliche Potential der Elektroantriebe darf deshalb nicht weiter durch kurzsichtige Maßnahmen, wie etwa die Abwrackprämie, behindert werden. Stattdessen bedarf es jetzt der grundsätzlichen Weichenstellungen innerhalb eines konsistenten Gesamtkonzepts, die es Wissenschaft und Wirtschaft ermöglichen, die Potenziale der Elektromobilität ungehindert zu nutzen und voranzubringen. Klares Zeichen dafür, wie dringend Deutschland eine abgestimmte Energiepolitik braucht, ist, dass selbst während der Wirtschaftskrise aktuell 11.000 Ingenieurstellen in der Elektromobiltäts-Branche offen sind.

Quelle: FDP

Inbetriebnahme des 1,2 MW-Solarparks in Sachsenham und des 1,53 MWp-Solarparks in Hutthurm

 

Der von Solea erbaute 1,2 MWp-Solarpark Sachsenham wurde nach nur fünfwöchiger Bauzeit planmäßig im Juli 2009 in Betrieb genommen. Der Bauherr des Projektes ist die Terra Mundus Niederbayern GmbH, eine von der COPEX Investment Partners beratene und betreute Projektgesellschaft. Der Solarpark Sachsenham im namensgleichen Ortsteil der Stadt Haarbach stellt den Beginn einer Reihe von gemeinsamen Projekten dar. Die Solea AG, Spezialist für den Bau großer Freiflächenanlagen, erweitert damit die Präsenz im süddeutschen Raum, einer der sonnenreichsten Regionen in Deutschland.

Auf einer Fläche von 3,1 ha wurden 6.858 Module der Marke Solea SM 175 verbaut. Die Wechselrichter vom Typ Solarmax 300c stammen aus dem Hause Sputnik Engineering AG. Zur Aufständerung der Module dienen die Systeme und Stahleindrehfundamente der PV-Eiwa Systemtechnik. Die Federführung der Finanzierung hatte die Sparkasse Deggendorf inne, die rechtliche Beratung der Projektgesellschaft leistete die Kanzlei Bird & Bird in München.

Die vom Solarpark Sachsenham gewonnene Elektrizität von jährlich ca. 1.200 Megawattstunden wird in das Netz der E.ON Bayern eingespeist und entspricht dem durchschnittlichen Stromverbrauch von 300 Vier-Personen-Haushalten. Die solare Energieerzeugung soll pro Jahr 1.200 Tonnen an Kohlendioxid vermeiden.

Mit der  ebenfalls im Juli 2009 Inbetrieb genommenen Solaranlage des Solarparks Hutthurm, stellte die Solea AG ein weiteres Projekt im süddeutschen Raum fertig. Der Spezialist für große Freiflächenanlagen verstärkt damit seine Präsenz in einer der sonnenreichsten Regionen Deutschlands und baut die Zusammenarbeit mit der Carpevigo AG aus Holzkirchen/Oberbayern aus, die als Bauherr und Projektentwickler fungierte.

In der namensgleichen Gemeinde des Landkreises Passau wurden auf einer Grundfläche von 4,88 ha innerhalb der viermonatigen Bauzeit 20.412 Dünnschichtmodule des Herstellers First Solar verbaut. Als Wechselrichter kamen die Modelle SMC 9000TL aus dem Hause SMA zum Einsatz. Die Sparkasse Passau stellte die Finanzierung des Projektes.

Die produzierte Elektrizität von jährlich durchschnittlich 1.670 MWh wird in das Netz der E.ON Bayern eingespeist und entspricht dem Verbrauch von ca. 477 Vier-Personen-Haushalten. Die mit dem Betrieb des Solarparks jährlich eingesparte Menge an Kohlendioxid beziffert sich auf etwa 1.465 Tonnen. Die Aufständerungssysteme und Stahleindrehfundamente stammen aus dem Hause der PV-Eiwa Systemtechnik.

 

Quelle: Solea AG