photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Solarmarkt

Sie planen den Bau einer Photovoltaikanlage?

Dann denken Sie gleich an den Versicherungsschutz Ihrer Anlage – am besten noch vor Baubeginn. Bei uns beginnt der Versicherungsschutz bereits vor der eigentlichen Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage, d.h. mit dem Eintreffen der versicherten Sachen am Versicherungsort. Die Versicherung schützt Sie...

Stadt Köln fördert Solaranlagen

Stadt Köln fördert Solaranlagen Im Mittelpunkt einer groß angelegten Plakataktion „Geht aufs Haus“ macht die Stadt Köln auf die Förderung von Photovoltaikanlagen aufmerksam. Günstigen und sauberen Strom selbst erzeugen Die über eine Photovoltaikanlage erzeuge Energie ist umweltfreundlich und praktisch unerschöpflich....

Der Deutsche Photovoltaikmarkt erfährt in 2018 ein Wachstum von 68 Prozent

In Deutschland wird Solarenergie immer beliebter. Im letzten Jahr wurden nach Angaben des Bundesverbandes der Solarwirtschaft (BSW) in Deutschland Solarstromanlagen mit einer Spitzenleistung von 2.960 Megawatt neu in Betrieb genommen. Das sind 68 % mehr als im Jahr 2017. Somit...

Hohe Energieeffizienz dank Photovoltaik-Anlage und LED Beleuchtung

Werbeanzeige! Der Schutz der Umwelt und die Schonung von Ressourcen nehmen heutzutage in der Gesellschaft einen immer höheren Stellenwert ein. Hausbesitzer sind daher stets auf der Suche nach Möglichkeiten, um selbst einen wertvollen Beitrag leisten zu können. Mithilfe moderner Systeme...

Jahrhundertsommer 2018 beschert neuen Solarstromrekord in Deutschland und in Europa

Im Juli 2018 war es schon zu erahnen. 2018 wird ein sehr sonnenreiches Jahr. Die einen freuten sich über das schöne Badewetter, die anderen litten unter der langanhaltenden und extremen Trockenheit. Blauer Himmel, keine Wolken, hohe Sonnenscheindauer. Ideale Voraussetzungen für...

IKEA verkauft jetzt auch Photovoltaikanlagen

Der schwedische Möbelriese IKEA ist im Segment der Selbstbaumöbel weltbekannt. Jetzt betritt der Möbelkonzern neues Terrain und will im Sinne des Umweltgedankens und der Nachhaltigkeit seine Eigenheimkunden in die Lage versetzen, Solarstrom selbst zu produzieren. Dabei geht Ikea bereits mit...

Innovationen

Für Sie gelesen: Photovoltaik - Lehrbuch zu Grundlagen, Technologie und Praxis

Ich freue mich für Sie bereits die 5., aktualisierte Auflage, des aus meiner Sicht besten Fachbuchs der Photovoltaik, vorstellen zu dürfen. Prof. Dr.-Ing. Konrad Mertens hat sein Fachbuch "Photovoltaik - Lehrbuch zu Grundlagen, Technologie und Praxis" komplett aktualisiert und um...

Zielgruppen-Marketing mithilfe des Video-Formats

(Werbung) Immer mehr Marketing Manager vertrauen heute auf den Einfluss von Videoformaten im Marketing. Ganz gleich, ob man ein neues Produkt auf dem Markt einführen möchte oder ein bestehendes Logo einer eingesessenen Firma vermarkten möchte, man ist durch das Video-Format...

Lösung gegen Dachziegelbruch durch Schneedruck auf Solarmodulen

Solarmodul-Unterlegplatten schützen das Dach vor Ziegelbruch Das heftige Winterwetter Anfang des Jahres sorgte in vielen Regionen Deutschlands für kräftigen Schneefall. Im Alpenraum wurden teilweise Neuschneemengen bis zu zwei Meter gemessen. In Sachsen fielen 60 Zentimeter Neuschnee innerhalb von nur 48...

SolarCoins jetzt ganz einfach über SMA Sunny Portal verfügbar

Mit einem neuen Feature im Online Monitoring Portal Sunny Portal macht die SMA Solar Technology die Erzeugung und Nutzung von Solarstrom noch attraktiver. Betreiber und Eigentümer von Photovoltaikanlagen, die über Webconnect oder den Sunny Home Manager mit der weltweit größten...

Institutsgebäude des ZSW als Ort voller Energie gewürdigt

Am 24.01.2019 würdigte das Umweltministerium in Baden-Württemberg das Stuttgarter Forschungsinstitut des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung, kurz ZSW, als Ort voller Energie. Das Gebäude, in dem Labore, Büros und Seminarräume für 110 Mitarbeiter enthalten sind, ist ein gelungenes und zukunftsweisendes...

Wechselrichter: SMA ist führend bei Monitoring und Energiemanagement für Hausdachanlagen

Die SMA Solar Technology AG ist beim Monitoring und Energiemanagement für Hausdachanlagen weltweit führend. Dies hat nun eine Studie des amerikanischen Analysehauses Navigant Research bestätigt. Für den Report „Residential Solar Monitoring and HEMS“ hat Navigant die Strategie und Umsetzung der...

Finanzen

Fördermittel-Wegweiser für Photovoltaik-Anlagen

Wer sich eine Photovoltaikanlage oder einen Energiespeicher oder beides anschaffen möchte, der sollte sich vor dem Kauf über die bestehenden Förderprogramme ausreichend und umfassend informieren. Es gibt bundesweit geltende und auf das jeweilige Bundesland bezogene Programme, die den Kauf von...

Photovoltaik als Chance gegen hohe Strompreise

Deutschland hat den Atomausstieg längst besiegelt. Im Jahr 2022 wird das letzte deutsche Kernkraftwerk abgeschaltet. So ist es auf der Basis einer breiten Mehrheit beschlossen worden, auch, wenn der Rückbau der stillgelegten Kraftwerke noch einige Milliarden Euro kosten wird. Durch...

Sonneninvest baut Marktführerschaft bei Solar-Crowdfundings aus

Die Sonneninvest Gruppe untermauert ihre Stellung als Deutschlands unangefochtener Champion bei Solar-Crowdfundings: Die drei in Bezug auf das eingeworbene Kapital führenden Solar-Finanzierungskampagnen bundesweit stammen alle aus dem Hause Sonneninvest. Die beiden bis dato erfolgreichsten Kampagnen Sonneninvest 3 (1.019.000 Euro) und...

Reinigung: Schmutz auf Photovoltaik-Modulen

Je nach Umgebungsbeschaffenheit sind PV-Module zahlreichen Verschmutzungsquellen ausgesetzt: Von landwirtschaftlichen Futtermitteln über Tier-Kot bis hin zu Industriestaub und Blättern tragen verschiedene Einflüsse dazu bei, den Stromertrag sukzessive und dauerhaft zu mindern. Ein von Anfang an fix in die Abläufe eingeplantes...

Investor erwirbt 11,3 Megawatt Solarpark im sächsischen Lüptitz

Die MCG Gruppe hat zum Ende des Jahres 2016 das Photovoltaikkraftwerk „Lüptitz“ im Raum Leipzig mit insgesamt ca. 11,3 MWp erworben. Die Bestandsanlage in der Gemeinde Lossatal besteht aus mehreren Teilparks und ist in den Jahren 2010 und 2012 errichtet...

Rekordstart für Solar-Crowdfunding

Das dritte Solar-Crowdfunding der Sonneninvest Deutschland GmbH & Co. KG ist erfolgreich gestartet. Innerhalb von nur 14 Tagen haben sich 325 Investoren mit einem Gesamtkapital von über 660.000 Euro beteiligt und das aktuelle Crowdfunding bereits jetzt zum zweitgrößten Solar-Crowdfunding Deutschlands...

Politik

FDP: Der Feind der Photovoltaik und das heiße Brüderle-Papier

  Berlin, 10. September 2012, In der vergangenen Woche ist ein internes Papier der FDP-Bundestagsfraktion an die Öffentlichkeit gelangt. Das heiße Papier mit dem Namen "Brüderle Papier" legt ganz klar den zukünftigen Kurs der FDP zum Thema Erneuerbare Energien offen....

Carsten Pfeiffer wird Lobbyist beim Bundesverband Erneuerbare Energie

  Berlin, 04. September 2012, Der langjährige Mitarbeiter Carsten Pfeiffer von Hans-Josef Fell (Bündnis 90/Die Grünen) trat Anfang September 2012 seine neue Stelle beim Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. an. Über 14 Jahre war Pfeiffer an der Seite von MdB Fell...

Abrüstungsfiasko: Deutschland muss ein atomwaffenfreies Land sein

Berlin, 06. September 2012, Es geht um den Verbleib und die Modernisierung der US-Atomwaffen in Deutschland. Dabei sollen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Außenminister Guido Westerwelle den im Koalitionsvertrag vereinbarten Abzug der US-Atombomben aus Deutschland aufgegeben und einer Modernisierung der Atomwaffen...

EEG-Reform: DIE LINKE fordert Sozialstromtarife für einkommensschwache Haushalte

  Berlin, 03. August 2012, Die Partei DIE LINKE fordert von der Bundesregierung die Einführung von Sozialstromtarifen und ist hier in Übereinstimmung mit einigen Sozialverbänden. Im gleichen Zug stellt sich DIE LINKE die Frage, ob die Äußerungen von Bundeswirtschaftsminister Philipp...

Bundesumweltminister Peter Altmaier: Sparfuchs oder Spaßvogel

  Berlin, 19. Juni 2012, Zu den Vorschlägen von Umweltminister Altmaier zur Stabilität bei Stromrechnungen erklärt der Bundesgeschäftsführer der LINKEN, Matthias Höhn: Bundesumweltminister Altmaier lehnt Sozialtarife für Stromkunden mit niedrigem Einkommen ab. Seine Begründung, wenn der Strompreis um drei Prozent...

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: „100 Prozent Erneuerbare Energien ist möglich“

Magdeburg, 14. Juni 2012, Unter dem Arbeitstitel „Energie aus der Region für die Region - enkeltaugliche Energieversorgung" wurde jetzt in Naumburg ein Energieszenario für den Burgenlandkreis erarbeitet. 25 kompetente Vertreterinnen und Vertreter der Landkreisverwaltung und der regionalen Planungsgemeinschaft, aus Unternehmen...

Top-Thema

Großbrand vernichtet Lagerhalle mit Photovoltaikanlage

Es geschah am Dienstagabend des 21. Juli 2020 gegen 20 Uhr im Ortsteil Dörpel in Eydelstedt (Landkreis Diepholz). Erntehelfer entdeckten einen Brand in einer Lagerhalle und alarmierten sofort die Feuerwehr. Als die Feuerwehr am Einsatzort eintraf, stand die 2000qm große...

Informativer Leitfaden für Betreiber gewerblicher Photovoltaikanlagen

Das Dienstleistungsunternehmen Milk the Sun hat einen über 50-seitigen Leitfaden mit interessanten Expertentipps und wertvollen Entscheidungshilfen für den erfolgreichen Betrieb von PV-Anlagen herausgebracht. Der praxisorientierte Broschüre ist für angehende und bereits erfahrene Anlagenbetreiber ein hilfreiches und interessantes Nachschlagewerk. Es behandelt...

Stadtstaat Bremen führt Photovoltaikanlagenpflicht ein

Im Stadtstaat Bremen werden mehr als 2.100 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 44 Megawatt betrieben. Rein rechnerisch entspricht das einem Stromverbrauch von zirka 15.000 Haushalten. Theoretisch wäre in Bremen und Bremerhaven aber eine Leistung von 1.550 Megawatt möglich. Um den...

Solaranlagen-Förderung der ersten Generation läuft 2021 aus

Im März 2000 verabschiedete der Deutsche Bundestag das Erneuerbare-Energien-Gesetz und damit den Förderanspruch für Solaranlagen. Die auf 20 Jahre begrenzte Bezuschussung läuft ab dem 01. Januar 2021 für einige Betreiber aus. D.h. im kommenden Jahr werden zirka 18.000 Anlagenbesitzer mit...

BSW fordert schnelle Abschaffung des Solardeckels!

Der Branchenverband der Solarwirtschaft, kurz BSW, fordert in einem offenen Brandbrief an die Bundeskanzlerin, den 52 GW-Förderdeckel im EEG im Eilverfahren abzuschaffen! Die Solarbranche wartet schon seit Monaten darauf, dass der geplante Förderstopp für Photovoltaikneuanlagen abgeschafft wird. Immer wieder ist...

Wie Sie die Schadenrisiken einer Photovoltaikanlage bestmöglich absichern!

Netzgekoppelte Photovoltaikanlagen stellen eine hohe Investitionen für den Betreiber dar. Deshalb sollte eine Solaranlage bestmöglich versichert werden. Gegen finanzielle Einbußen, die durch versicherte Sachschäden und Ertragsausfall entstehen können, schützen Sie sich am besten mit einer speziellen Photovoltaikversicherung. Sie bietet Ihnen...

Personen

Schulungen: IBC SOLAR Competence Center feiert 5-jähriges Bestehen

Die IBC SOLAR AG feiert das 5-jährige Jubiläum seines Competence Centers. Langjährig erfahrene interne und externe Fachreferenten haben seit 2012 jährlich circa 2.000 Fachpartner und Mitarbeiter rund um die Beratung, Planung und Installation von PV-Anlagen geschult. Pro Jahr veranstaltet IBC SOLAR...

Prokurist der Schletter-Gruppe verlässt Unternehmen

Der langjährige Prokurist der Schletter-Gruppe, Hans Urban, verlässt den Montagesystemhersteller zum 1. August dieses Jahres. Die Trennung erfolgte einvernehmlich. Der Elektrotechnikingenieur wird Schletter jedoch weiter als Berater verbunden bleiben. Urban trat Mitte 2000 bei Schletter ein und übernahm nur ein...

Photovoltaik: Thomas Mart ist neuer Chief Sales Officer bei IBC SOLAR

Die IBC SOLAR AG komplettiert pünktlich zur Intersolar Europe ihr Führungsteam. Der Aufsichtsrat des Photovoltaik-Systemhauses hat mit Wirkung zum 1. Juni Thomas Mart in den Vorstand des Unternehmens berufen. Er übernimmt den bislang vakanten Posten des Chief Sales Officer (CSO)....

Fronius: Österreichischer Wechselrichterhersteller forciert Internationalisierung

Wels/München, 27. Juni 2013, Den Wechselrichterhersteller Fronius konnten wir aus Zeitgründen während unserer Österreichtour leider nicht mehr besuchen (Wir berichteten: Energiewende - Photovoltaik in Österreich auf dem Vormarsch). Auf der diesjährigen Intersolar in München konnten wir uns jedoch mit dem...

Photovoltaik: Aus pvXchange wird sologico wird pvXchange

Köln, 17. April 2013, Die im Jahr 2004 in Berlin gegründete Online-Vermittlungsplattform für Photovoltaik-Module und Solar-Wechselrichter trennt sich von der 2012 eingeführten Marke sologico und führt die Geschäfte ab sofort wieder offiziell als pvXchange GmbH. Wir berichteten bereits darüber in...

Qualitätsverband Solar- und Dachtechnik: - Was hat Qualität mit Marketing zu tun?

Was hat Qualität mit Marketing zu tun? Nun, wer qualitativ hochwertige Arbeit beim Kunden abliefert, wird gerne und ohne Bauchschmerzen von diesen weiterempfohlen. Qualitativ hochwertige Arbeit ist das Empfehlungsmarketing im Handwerk. In der Solarbranche gibt es hierfür sogar einen extra...

Kategorien

Das Bundeskabinett hat einen nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität für die kommenden zehn Jahre beschlossen. Bis zum Jahr 2020 sollen eine Million Elektrofahrzeuge auf unseren Straßen fahren.

Ziel des Entwicklungsplanes ist es, die Forschung und Entwicklung, die Marktvorbereitung und die Markteinführung von batterieelektrisch betriebenen Fahrzeugen in Deutschland voranzubringen. "Es ist ein Traum, der verwirklicht werden kann: Individualverkehr ohne Abgase", sagte Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg. Nach über 100 Jahren Entwicklungsgeschichte des Verbrennungsmotors im Straßenverkehr deutet sich mit der Elektromobilität eine technologische Zeitenwende an. Die Elektrifizierung der Antriebe ist eine ganz wesentliche Stellschraube für eine zukunftsfähige Mobilität. Sie bietet die Chance, nicht nur die Abhängigkeit vom Öl, sondern auch die Emissionen zu verringern. Die Bundesregierung setzt mit der Förderung der Elektromobilität ihre Strategie "weg vom Öl" weiter um. In Verbindung mit erneuerbaren Energien leistet sie einen bedeutenden Beitrag zur Umsetzung der Klimaschutzziele der Bundesregierung. Wichtig ist es auch, die Elektromobilität im Zusammenhang mit der Kraftstoffstrategie und der Hightech-Strategie der Bundesregierung (HTS) zu sehen.

Wichtige Weichen für die Mobilität der Zukunft

 

Zwar wird der Verbrennungsmotor seine Bedeutung für den Verkehr auf absehbare Zeit behalten. Doch bereits heute gilt es, den schrittweisen Übergang zu neuen effizienten Technologien zu gestalten. Um im internationalen Wettbewerb zu bestehen und seine Führungsrolle in der Automobil- und Zulieferindustrie zu behaupten, muss Deutschland zum Leitmarkt der Elektromobilität werden.

 

Deutschland startet mit dem Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität von einer starken und breiten Basis. Die Technologien für elektrische Antriebe, Energiespeicher und Netzinfrastruktur sind in ihren Grundlagen entwickelt. Aber weitere Verbesserungen sind nötig. Das gilt vor allem in der Schlüsseltechnologie der Batteriespeicher.

 

Einstieg in die Elektromobilität

 

Erste Plug-In-Hybridfahrzeuge und reine Elektrofahrzeuge können in wenigen Jahren Marktreife erlangen. Der Aufbau der Batterieladeinfrastruktur muss dabei schrittweise und zunächst regional konzentriert erfolgen. Noch stehen einer breiten Markteinführung insbesondere die Kosten sowie die geringe Alltagstauglichkeit der Fahrzeuge im Weg.

 

Aufgrund technologischer und wirtschaftlicher Herausforderungen werden Elektrofahrzeuge wohl erst in zehn Jahren einen bedeutenden  Marktanteil erreichen. Die Maßnahmen zur Förderung neuer Mobilitätskonzepte im Konjunkturpaket II der Bundesregierung wirken als Katalysator für die weitere Forschung. "Wir holen die Elektromobilität aus der Nische in den Markt", machte Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee deutlich.

 

Nationale Plattform Elektromobilität

 

Die Umsetzung des Nationalen Entwicklungsplans Elektromobilität verlangt von Anfang an eine enge Abstimmung zwischen allen Beteiligten: Politik, Industrie, Wissenschaft, Kommunen sowie Verbraucher. Sie werden sich in einer Nationalen Plattform Elektromobilität zusammenfinden. 

Quelle: Bundesregierung

Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) begrüßt den Plan der Bundesregierung, die Entwicklung im Bereich Elektromobilität in Deutschland zu beschleunigen. Damit werde endlich ein wichtiges Zukunftsthema angegangen, das für den Hochtechnologiestandort Deutschland ein großes Marktpotential biete. Zudem betone die Bundesregierung in ihrem "Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität", den das Kabinett heute verabschieden will, ausdrücklich die angestrebte Verknüpfung von Elektromobilität mit Erneuerbaren Energien.

"Erneuerbare Energien und Elektromobilität sind natürliche Partner. Denn regenerativer Strom bedeutet klimafreundlichen Treibstoff für alle Elektrofahrzeuge", erklärt BEE-Geschäftsführer Björn Klusmann. Umgekehrt erleichtere eine Vielzahl von Fahrzeugbatterien die Integration von immer größeren Mengen erneuerbaren Stroms ins Netz. "Damit können beispielsweise temporäre Stromüberschüsse aus Wind- und Sonnenkraftwerken zusätzlich gespeichert werden", betont Klusmann. Als eine Konsequenz des Entwicklungsplanes müsse die kommende Bundesregierung deshalb regenerative Kombikraftwerke fördern und dabei Elektroautos und deren Speicherpotenzial explizit einbeziehen.

Die von der Regierung angestrebte Zahl von einer Million Elektroautos auf deutschen Straßen bis 2020 bedeute nur einen geringen Mehrverbrauch an Strom. Der könne ohne Probleme durch den Zuwachs an Erneuerbaren gedeckt werden. Allein die Steigerung der Stromproduktion aus Erneuerbaren Energien im Jahr 2008 gegenüber 2007 lag mit rund 4,3 Mrd. Kilowattstunden mehr als doppelt so hoch wie der gesamte von der Bundesregierung prognostizierte Verbrauch der Elektroflotte im Jahr 2020.

"Mit diesen Zahlen wird noch einmal deutlich: Wir brauchen auch im Falle einer rasanten Zunahme von Elektromobilen weder zusätzliche Kohlekraftwerke noch eine Laufzeitverlängerung für Kernkraftwerke. Vielmehr muss die kommende Bundesregierung einfach den konsequenten Ausbau der Erneuerbaren Energien fortsetzen und am Atomausstieg festhalten", fordert Klusmann.

Quelle: BEE Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.

Die S.A.G. Solarstrom AG hat über die Sparkasse Freiburg – Nördliches Breisgau und die Sparkasse Tauberfranken eine Kreditzusage über 10 Mio. € aus dem KfW-Sonderprogramm „Mittelständische Unternehmen“ erhalten. Mit dem Programm  fördert die Kreditanstalt wettbewerbsfähige Unternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 500 Mio. € und positiven Zukunftsaussichten. Der Kredit hat eine Laufzeit von fünf Jahren und kann bis Mitte 2010 flexibel abgerufen werden. Die S.A.G. kann mit Hilfe der zusätzlichen Betriebsmittel das geplante, und seit der erfolgreichen Restrukturierung  anhaltend starke Wachstum forcieren und nun auch größere Projekte als bisher umsetzen. 

„Das KfW-Programm ist eine große Chance für den Mittelstand. Damit können wir als Partner  erfolgversprechende mittelständische Unternehmen wie die S.A.G. in ihrer Wachstumsfinanzierung noch stärker unterstützen“, so Marcel Thimm, Vorstand der Sparkasse Freiburg. „Die Ausrichtung des Unternehmens auf qualitativ hochwertige PV-Anlagen und die Abdeckung des gesamten PV-Lebenszyklus mit entsprechenden Dienstleistungen hat uns und die KfW überzeugt“, kommentierte Thomas Menke, Vorstand der Sparkasse Tauberfranken, die Entscheidung seiner Bank.

Die S.A.G. wird die zusätzliche Betriebsmittelfinanzierung für ihr weiteres Wachstum einsetzen. Das Unternehmen hat in den vergangenen zwei Jahren viele Projekte aus dem eigenen Cashflow vorfinanziert. Damit war die Projektgröße limitiert. „Die Entscheidung zeigt das zunehmende Vertrauen der Banken in das Wachstumspotenzial der S.A.G. Solarstrom AG. Es freut mich besonders, dass wir damit unser im Jahr 2008 gegebenes Versprechen einlösen können, das Unternehmen mit einer unseren Wachstumsplänen angemessenen Betriebsmittellinie zu versorgen“, so Christoph Koch, Finanzvorstand der S.A.G. Solarstrom AG.

Die S.A.G. konnte bereits Anfang Juli vermelden, dass die Refinanzierung des von ihr aufgelegten Fonds Orosolar in Höhe von 24,1 Mio. EUR abgeschlossen wurde. Der zweite Finanzierungserfolg in kurzer Folge dokumentiert, dass das Unternehmen nach der erfolgreich abgeschlossenen Neuausrichtung mit Transparenz und Verlässlichkeit starke Partner für das weitere Unternehmenswachstum gewinnen konnte.

Quelle: S.A.G. Solarstrom AG

Endlich kommt die Bundesregierung auch auf den Trichter. Mit dem Plan zur Elektromobilität macht sie Anstalten, die technologische Sackgasse der Premium-Klasse zu verlassen. Welch späte Erkenntnis. Die Koalition packt zwar endlich an, was Grüne und Verkehrsexperten seit langem fordern. Der große Plan kommt aber deutlich zu spät, bleibt insgesamt wolkig und bietet zu wenig. Er ist zunächst nicht mehr als ein unverbindliches Papier.

Denn konkrete Einzelmaßnahmen – etwa Strategien, Zeitpläne, Mittel - wie das Ziel erreicht werden soll, bleibt die Koalition schuldig. Auch Geld gibt es erstmal nicht. So fehlen Beschlüsse zu Kaufanreizen. Es ist doch verrückt, mit dem Papier die Zukunft der Elektromobilität zu beschwören und gleichzeitig mit mehr als fünf Milliarden Euro im Rahmen der Abwrackprämie veraltete Autotechnik zu subventionieren. Hinzu kommen rund zwei Milliarden Euro für die temporäre Kfz-Steuerbefreiung und die Privilegierung von Dienstwagen. Das heißt fünf Milliarden Euro werden in eine ökologisch und wirtschaftspolitisch unsinnige Abwrackprämie gesteckt, während lediglich 500 Millionen Euro aus den Konjunkturpakten "irgendwie" für die Förderung alternativer Technologien vorgesehen sind. Selbst dieses Geld geht nicht etwa in ein Marktanreizprogramm. Das Geld wurde zwischen vier Ministerien aufgeteilt und soll zudem nicht nur für Elektromobilität ausgegeben werden. So kann die Zukunft der Mobilität nicht aussehen.

Wir fordern: Die Zukunft der Mobilität muss nachhaltig und klimaverträglich gestaltet sein. Dabei ist die Elektromobilität ein wichtiger Baustein, wenn der Strom aus regenerativen Energien stammt. Elektroautos und vor allem Plug-In-Hybride sind technisch ausgereift für eine Massenfertigung. Wir müssen aber durch Zuschüsse in den ersten Jahren dafür sorgen, dass der Markt für diese Fahrzeuge wirklich in Schwung kommt, denn gerade in den Anfangsjahren werden diese Autos noch deutlich teurer sein als konventionelle Fahrzeuge. Daher wollen wir bis zu 5.000 Euro Anschaffungszuschuss gewähren, um die höheren Batteriekosten auszugleichen. Dieser Zuschuss soll dann jährlich in dem Maße reduziert werden, wie höhere Stückzahlen und verbesserte Technologie zu sinkenden Kosten führen.

Quelle: Bündnis 90/Die Grünen

Die Hamburger Conergy hat die besten Eigenschaften der PowerPlus HighPerformance-Serie jetzt auf ihr komplettes Modulportfolio erweitert. Der klare Vorteil für den Kunden: Er erhält beim Kauf aller Conergy PowerPlus Premium Module mindestens die Leistung, für die er auch bezahlt hat – und das garantiert.

PowerPlus: berechenbare Erträge, langlebig und sicher

Module vieler anderer Hersteller weisen derzeit immer noch große Toleranzen gegenüber der im Datenblatt angegeben Nennleistung auf. Das kann zum Vorteil, aber häufig auch zum Nachteil des Kunden ausgehen: So schwankt die tatsächliche Leistung von Solarmodulen eines Typs derzeit branchenüblich zwischen +3 und -3 Prozent. Für den Kunden kann dies bei einem landläufigen 200 Watt Modul im Ernstfall rund 6 Watt Einbußen bedeuten. Wenn vornehmlich Module mit negativer Leistungstoleranz verbaut werden, können auf diese Art bei einer auf einem durchschnittlichen Hausdach installierten Solaranlage für den Betreiber rund 200 Watt weniger Gesamtleistung anfallen, Bei heute geltendem Einspeisetarif von € 0,43 pro Kilowattstunde hat der Kunde über die Gesamtlaufzeit so rund € 2.000 weniger Erträge im Portemonnaie.

Conergy PowerPlus Module sorgen dafür, dass der Kunde am Ende auch mindestens die Leistung bekommt, für die er bezahlt hat. Ab sofort statten die Hamburger Solarspezialisten all ihre Premium Module mit positiver Leistungstoleranz aus. Das Ergebnis ist eine PowerPlus Solaranlage auf dem Dach, die nicht nur berechenbare Erträge liefert, sondern Photovoltaik auch besonders langlebig und sicher macht.

Branchenspitze: Leistung garantiert – auch über die gesetzlich vergütete Laufzeit hinaus

Diese Sicherheit wird bei Conergy garantiert: Neben der positiven Leistungstoleranz garantiert Conergy auch für die Leistung auf Zeit. Hierfür hat Conergy die Leistungsgarantie jetzt für all seine PowerPlus Module auf 92% für 12 Jahre erhöht. Für 25 Jahre – also fünf Jahre mehr als die gesetzlich vergütete Laufzeit – garantiert Conergy weiterhin 80% der Anfangsleistung. Damit ist Conergy einer der wenigen Anbieter in der Solarbranche, der diese weiträumigen Garantien für seine Produkte ausspricht.

Beim Bau der PowerPlus Module in der Conergy Solarfabrik Frankfurt (Oder) kommen nur hochwertige Komponenten zum Einsatz. Zusätzlich garantiert die voll integrierte und hoch automatisierte Produktion ein Höchstmaß an Qualität sowie echtes Made in Germany. In der hochmodernen Technologieabteilung prüfen und testen Ingenieure die Module inklusive ihrer Komponenten ausgiebig. Nach genormten Testverfahren zur Simulation von Alterungseffekten unterwerfen sie die Module in Klimakammern extremen Temperaturschwankungen (–40 bis +85° C) und hoher Luftfeuchtigkeit. Eine genaue Charakterisierung der Zellen und Module führt zu fortlaufenden Verbesserungen in der Produktion. Zusätzlich finden in den firmeneigenen Laboren ständig produktionsbegleitende Qualitätstests statt. So kann Conergy den hohen Qualitätsstandard seiner „Made in Germany“ Module halten und stetig verbessern.

Quelle: Conergy AG