photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Pachtvertrag, auch Gestattungs- oder Nutzungsvertrag, regelt die Rechte und Pflichten zwischen dem Dachgeber (Verpächter) und dem Investor (Pächter). Ein Pachtvertrag wird benötigt, wenn ein Investor auf einem fremden Dach eine Solarstromanlage errichten möchte. Der Pachtvertrag ist in der Regel folgendermaßen aufgebaut:

  • Vertragsgegenstand
  • Eigentum und Nutzungsrechte
  • Vertragslaufzeit und ordentliches Vertragsende
  • Vertragsrücktritt
  • Kündigung des Vertragsverhältnisses
  • Gestattungsentgelt / Kostenersatz / Pachtzinshöhe
  • Sicherungsabreden für Kreditinstitut
  • Dienstbarkeit und Vormerkung (Grundbucheintragung)
  • Rechtsnachfolger und Übertragung von Rechten und Pflichten
  • Haftung
  • Planungs-, Bau-, Betriebs-, Wartungs- und Reparaturarbeiten
  • Sorgfaltspflichten
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Schlussbestimmungen

Ein Pachtvertrag für Solaranlagen auf gepachteten Dächern kann unter Photovoltaikstudie.de bezogen werden.