photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Graz/Mainz, 26. Januar 2011, Endlich ist es  soweit: Nach einer erfolgreichen Bauphase ist der hochmoderne Neubau des ÖWG Bürogebäudes in der Moserhofgasse in Graz nun vollendet. Aus dem vorhergehenden Architektenwettbewerb ging das Architekturbüro Giselbrecht & Partner als Sieger hervor, deren Konzept eines hochmodernen, lichtdurchflutenden und energieeffizienten Bürobaus nun realisiert wurde. Neben modernster Heizung, Kühlung und Lüftung, ist die neu installierte Photovoltaikanlage des Solarentwicklers Solar Integrated ein wichtiger Bestandteil des nachhaltigen Bürokonzeptes, bei dem das innovative Sunny Back-up System zum Einsatz kam. Für die Zukunft ist auch eine Solar-Tankstelle mit drei Ladestationen angedacht. 

Die über 16 kWp große Photovoltaikanlage von Solar Integrated ist eine Kombination aus hochwertiger Dachabdichtungsbahn mit werksseitig integrierten UNI-SOLAR PV-Laminaten. Die verwendete Solardachbahn ist besonders gut für Flachdächer, Dächern mit geringen zusätzlichen Dachlast-Kapazitäten und sogar für geschwungene Dächer geeignet. Außerdem passt sich die Solarmembran der vorhandenen Dachstruktur  perfekt an und beeinträchtigt in keinster Weise die Ästhetik des Gebäudedesigns. 

Das System besticht insgesamt vor allem durch seine Flexibilität, seinem geringen Gewicht von nur ca. 5 kg/m2 und dem Wegfall zusätzlicher Windlasten aufgrund der direkten Verschweißung mit der darunter liegenden Dachbahn. Aufgrund des niedrigen Temperaturkoeffizienten bleibt die Leistung im Sommer bei steigenden Modultemperaturen auch ohne Ventilation stabil, weshalb sich diese Technologie hervorragend für die Gebäudeintegration eignet.  Ferner garantiert die einzigartige UNI-SOLAR Dünnschichttechnologie hohe Energieerträge - auch bei diffusen Lichtverhältnissen oder suboptimaler Ausrichtung.

Die ca. 300 Quadratmeter große PV-Anlage wird schätzungsweise über 14 560 Kilowattstunden saubere Energie pro Jahr generieren und vermeidet jährlich ca. 13 Tonnen CO2-Emissionen. Für die Verschweißung der Module mit der neuen Dachabdichtungsbahn war unser Solarpartner iQ SolarDach, für die Elektroinstallationen Florian Lugitsch KG zuständig. Die Projektplanung erfolgte durch die Architekten Giselbrecht  & Partner, Gebäudesystemtechnik Ing. Stengg und TB-Starchel Ingenieurbüro.

Quelle: Österreichische Wohnbaugenossenschaft

You have no rights to post comments