photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Horb a.N./Eisenstadt, 20. April 2011, Laut dem Partner des Weltmarktführer für Solartracker DEGERenergie, werden sich die Umsätze in diesem Jahr im österreichischen Photovoltaik-Markt gegenüber dem Vorjahr voraussichtlich verdoppeln. Partner in Österreich ist die IBC SOLAR AUSTRIA, ein Tochterunternehmen der IBC SOLAR AG. Für den erwarteten Nachfrage-Boom im Solarsektor setzt das Unternehmen zu einem erheblichen Teil auf die MLD-Nachführsysteme des Herstellers DEGERenergie.

DEGERenergie

„Die Technologie, die uns DEGERenergie liefert, ist – um es salopp zu sagen – allererste Sahne“, schwärmt Christian Bairhuber, Geschäftsführer von IBC SOLAR AUSTRIA. Sein Unternehmen arbeitet in Österreich seit 2007 mit DEGERenergie zusammen, in anderen Ländern noch länger – „und wir sind sehr zufrieden mit der Technik, der Funktionalität, der Zuverlässigkeit der Systeme und natürlich nicht zuletzt mit den Erträgen, die sich damit erwirtschaften lassen.“

Weit mehr als hundert Projekte habe man in Österreich inzwischen gemeinsam mit DEGERenergie realisiert, so Bairhuber. „Allein im vergangenen Jahr haben wir mehr als 50 Anlagen mit MLD-Nachführsystemen installiert, und ich gehe für 2012 von einem weiteren kräftigen Zuwachs aus. Als Weltmarktführer für solare Nachführung passt DEGERenergie hervorragend zum Anspruch und zur Marktposition unseres Unternehmens."

Vor allem kleinere Unternehmen oder Privatleute setzen gern auf die MLD-Systeme aus Deutschland, „weil die signifikant mehr Ertrag bringen als starr installierte Photovoltaik-Module. Das Schöne ist, dass wir den Investoren mit DEGERenergie eine Lösung bieten können, die einfach deutlich mehr Solarstrom liefert – das schafft zufriedene Kunden.“

Quelle: DEGERenergie

You have no rights to post comments