photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Solarthermisches Kraftwerk PE 1

Karlsruhe, 01. Dezember 2009 - Das solarthermische Kraftwerk PE 2 basiert auf der von Novatec Biosol AG entwickelten innovativen Solartechnik NOVA-1. Die Vorregistrierung des Kraftwerks wurde am 11.11.2009 vom spanischen Minister für Industrie, Handel und Tourismus, Miguel Sebastián Gascón, bekannt gegeben. Damit ist der gesetzliche Einspeisetarif über 25 Jahre garantiert.

Die BLB (Bayerische Landesbank), Caja Madrid (Caja de Ahorros y Monte de Piedad de Madrid), Commerzbank AG und Rabobank (Coöperatieve Centrale Raiffeisen-Boerenleenbank B.A.) werden gemeinsam ein Exportkreditdarlehen von bis zu 90 Millionen Euro finanzieren, im Rahmen einer Exportkreditversicherung von Euler Hermes.

Die Baukosten für das 30 MW Kraftwerk belaufen sich auf 120 Millionen Euro. Das Exportkreditdarlehen wird den Export und Aufbau von Novatec’s 300.000 m2 großen Solarfeld sowie die Ausfuhr von Schlüsselkomponenten des Kraftwerksblocks aus Deutschland und der Europäischen Union beinhalten.

Die Fremdfinanzierung soll bis Anfang nächsten Jahres abgeschlossen sein

Das Projekt PE 2, an dem der Schweizer Energiekonzern Elektra Baselland mehrheitlich beteiligt ist, wird in der Region Murcia, Südspanien, gebaut werden. In direkter Nähe befindet sich das 1,4 MW Demonstrationskraftwerk PE 1, das seit März 2009 an das spanische Stromnetz angeschlossen ist und die erfolgreiche Umsetzung von Novatec’s direkt verdampfender Fresnel -Kollektortechnik unter Beweis stellt.

Quelle: NOVATEC BIOSOL

You have no rights to post comments