photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Biel, 25. November 2009. Das Unternehmen Nobility Solar Projects will die von ihm bereits installierte Photovoltaik-Leistung bis Ende 2010 mehr als verdoppeln. „Seit 2008 haben wir in Tschechien Solarstromanlagen mit einer Gesamtleistung von 18 Megawatt gebaut“, sagt Roman Ko?í, Kaufmännischer Leiter bei Nobility Solar Projects und ergänzt: „2010 werden es 40 Megawatt sein. Wir denken, dass sich der Markt im nächsten Jahr sehr schnell entwickeln wird, wenn die Einspeisetarife wie geplant nur um fünf Prozentpunkte sinken.“

In sämtlichen Projekten will Ko?í SolarMax-Wechselrichter einsetzen. „Nur so können wir unseren guten Service sicherstellen. Sputnik Engineering hat einen sehr guten Ruf und fertigt ausschließlich Schweizer Qualitätsprodukte, die wir auch an unsere Partner weiterempfehlen.“  Zu Nobilitys aktuellen Projekten zählen zahlreiche Großanlagen, so auch zwei 3,2-Megawatt-Systeme, die das Unternehmen im Juni und im November bei Brno rund 200 Kilometer südöstlich von Prag in Betrieb nahm.

In beiden Anlagen wurden je neun Zentralwechselrichter vom Typ SolarMax 300 C eingesetzt. Der Anlagenbetreiber erhält 20 Jahre lang den erhöhten Einspeisetarif in Höhe von 12,79 tschechischen Kronen (ca. 0,50 Euro) für jede Kilowattstunde Sonnenstrom, die er produziert. Roman Ko?i geht davon aus, dass sich die Anlagen nach weniger als zehn Jahren amortisieren.

„Tschechien ist für uns ein sehr wichtiger Markt“, sagt Sputniks Vertriebsleiter Daniel Freudiger. „Ich freue mich auf weitere, spannende Projekte. Mit Nobility haben wir einen kompetenten Partner gefunden, der zu den führenden Systemintegratoren Osteuropas zählt.“

Bildunterschrift: Nobility hat bereits zahlreiche Großanlagen mit SolarMax-Wechselrichtern von Sputnik Engineering errichtet – hier ein 3,2-Megawatt-System bei Brno rund 200 Kilometer südöstlich von Prag.

Quelle: Nobility Solar Projects

You have no rights to post comments