photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Berlin, 30. Mai 2012, Zur heutigen Vorstellung des Entwurfs eines Bundesnetzplans (Wir berichteten: Netzentwicklungsplan Strom - Übertragungsnetzbetreiber legen legen Plan für kommendes Jahrzent vor) erklärt der Fraktionsvorsitzende und Landesvorsitzende der hessischen SPD und Mitglied des SPD-Parteivorstandes, Thorsten Schäfer-Gümbel:

"Merkels Worten müssen endlich Taten folgen! Mit Dauerankündigungen wird die Energiewende nicht gelingen. Guter Strom muss auch bei den Menschen und bei den Unternehmen ankommen. Dazu braucht Deutschland funktionierende Stromautobahnen und den regionalen Netzausbau. 3.800 neue Kilometer müssen entstehen, gerade einmal 214 sind realisiert.

Die SPD fordert schon seit langem eine Bundes-Netz AG, in der Netzbetreiber, aber auch Stadtwerke und andere Unternehmen ihre Interessen bündeln und den Ausbau voranbringen. Die Energiewende bietet die einmalige Chance Deutschland zur energie- und rohstoffeffizientesten Volkswirtschaft der Welt zu machen.

Wenn wir den Weg hin zu den Erneuerbaren energisch und selbstbewusst beschreiten, können wir das zum größten Konjunkturprogramm der Nachkriegszeit machen. Dieses Potential müssen wir endlich nutzen."

Quelle: SPD

You have no rights to post comments