photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Baar, 15. November 2010, Die Lysser Experten der 3S Swiss Solar Systems für gebäudeintegrierte Photovoltaik und der renommierte ETH-Professor  für Gebäudetechnik Hansjürg Leibundgut geben ihre Zusammenarbeit im Bereich der Energieoptimierung von Gebäuden bekannt. Mit der gemeinsamen Entwicklung des Verbundes einer Fotozelle mit einem Sonnenkollektor in einem sogenannten „Hybridsolarmodul“ wird die Rentabilität der Photovoltaik deutlich erhöht. Mit der Kooperation erweitert die 3S Swiss Solar Systems, eine 100%tige Tochter der Meyer Burger Technology AG, ihre Kompetenzen als Systemanbieter für zukunftsweisende Solarsysteme in der Gebäudeintegration.

Die Kombination der neuen Solarmodule mit Wärmepumpe und Erdsonde in einem Gesamtsystem erhöht nicht nur den Wirkungsgrad der Solarmodule, sondern erlaubt auch eine optimale Wärmenutzung. Das neue Konzept senkt den Strombedarf markant und ermöglicht den emissionsfreien Betrieb zu tiefen Kosten. Durch die erhöhte Gesamteffizienz wird das Gebäude zudem zum Energielieferant.

Das von Professor Leibundgut an der ETH entwickelte System erlaubt es, die Überschusswärme, die im Sommer bei der Solarstromproduktion entsteht, mit Hilfe einer Erdsonde im Erdreich zu speichern und in der kalten Jahreszeit mittels einer Wärmepumpe wieder nutzbar zu machen. „Dank des Wärmeüberschusses wird der Wärmespeicher im Erdreich regeneriert und die Wärmepumpe, die dem Erdreich im Betrieb Wärme entzieht, kann mit deutlich besserem Wirkungsgrad arbeiten. Als weiterer Effekt verbessert sich dank Kühlung der Wirkungsgrad der Photovoltaikmodule, was die Stromausbeute erhöht“, erklärt Professor Leibundgut. Die Zusammenarbeit mit der Meyer Burger Gruppe ermöglicht eine schnelle Umsetzung von Forschungsresultaten in ein kommerzielles Produkt.

Dr. Patrick Hofer-Noser, Chief Technology Officer der Meyer Burger Gruppe, unterstreicht den Vorteil des Gesamtkonzeptes: „Die neue Technologie ermöglicht es, photovoltaische Anlagen noch einfacher und effizienter zu bauen und dies auch im Fall von Bausanierungen“.  „Das neue Produktangebot ist eine ideale Ergänzung unseres bewährten Megaslate®-Solardachsystems zur Strom- und Wärmeerzeugung und trägt entscheidend zu einer emissionsfreien Energieversorgung bei “, so Christian Renken, Managing Director der 3S Photovoltaics.

Ein Prototyp der Photovoltaikmodule, die gleichzeitig auch Nutzwärme liefern, liegt bereits vor. Verschiedene Tests lieferten vielversprechende Resultate. Im Rahmen des Pilotprojektes „B 35“des Bundesamtes für Energie werden die Hybridkollektoren gemeinsam mit weiteren innovativen Komponenten ressourcenschonender, moderner Gebäudetechnologie getestet. „B 35“ steht für ein Mehrfamilienhaus in der Zürcher Bolleystrasse, in dem neben der neuen Solartechnologie in Kombination mit Wärmespeicherung unter anderem auch die neue DigitalSTROM-Technologie, LED-Raumbeleuchtung und innovative Verglasungskonzepte zum Einsatz kommen. Die Hybridmodule werden dort im Januar montiert.

3S Swiss Solar Systems plant nach umfangreichen Feldtests ab Ende 2011 die Hybridkollektoren in Serie herzustellen und unter der Marke 3S Photovoltaics zu vertreiben. Geplant ist ausserdem die Vergabe von Lizenzen an internationale Modulhersteller.

Quelle: Meyer Burger Technology AG

You have no rights to post comments