photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Wien/Triefenstein, 17. Januar 2013, Bereits zum zweiten Mal ermittelt das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler, in Kooperation mit dem österreichischen Beratungsunternehmen Dachgold, die durchschnittlichen Preise von Photovoltaikanlagen in Österreich. Auch wenn die Photovoltaikbranche in Österreich von vielen Unwägbarkeiten betroffen ist, entwickelte sich 2013 der Markt stetig voran. Laut PV-Austria wurden insgesamt 250 MWp an Photovoltaik-Leistung verbaut. Um zu eruieren, wie hoch die durchschnittlichen Preise von Solaranlagen im Jahr 2013 lagen, geht die Photovoltaikpreisstudie in eine neue Runde.

Ziel der Onlinebefragung ist es, die Preise von im Jahr 2013 schlüsselfertig installierten Photovoltaikanlagen in Erfahrung zu bringen. Die Onlinebefragung wird über das Panel Photovoltaikumfrage® durchgeführt und richtet sich an alle Betreiber von Solarstromanlagen sowie an Anlagenerrichter (Solarteure/Installateure) aus Österreich.

Ergebnisse der Onlinebefragung aus dem Jahr 2012

Der Durchschnittspreis einer schlüsselfertigen Solaranlage in Österreich betrug im Jahr 2012 2.299,- Euro/kWp netto (Wir berichteten: Preise von Photovoltaikanlagen in Österreich durch bestehende Fördersysteme auf hohem Niveau). Hingegen betrug der Preis für eine schlüsselfertige Solaranlage in Deutschland durchschnittlich nur 1.760 Euro/kWp netto. Da in Österreich nach wie vor keine Investitionssicherheit herrscht und der Bürokratieaufwand beträchtlich ist, wie auch das laufende Genehmigungsverfahren der OeMag zeigt, bedeutet dies eine Differenz von über 539 Euro/kWp netto zwischen den beiden Ländern.

Marktanalyse jetzt wichtiger denn je

Nach dem das zweite Boomjahr in Österreich zu Ende geht ist es jetzt umso wichtiger, aktuelle Marktinformationen zu ermitteln. Zwar lässt das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie in Wien regelmäßig die durchschnittlichen Systempreise für Solaranlagen erheben, jedoch stützen sich die Ergebnisse hauptsächlich auf Angaben der Anlagenerrichter. Die Erfahrungen aus Deutschland und der Schweiz haben gezeigt, dass Umfragen unter Anlagenbetreibern und Anlagenerrichtern gleichermaßen, die tatsächlichen Werte aus der Praxis noch besser widerspiegeln und noch zuverlässigere Ergebnisse liefern. Da die Ergebnisse von unterschiedlichen Studien auch Entscheidungen von Behörden hinsichtlich der Höhe der Einspeisevergütung beeinflussen, ist eine gute Datengrundlage hier sehr wichtig. Diese Studie ist ein Beitrag zur gesunden Entwicklung des österreichischen Photovoltaik-Marktes, der sich in einer entscheidenden Phase befindet.  

Kooperationspartner

Boutiquehotel Stadthalle

Neben dem Kooperationspartner Dachgold e.U hat sich das Boutiquehotel Stadthalle in Wien dazu bereit erklärt, den ersten Preis des Gewinnspiels zu sponsern. Am Ende der Umfrage haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ein Wochenende für zwei Personen im Wiener Boutiquehotel Stadthalle zu gewinnen. Das Hotel wurde nicht umsonst als erstes Hotel in Wien mit dem EU-Umweltzeichen ausgezeichnet. Das Hotel selbst, bei dem es sich um ein Passivhaus handelt, betreibt eine Solarthermieanlage und eine Photovoltaikanlage. Das Boutiquehotel Stadthalle ist mit dem Holidaycheck Award 2013 und dem Zertifikat für Exzellenz 2012 von tripadvisor ausgezeichnet. Der zweite Preis ist ein exklusiver Nassrasierer der Marke RAZURO. Beim dritten Preis handelt es sich um ein Photovoltaik-Hinweisschild.

Direktlink zur Umfrage: http://www.photovoltaikumfrage.de/austria

Quelle: Dachgold e.U

You have no rights to post comments