photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Hamburg, 25. April 2012, Für den 91 MW starken Solarpark im brandenburgischen Briest konnte das Investmenthaus LUXCARA nun die Finanzierung abschließen. Die Finanzierung gilt dem Luxemburger Fonds FLAVEO S.A., SICAV-FIS, in dem zwei Teilflächen von insgesamt 60 MW des Solarparks platziert werden. Im Jahr 2011 ist der Solarpark auf dem ehemaligen Flugplatz Briest als größte Freiflächen-Photovoltaikanlage Europas errichtet worden und noch im Dezember ans Netz gegangen. Das Unternehmen konnte sich so nich die Einspeisevergütung aus dem Jahr 2011 sichern.

"Das ist ein positives Signal in unserer zuletzt eher von negativen Schlagzeilen geprägten Branche", sagt Dr. Alexandra von Bernstorff, geschäftsführende Gesellschafterin der LUXCARA GmbH. Mit einer Gesamtkapazität von 91 MW und einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 200 Millionen Euro ist der Solarpark im brandenburgischen Briest der größte Solarpark Europas. Der erzeugte Strom reicht aus, um mehr als 11.500 Haushalte mit erneuerbarer Energie zu versorgen.

"Der Solarpark Briest ist ein besonders wichtiges Projekt im Portfolio des FLAVEO S.A., SICAV-FIS", erklärt Kathrin Oechtering, ebenfalls geschäftsführende Gesellschafterin der LUXCARA GmbH. "Der zügige Abschluss der Finanzierung zeigt, welchen Stellenwert Briest für den deutschen Solarmarkt hat."

Die von LUXCARA übernommenen Projektteile wurden von der HSH Nordbank AG und der NORD/LB finanziert.

Quelle: LUXCARA GmbH

You have no rights to post comments