photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Berlin, 22. November 2010, Ab 1. Januar 2011 gelten neue Strompreise für Privat- und Gewerbekunden von Vattenfall in Hamburg. In der Grundversorgung zahlen Privatkunden 9,9 Prozent mehr für ihren Strom, Gewerbekunden 11 Prozent. Der monatliche Grundpreis bleibt stabil.

Das Unternehmen reagiert mit der Preiserhöhung insbesondere auf den dramatischen Anstieg der Kosten, die durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) entstehen. Diese sind im Vergleich zum Vorjahr um 70 Prozent gestiegen. Die Förderquote für das Jahr 2011 wurde Mitte Oktober 2010 einheitlich für alle Stromversorger in Deutschland festgelegt.

Das EEG sichert den Betreibern beispielsweise von Windkraft- oder Solaranlagen feste Einnahmen für den von ihnen erzeugten Strom. Der Beitrag der Stromkunden an der Förderung dieser klimaschonenden Energien erfolgt über ihre jeweiligen Energieversorger und dient dem aktiven Klimaschutz.

Einem Hamburger Durchschnittshaushalt mit einem Jahresstromverbrauch von 2.500 Kilowattstunden entstehen deshalb im Grundversorgungstarif "Hamburg Basis Privatstrom" Mehrkosten von rund 4,75 Euro pro Monat. Damit bleibt Hamburg bei den Stromkosten weiterhin eine der günstigen Städte Deutschlands. Alle Hamburger Vattenfall-Kunden werden mit einem Schreiben über die Preisänderungen informiert.

Der Vattenfall-Anteil am Strompreis der Privat- und Gewerbekunden liegt auch nach der Preiserhöhung 2011 unter dem Niveau von 1998, als die Liberalisierung des deutschen Strommarktes begann. Der Anteil von Steuern und Abgaben lag 1998 bei 25 Prozent und steigt künftig auf rund 48 Prozent.

Quelle: Vattenfall Europe AG

Kommentare   

#5 Ökologist 2010-11-22 18:00
Mir wird hier zuviel mit dem Wort Lüge hantiert. Dann ist bekanntermaßen auch was dran.
Wenn 10% des Strompreises an der Photovoltaik hängen, wird sich das wohl auch im Strompreis selbst niederschlagen.
#4 Ökostrom ist besser 2010-11-22 14:47
LÜGE!!! Egal wo und wann der Strompreis steigt. Schuld sind doch angeblich immer die erneuerbaren Energien.
#3 Lügenbaron 2010-11-22 13:22
Gestern auch wieder bei Planetopia gesehen: Angebliche Strompreiserhöhungen durch erneuerbare Energien, insbesondere durch Photovoltaik. Wer wurde wieder mal zitiert bzw. interviewt? Das mit Atomlobbyisten besetze RWI! Da sag ich nur: Sehr schlecht recherchiert, liebes Planetopia-Team!
#2 Ernesto 2010-11-22 13:15
Die vier Besatzungsmächte denken wirklich, sie können uns an der Nase herumführen. Wir können nichts dazu,

- wenn diese vier den Strom zu teuer an der Leipziger Strombörse einkaufen.
- wenn die Milliardengewinne nicht zu sinkenden Strompreisen führen.
- wenn Anlagen, die Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen, Atomkraftwerke zu Spitzenzeiten unnötig machen.

Irgendwann wird euer Kartenhaus zusammenfallen und dann könnt ihr euch eine passende Ausrede für eure Kunden einfallen lassen. Meiner Meinung nach eine große LÜGE!
#1 Harald Fieger 2010-11-22 09:36
Glatte Lüge!!

Die Energieriesen halten uns wohl für ganz bescheuert!

You have no rights to post comments