photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Kyoto/Neuss, 29. Mai 2012, Der Solarhersteller Kyocera Solar Inc. (Amerika) liefert Solarmodule mit einer Gesamtleistung von 34 MW (Megawatt) für eine der größten Solarkraftwerke Nordamerikas. Die Solaranlage wird im Südwesten Arizonas errichtet und wird nach der Fertigstellung eine Leistung von 127 MW aufweisen. Die restlichen Solarmodule werden von Kyocera in den USA hergestellt. Die Produktion der PV-Module für dieses Projekt läuft bis März 2013.

Kyocera - Groß-Solarprojekt in Arizona soll Südkalifornien mit Energie versorgen

Die im Kyocera-Werk in San Diego hergestellten 245- und 315-Watt-Module, werden Teil des Arlington Valley Solar Energy II-Projekts sein, das voraussichtlich Ende 2013 auf einer Fläche von ca. 4,7 km2 in Arizona, in Betrieb genommen werden soll. Nach seiner Fertigstellung wird das bis zu 127 MW erzeugende Projekt zu den größten Photovoltaikanlagen Nordamerikas gehören.

Steve Hill, Präsident von Kyocera Solar, Inc.: "Kyocera freut sich sehr, als Solarenergiepartner für diese innovative Solarkraftwerk ausgewählt worden zu sein, die Südkalifornien mit sauberer Sonnenenergie versorgen wird. Solarprojekte wie diese veranschaulichen die Wirtschaftlichkeit und das geringe Risiko bei der Investition in die polykristallinen Silizium-Solarzellen von Kyocera. Diese haben sich im Laufe von vier Jahrzehnten in Tausenden Anwendungen weltweit im Betrieb bewährt."

Das Arlington Valley Solar Energy II-Projekt wird von der LS Power Group erarbeitet und wird die bis dahin größte Solaranlage des Unternehmens in Amerika sein. Die mittels des Projekts erzeugte, erneuerbare Energie wird an San Diego Gas & Electric verkauft werden.

John King, stellvertretender Vorsitzender von LS Power: "Aufgrund der langjährigen Erfahrung und der nachgewiesenen Zuverlässigkeit der Hochleistungs-Solarmodule von Kyocera sowie der konstanten Mengenfertigungskapazitäten, fiel die Wahl bei diesem Projekt eindeutig auf Kyocera."

Quelle: Kyocera

You have no rights to post comments