photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Brilon, 02. Mai 2011, Die solarhybrid AG (ISIN:DE000A0LR456) hat den Auftrag über die schlüsselfertige Errichtung eines großen Solarstrom-Kraftwerks auf einem ehemaligen Militärflughafen bei Lönnewitz erhalten. Die Leistung des Solarstrom-Kraftwerks beträgt 23 MW, der Auftragswert 44,6 Mio. Euro. Der Baubeginn ist bereits erfolgt. Die Fertigstellung des Solarstrom-Kraftwerks ist bis Ende Juni 2011 geplant.

solarhybrid ist als Generalunternehmer für die Planung, Lieferung und den Bau des Solarstrom-Kraftwerks verantwortlich. Das Projekt wurde ganzheitlich von solarhybrid entwickelt, strukturiert und an den Investor vermarktet. Das Eigenkapital wird durch einen Fonds der Altira Group, Frankfurt, eingebracht. Die Fremdkapitalfinanzierung wird von der Commerzbank bereitgestellt.

Ferner beginnt solarhybrid in Kürze den Bau eines selbst entwickelten Projekts in Dedelow mit einer Leistung von rd. 4 MW und einem Auftragswert von 7,8 Mio. Euro. Auftraggeber ist die Hamburg Energie Solar GmbH, an der die Stadt Hamburg mittelbar beteiligt ist.

Mit dem Bau der Solarstrom-Kraftwerke Lönnewitz und Dedelow beginnt solarhybrid die Umsetzung der deutschen Pipeline von Großprojekten in 2011. Die Pipeline umfasst sechs selbstentwickelte Großprojekte mit einer Gesamtleistung von rund 190 MW, die komplett auf ehemaligen Miltärflughäfen errichtet werden. Im Geschäftsjahr 2011 sollen mindestens 125 MW dieser Pipeline realisiert werden.

Weiterhin hat solarhybrid den Auftrag für die schlüsselfertige Errichtung eines 6 MW großen Solarstrom-Kraftwerks in Badin, Slowakei, erhalten. Der Baubeginn ist bereits erfolgt. Die Fertigstellung ist bis Ende Mai 2011 geplant. Der Wert des Generalunternehmerauftrags beträgt 15,9 Mio. Euro.

Mit diesem Projekt wird bereits die kürzlich beschlossene strategische Erweiterung der Wertschöpfungskette im Solarstrom-Projektgeschäft konsequent umgesetzt. solarhybrid hat das erforderliche Eigenkapital selber eingebracht. Mit Unterstützung der neu gegründeten solarhybrid capital management GmbH wurde das Fremdkapital beschafft und wird die professionelle Vermarktung nach Fertigstellung an institutionelle Investoren erfolgen. Im Vergleich zu bisherigen Generalunternehmerverträgen werden die Leistungen der solarhybrid capital management GmbH zu einer deutlichen Erhöhung der Gesamtprojektmarge führen.

Die Realisierung der drei Projekte erfolgt mit den bewährten Partnern Enerparc (Planung), Conecon (Errichtung), Trina/JA Solar/Suntech (Module), SMA (Wechselrichter) sowie Mounting Systems (Gestelltechnik).

Quelle: solarhybrid AG

You have no rights to post comments